Kunst:

Schottische Künstlerin lässt den Devils Tower mit einem 3D-Drucker neu auferstehen

 10. Februar 2017  Susann Heinze-Wallmeyer  

Die Künstlerin Anya Gallaccio nutzt für ihre neue Arbeit, die den Titel „Beautiful Minds“ trägt, einen riesigen 3D-Drucker. Dieser scheidet feuchten Lehm in sechseckigen Mustern ab, die so das Skalenmodel des Devils Tower entstehen lassen.

Anya Gallaccio wurde in der schottischen Stadt Paisley geboren und ist für ihre Kunstwerke aus organischen Materialien bekannt. So hat sie unter anderem Obst, Bäume, Blumen, Zucker und Eis in kunstvolle Installationen verwandelt. Für ihre neueste Arbeit nutzt sie sehr feinkörnigen Ton. Und einen 3D-Drucker.

3D-Drucker in Aktion.
Schicht für Schicht baut der 3D-Drucker das Bergmodell auf. (Bild: © Thomas Dane Gallery)

Bei ihrem Projekt „Beautiful Minds„, das in der Thomas Dane Gallery in London zu sehen ist, hat Gallaccio exzta einen übergroßen 3D-Drucker aufbauen lassen, der aus feuchtem Ton sechseckige Muster legt. Der 3D-Drucker verfügt über einen computergesteuerten Schlauch, der an einem Metallgerüst aufgehängt ist. Mit dem Drucker wurde ein Modell des Devils Tower (Berg in Wyoming) gedruckt. Dieser Berg verfügt über einen ungewöhnlich geformten Gipfel, der in Steven Spielbergs Film „Close Encounters of the Third Kind“ zu sehen war.

Künstlerin mit 3D-gedrucktem Modell.
Die Künstlerin Anya Gallaccio und einer ihrer Assistenten neben dem im Druck befindlichen Modell des Devil’s Tower, das auch schon in San Diego installiert wurde. (Bild: © The San Diego Union-Tribune)

Der 3D-Drucker für das Projekt Beautiful Minds wurde von Gallaccio gemeinsam mit Absolventen des UC San Diego errichtet. Er imitiert die Fluidbeschichtung und lässt beim Betrachter zugleich einige Fragen aufkommen. Sicher handelt es sich hierbei um den jüngsten Schritt in Richtung einer Technologie geprägten Kunst (mehr dazu hier..). So verwendete die Künstlerin vor Kurzem für ein anderes Werk unter anderem einen Laserschneider. In diesem Jahr möchte Gallaccio in Austin (Texas) eine CNC-bearbeitete Baumstumpfskulptur installieren, deren reales Vorbild zuvor mit 3D-Scan aufgezeichnet wird.

Wer das Modell des Devil’s Tower in der Thomas Dane Gallery selbst besichtigen möchte, hat dazu noch bis zum 25. März 2017 Gelegenheit.

Devils Tower
Devils Tower (Bild © commons.wikimedia.org; Licence: Public Domain).

Hilf uns Dinge zu verbessern. Bewerte den Artikel:

0 0

Anzeige

3D-Drucker-Newsletter – kostenlos anmelden:

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.