Der russische Fond für Perspektivenforschung hat Tests mit Kugeln aus dem 3D-Drucker für Waffen durchgeführt. Nach seinen Angaben wurde die Munition in einem dem Laser-Sintern ähnlichem Verfahren hergestellt, bei dem Metallpulver Schicht für Schicht geschmolzen und additiv aufgebaut wird.

Anzeige

Logo russischer Fond für Perspektivforschung.Gerade das russische Militär scheint derzeit keine Woche verstreichen zu lassen, ohne dass es neue militärische Anwendungsmöglichkeiten für den 3D-Druck ankündigt, die beispielsweise bei Drohnen, Panzern und anderen Waffen zum Einsatz kommen können. Der russische Fond für Perspektivenforschung hat jetzt in einer Pressemitteilung darüber berichtet, dass umfangreiche Tests mit Munition aus dem 3D-Drucker zu positiven Ergebnissen geführt haben.

Die Forscher verwendeten für den Druck eine Form des Laser-Sinterns, bei dem das Metallpulver Schicht für Schicht verschmolzen wurde. Dadurch Nähte und andere Schwachstellen verhindert. Natürlich ist der 3D-Druck nicht das schnellste Verfahren zur Herstellung von Munition, zeigt aber auf, welch unterschiedliche Designs und Verwendungen möglich sind.

Gedruckte Gewehrkugel.
Diese Munition wurde von den russischen Forschern mittels 3D-Druck hergestellt. (Bild: © fpi.gov.ru)

Geprüft wurden die 3D-Kugeln vom Fond sowie vom Unternehmen JSC Tsniitochmash. Die Schießergebnisse zeigen, dass die Kugeln die erforderliche Durchschlagskraft besitzen und genauso effektiv wie konventionell hergestellte Munition arbeiten.

Der legendäre Waffenhersteller Ischmasch, welcher das international bekannte Sturmgewehr Kalaschnikow AK-47 herstellt, schlug bereits im Februar dieses Jahres vor, für den Bau eines neuen Sturmgewehrs den 3D-Druck zu nutzen. Das russische Unternehmen Stankoprom wurde daraufhin von Ischmasch beauftragt, einige 3D-Druck-Metallteile für neue Waffen zu produzieren.

Der russische Verteidigungssektor könnte somit der größte Bereich des Landes sein, der die 3D-Druck-Technologie nutzt. Weltweit ist dies ein sehr umstrittenes Thema. Der 5. US Circuit Court of Appeals sprach sich bereits dafür aus, den Online-Vertrieb von 3D-druckbaren Waffenkonstruktionen als illegal einzustufen und entsprechend zu verfolgen.

TOP 10 verkaufte 3D-Drucker der 40. Kalenderwoche 2020

Platzierung3D-DruckerAktionspreisAktion / GutscheinZum AngebotInfos zum Gerät
1Artillery Sidewinder-X1331,10 €

N4C0B46DE6DEB001

kaufenProduktvorstellung lesen
2QIDI TECH X-Max1.199,00 €Flash Salekaufen
3QIDITECH Large X-Plus687,14 €Flash Salekaufen
4Artillery GENIUS239,94 €Flash SalekaufenTestbericht
5Anycubic Chiron368,94 €Flash Salekaufen
6ANYCUBIC Mega X343,14 €Flash SalekaufenTestbericht
7ANYCUBIC Mega-S179,74 €Flash Salekaufen
8Alfawise U30 Pro237,35 €

GB720SALE194

kaufen
9Flying Bear Ghost 4S309,59 €

F5079D62CDE27001

kaufen
10Creality Ender 3153,94 €

F4FE9A937B5EB000

kaufen
OUTTRONXY X5SA327,89 €kaufen
OUTELEGOO Mars
241,37 €kaufen
OUTCreality CR-10 V2429,14 €

S4FFCD1E79A27000

kaufen
OUTEcubMaker 4 in 1545,58 €kaufen
OUTAnycubic Photon-S372,53 €kaufen
OUTANYCUBIC MEGA ZERO160,57 €kaufen
7Alfawise U30171,99 €

ALFAWISEU30T

kaufenTestbericht
OUTAlfawise U20269,6 €kaufenTestbericht
OUTNOVA3D Bene4 LCD362,30 €kaufen
OUTCreality Ender 3 V-Slot187,63 €kaufenTestbericht
OUTTRONXY D01426,39 €kaufen

Gutschein-Code funktioniert nicht? Hier melden | Alle 3D-Drucker-Gutscheine | 3D-Drucker kaufen