Im Juli 2016 präsentierte der russische Atomkonzern ROSATOM auf der „INNOPROM 2016“, einer jährlich in Jekaterinenburg stattfindenden internationalen Technologiemesse, mit dem MeltMaster-3D-550 seinen ersten selbst entwickelten industriellen 3D-Metalldrucker. Das russische Unternehmen plant den 3D-Drucker für die Nutzung der Atomkraft einzusetzen.

Anzeige

ROSATOM LogoDer MeltMaster-3D-550 arbeitet mit Metallpulvern aus Kupfer, Aluminium, Eisen und Titan. Technisch ausgestattet ist der 3D-Drucker mit einem 1000 Watt Laser sowie einem dreiachsigen optischen Scansystem. Die Druckgeschwindigkeit beläuft sich auf 15 bis 70 Kubikzentimeter pro Stunde. Der MeltMaster-3D-550 verwendet das SLM-Verfahren. Das Gerät und seine Software sind eine komplett russische Entwicklung. Nach Ansicht des Forschers Grant Christopher vom King’s College in London handelt es sich um ein sehr interessantes Projekt.

ROSATOM stellte vor kurzem seinen ersten 3D-Metalldrucker vor, der die Bezeichnung MeltMaster-3D-550 trägt.
ROSATOM stellte vor kurzem seinen ersten 3D-Metalldrucker vor, der die Bezeichnung MeltMaster-3D-550 trägt. (Bild: © ROSATOM)

Vorteil und Risiken

ROSATOM plant, das innovative Projekt für die Nutzung im Rahmen der Gewinnung von Atomkraft einzusetzen. Im ersten Quartal 2017 sollen die ersten Produkte mit den gewünschten Eigenschaften gedruckt werden. Wie der stellvertretende CEO von JSC „Science and Innovation“, Alexej Dub, berichtet werde es sich dabei um relativ kleine Produkte handeln, weil erst noch erforscht werden muss, wie sich die gedruckten Objekte in der realen Welt und unter Bestrahlung verhalten. Der 3D-Druck größerer Produkte erscheint seinen Angaben zufolge aktuell zu riskant.

MeltMaster-3D-550 in Aktion.
Mitarbeiter und Messebesucher am MeltMaster-3D-550. (Bild: © 3ders.org)

Durch den Einsatz des 3D-Druckers lässt sich ein hoher Müllanteil während des Drucks vermeiden und die so genannte „Yield Ratio“ (deutsch Ertragsverhältnisvon 20 Prozent auf 90 Prozent steigern. Komplizierte Arbeitsabläufe werden vereinfacht, die Fertigung eines Prototypen dauert nach Erstellung des Designs nur wenige Tage.

Kosten für den MeltMaster-3D-550

Der ROSATOM 3D-Metalldrucker kostet umgerechnet 420.000 Euro und liegt damit 50 Prozent unter den Kosten für einen importierten 3D-Drucker. Ausländische 3D-Drucker könnten Firmenangaben zufolge im Gegensatz zu ihrem Modell nicht garantieren, dass Prototypen auch in der realen Welt funktionieren. Bisher hat ROSATOM eine Roadmap und Strategie für die Additivtechnologie in der Atomindustrie entwickelt.

ROSATOM investiert derzeit auch in die Entwicklung kohlenstoffbasierter 3D-Drucker und in Drucker, die mit Verbundwerkstoffen arbeiten. Angedacht sei später unter Umständen auch, in Drucker für Biokomponenten zu investieren.

Anzeige

TOP 10 verkaufte 3D-Drucker der 14. Kalenderwoche 2020

Platzierung3D-DruckerAktionspreisAktion / GutscheinZum AngebotInfos zum GerätGültigkeit
1Artillery Sidewinder-X1360,09 €Flash SalekaufenProduktvorstellung lesen01.03.2020
2Artillery GENIUS274,58 €

E3D14987C00F4001

kaufen31.12.2020
3Alfawise U30 Pro218,51 €

GBU30PRO

oder

GBU30PRO

(nur CN-Warehouse)
kaufen30.04.2020
4ANYCUBIC Mega-S246,08 €Flash SalekaufenTestbericht lesenk.A.
5Alfawise U30167,21 €

GBEUWU30

oder

GBEUWU30

(nur EU-Warehouse)
kaufenTestbericht lesen31.03.2020
6QIDITECH Large X-Plus743,07 €Flash Salekaufenk.A.
7Alfawise U50190,01 €

GBU50DIY

oder

GBU50DIY

(nur CN-99-Warehouse)
kaufen30.04.2020
8ANYCUBIC MEGA ZERO160,57 €Flash Salekaufenk.A.
9Creality CR-10 V2446,54 €

GB1111CR10V2

kaufen31.03.2020
10Alfawise C10 Pro180,51 €

ALC10PRO1

kaufen31.03.2020

Gutschein-Code funktioniert nicht? Hier melden | Alle 3D-Drucker-Gutscheine | 3D-Drucker kaufen


Newsletter – 3D-Drucker-News per E-Mail:

Zur Anmeldung und Anmeldeinformationen