ONLINE-Magazin zum 3D-Druck – Aktuelle News und Entwicklungen aus der Welt der 3D-Drucker
Menu

Veterinärmedizin: Hündin "Romina" kann dank Beinprothese aus dem 3D-Drucker wieder laufen

Hündin Romina kann sich freuen. Mit der neuen Beinprothese aus dem 3D-Drucker kann Romina endlich wieder normal laufen. Nach dem schweren Unglück mit einem Rasenmäher ist Romina der erste Hund in Mexiko, der eine passgenaue, funktionable Beinprothese aus dem 3D-Drucker erhält.

Logo Universität de Valle de MexicoDie anmutige Hündin Romina zählt zu der Hunderasse „Whippet“ und ist mit den langbeinigen Windhunden verwandt. Im Jahr 2013 hatte sie einen schrecklichen Unfall mit einem Rasenmäher in Brasilien. Das linke Bein konnten Ärzte mit Titanplatten retten aber es verlor seine Beweglichkeit vollständig und das rechte Bein musste sogar gänzlich amputiert werden.

Die Besitzer suchten nach einen besseren Weg ihrer Hündin zu helfen und fanden die passende Hilfe schließlich mit dem Universidad del Valle de Mexico Veterinary Hospital (UVM). Der dort praktizierende Arzt Dr. Beremiz Sanchez entfernte die bisherige Prothese und mit Unterstützung seines Teams der UVM, entwickelte er im 3D-Druck-Verfahren eine neue Beinprothese, welche Romina ihre volle Beweglichkeit wieder zurückgab. Die Entwicklung der ersten mexikanischen Gelenkbeinprothese dauerte sechs Monate, doch die Zeit hat sich gelohnt.

Hund Romina mit Beinprothese aus dem 3D-Drucker

Hündin Romina wirkt vom Medienrummel doch etwas benebelt. Abseits davon dürfte sie aber sehr glücklich sein mit der neuen Beinprothese, die mit 3D-Druck gefertigt wurde (Bild © UVM).

Die Hündin benötigt allerdings jede Menge Übung, bevor sie gelernt hat natürlich mit dem künstlichen Bein aus dem 3D-Drucker zu laufen. Das Veterinary Hospital hat eine Physiotherapie und Rehabilitation veranlasst, wo Romina einige Zeit verbringen wird, bis sie wieder normal laufen kann.

Das UVM entwickelte zwei Prototypen der Beinprothese, eine aus dem Kunststoff ABS und die andere aus Polycarbonat, ein thermoplastischer Kunststoff. Die endgültige Beinprothese wird in Aluminium gedruckt und mit einem hautähnlichen Material versehen, so dass es wie ein normales Bein aussieht und sich ebenso bewegen kann.

3D-Drucker-Newsletter – kostenlos anmelden:

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Kommentiere den Artikel


Im Magazin blättern

In 3D-Objekte blättern

Anzeige

Folge uns auf Facebook!

Folge uns auf Google+

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen