Das deutsche 3D-Druck-Unternehmen voxeljet AG mit Sitz in Friedberg (Bayern) hat eine Sale-Leaseback-Vereinbarung für seine deutsche Einrichtung abgeschlossen. Diese soll einen Bruttoerlös von rund 26,5 Mio. Euro generieren. Mit dem Erlös plant voxeljet ihre ausstehenden Finanzverbindlichkeiten zu tilgen

Anzeige

Das 3D-Druck-Unternehmen voxeljet AG hat laut einer Pressemitteilung eine Sale-Leaseback-Vereinbarung für seine deutsche Einrichtung abgeschlossen abgeschlossen. Diese soll einen Bruttoerlös von rund 26,5 Mio. Euro generieren. Das Unternehmen will mit dem Erlös aus dieser Transaktion seine Finanzverbindlichkeiten zurückzahlen. Zum Ende des dritten Quartals 2022 soll die Transaktion abgeschlossen werden. Voxeljet hält außerdem an seinem Engagement im Raum München fest, indem es einen 15-jährigen Mietvertrag mit zwei aufeinanderfolgenden Verlängerungsoptionen um fünf Jahre unterzeichnet.

Details zur Vereinbarung

Die Sale-Leaseback-Transaktion für die 12.577 Quadratmeter große Anlage von voxeljet in Friedberg, Deutschland, wurde mit einem institutionellen, nicht verbundenen Immobilieninvestor abgeschlossen und unterliegt der behördlichen Genehmigung in der Bundesrepublik Deutschland. Die Rückmietung der Einrichtung sieht eine fünfzehnjährige Pachtverpflichtung mit zwei aufeinanderfolgenden fünfjährigen Verlängerungsoptionsperioden vor. Am Standort in Friedberg, dem Hauptsitz des Unternehmens, befindet sich das Kompetenzzentrum für Forschung, Entwicklung und Produktion der 3D-Druck-Systeme von voxeljet.

Rudolf Franz, COO und CFO von voxeljet, sagte:

„Da wir unseren Weg zur Profitabilität fortsetzen, entspricht diese Sale-Leaseback-Transaktion unserem Ziel, eine nicht verwässernde Finanzierung zu beschaffen. Wir planen, den Erlös zur Rückzahlung unserer ausstehenden Finanzverbindlichkeiten zu verwenden und uns auf unser Hauptgeschäft zu konzentrieren, das die Entwicklung, Herstellung und den Verkauf von Hightech-Industrie-3D-Druckern ist.“

voxeljet Logo
Die voxeljet AG ist ein an der Börse notierter, deutscher Hersteller für industrielle 3D-Drucker (Bild © voxeljet).

voxeljet in den vergangenen Monaten

Das Unternehmen schloss in den vergangenen Monaten unter anderem eine Kooperation mit Covestro ab. Gemeinsam wollen die Unternehmen die Serienproduktion mit dem 3D-Druck von Polymerbauteilen voranbringen. Wie auch andere Unternehmen stellte das 3D-Druck-Unternehmen kurz nach Beginn des Russland-Ukraine-Kriegs die Geschäftsbeziehungen zu Russland ein. Im Mai 2022 präsentierte voxeljet seine Geschäftsergebnisse, die ein 63,3 % Umsatzwachstum im On-Demand-3D-Druck-Segment zeigten.

Wenn Sie weiterhin über diese und andere 3D-Druck-Unternehmen auf dem Laufenden bleiben wollen, abonnieren Sie unseren Newsletter und verpassen Sie keine weiteren Neuigkeiten.

Zum Newsletter anmelden

Anzeige

Meistverkaufte 3D-Drucker in der 38. Kalenderwoche 2022

Platzierung3D-DruckerBester PreisShopMehr Infos
1Artillery Sidewinder-X2293,00 €kaufenTestbericht
2Creality Ender-3 S1303,00 € TOP-Aufsteigerkaufen
8Creality Ender-3 S1 Pro398,00 €kaufenTesbericht
3QIDI TECH X-CF Pro1524.49 €kaufen
4QIDI TECH X-Max870,00 €kaufenTestbericht
5ANYCUBIC Vyper280,76 €kaufen
6ANYCUBIC Kobra Plus500,46 €kaufenNeuvorstellung
7QIDI TECH X-Plus638,87 €kaufenTestbericht
9FLSUN Super Racer SR399,00 €kaufenTestbericht
10QIDI TECH i-mate S442,19 €kaufenTestbericht

Gutschein-Code funktioniert nicht? Fehlerhaften Coupon melden | 3D-Drucker kaufen | 3D-Druck-Shop