Die beiden Unternehmen Siemens und GENERA arbeiten zukünftig gemeinsam an der Einführung einer Digital Light Processing- (DLP)-3D-Druck-Technologie, mit der sie die Massenproduktion industrieller Anwendungen beschleunigen möchten. Die Partner kooperieren in Projekten, die sich mit Datenverarbeitung und Umwelt-, Gesundheits- und Sicherheitsthemen auseinandersetzen. Wir stellen die Inhalte der Zusammenarbeit einmal vor.

Anzeige

GENERA, Hersteller hochautomatisierter additiver Fertigungstechnologien auf Harzbasis und Siemens arbeiten laut einer Pressemitteilung von Siemens im Rahmen einer Unternehmenspartnerschaft an der Einführung eines Digital Light Processing-3D-Druckverfahrens, mit der sie die Massenproduktion industrieller Anwendungen beschleunigen können. GENERA erklärt, dass diese Zusammenarbeit viele Aspekte des Geschäfts von GENERA berühren und den Endbenutzern in vielerlei Hinsicht zugutekommen wird.

Vor mehr als einem Jahr ging GENERA eine Partnerschaft mit Henkel ein, um die 3D-Druck-Serienproduktion voranzubringen. Auf der heute beginnenden Formnext 2022 ist Siemens an zwei Ständen zu finden, in Halle 11.1, Stand C49 und in Halle 12.1, Stand D119. Genera befindet sich in Halle 12.1, Stand C109.

Ziele der Unternehmenspartnerschaft

Im Rahmen der Zusammenarbeit wird die Siemens-Technologie in die digitalen Lichtverarbeitungssysteme von GENERA integriert, einschließlich Betriebstechnik, Informationstechnologie und Automatisierung. GENERAs DLP-Systeme werden vollständig in die Simulations- und Planungswerkzeuge des Siemens AM Factory Planning Tools integriert. Die Siemens Digital Twin Software wird dafür eingesetzt, alle Kombinationen der Druck- und Nachbearbeitungsmaschinen G2 und F2 von GENERA in unterschiedlichen Graden der Skalierung zu simulieren. GENERA ist so in der Lage, schnelle und zuverlässige Entscheidungen bei der Fabrikplanung zu treffen.

G2 Systeme in einer Simulation
(im Bild: Simulation mit G2 Systemen von GENERA zur Großserienproduktion)(Bild © Siemens).

Die Partner kooperieren in Projekten, die sich mit Datenverarbeitung und Umwelt-, Gesundheits- und Sicherheitsthemen auseinandersetzen. Sie arbeiten zum Beispiel an der Gestaltung einer sauberen und sicheren Großserienproduktion für einen etablierten Connector-Hersteller an einem elektronischen Steckverbinder aus einem erst kürzlich zugelassenen UL 94 V-0 Photoharz des Spezialchemiekonzerns ALTANA. Der erste Prototyp einiger flammgeschützter Materialien kann mit demineralisiertem Wasser nachbearbeitet werden, statt möglicherweise umweltschädliche lösungsmittelbasierte Waschflüssigkeiten wählen zu müssen.

Weiteres Bild einer Simulation
GENERA und Siemens arbeiten im Rahmen einer Partnerschaft zusammen (im Bild: Simulation zur Großserienproduktion von Steckverbindern)(Bild © Siemens).

Stimmen der Partner

Dr. Klaus Stadlmann, Gründer und CEO von GENERA, sagte:

„Wir sind stolz auf unsere Partnerschaft mit Siemens, um die Integration unseres innovativen und einzigartigen additiven Fertigungsverfahrens für industrielle Anwendungen zu verbessern. Mithilfe von Simulationen können unsere Kunden nun die Kosten der Komponenten und die Leistung unserer Anlagen genau ermitteln und eine fundierte und umfassende Produktionsplanung durchführen. Das gibt unseren Kunden Sicherheit im Einsatz unserer Technologie und zeigt deutlich die Vorteile und Wirtschaftlichkeit unseres Verfahrens.“

Dr. Sonja Wolfrum, Senior Key Expert Additive Manufacturing bei Siemens Digital Industries, sagte:

„Digital Light Processing hat ein enormes Potenzial für die saubere und sichere Produktion von Industrieprodukten. Im Vergleich zu vielen anderen AM-Technologien benötigt es weniger Energie für den Betrieb, was für die Benutzer von Vorteil ist und dazu beiträgt, den Einsatz in verschiedenen Industriezweigen zu beschleunigen. Wir sind stolz darauf, mit GENERA an der Industrialisierung dieser Technologie zusammenzuarbeiten.“

Video zum Digital Twin Tool

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Zum Newsletter anmelden

Anzeige

Die Topseller der 48. Kalenderwoche 2022

PlatzierungNameGerätetypBester PreisShopMehr Infos
1Creality Ender-3 S1 Pro
TOP-Aufsteiger
3D-Drucker339,76 €kaufenTest
2Artillery Sidewinder-X23D-Drucker260,00 €kaufenTest
3SCULPFUN S30 Pro Max 20W
TOP-Aufsteiger
Lasergravierer781,27 €kaufen
4Creality Ender-3 S13D-Drucker303,00 €kaufen
5QIDI TECH X-Max3D-Drucker870,00 €kaufenTest
6SCULPFUN S10Lasergravierer358,77 €kaufenTest
7SCULPFUN S30 Pro 10WLasergravierer479,69 €kaufenTest
8ORTUR Laser Master 3Lasergravierer549,89 €kaufenTest
9QIDI TECH X-CF Pro3D-Drucker1.459,00 €kaufen
10LaserPecker 2 ProLasergravierer929,73 €kaufenTest
11ATOMSTACK A20 Pro 20WLasergravierer781,27 €kaufen
12ATOMSTACK X7 Pro 50W
Neueinsteiger
Lasergravierer499,00 €kaufenTest

Gutschein-Code funktioniert nicht? Fehlerhaften Coupon melden | 3D-Drucker kaufen | 3D-Drucker kaufen | 3D-Druck-Shop