Forscher der ETH Zürich und des MIT konnten mit Hilfe von 3D-Druckern die maximale Steifigkeit von Körpern aus Leichtbaumaterialien erreichen. Gedruckt wurde eine neuartige Konstruktionsweise, welche zu dem Ergebnis führt und für viele Anwendungsbereiche und Industrien von Interesse sein könnte.

Anzeige

Ein Forscherteam der ETH Zürich und des Massachusetts Institute of Technology (MIT) entwickelten gemeinsam unter der Leitung von Dirk Mohr, Professor für Computational Modeling of Materials in Manufacturing, Materialarchitekturen die sie mit einem 3D-Drucker herstellten.  Laut einer Pressemitteilung der ETH Zürich sind sie in allen drei Dimensionen gleichsam stark und extrem steif.

Mathematisch kann ermittelt werden, wie steife Materialien, die innere Hohlräume haben, theoretisch aussehen könnten. Die Strukturen von Dirk Mohr kamen dieser theoretischen Maximal-Steifigkeit am nächsten. Im Prinzip ist es unmöglich andere Materialstrukturen zu entwickeln, die bezogen auf das Gewicht steifer sind.

Die Steifigkeit im Inneren wird mit Plattengittern statt Traversen erreicht. Wie ETH-Forscher Mohr in der eingangs erwähnten Mitteilung der ETH Zuürich erklärte, sei das Gitterprinzip sehr alt und wurde bereits bei Fachwerkhäusern, Stahlbrücken und Stahltürmen wie dem Eiffelturm eingesetzt. Gitterstrukturen werden oft als optimale Leichtbaustrukturen bezeichnet, da man auch durch sie hindurchsieht. Computerberechnungen zeigten allerdings, dass Plattenstrukturen bei gleichem Gewicht und Volumen eine bis zu dreifach höhere Steifigkeit besitzen als Gitterstrukturen.

Materialstrukturen ETH Zürich
Forscher der ETH Zürich und des MIT entwarfen Materialarchitekturen und fertigte sie mit einem 3D-Drucker(Bild © Tancogne-Dejean T et al. Advanced Materials 2018).

Die Entwicklung der Gitter erfolgte am Computer. Die optimalen Eigenschaften wurden dabei berechnet. Im Anschluss wurden sie im Mikrometerbereich mit einem 3D-Drucker hergestellt. Die Vorteile des Designs seien Mohr zufolge universell einsetzbar, inklusive aller Materialbestandteile und Längenmaße. Die Anwendungsbereiche sind laut Mohr außerdem quasi unbegrenzt, wie superleichte Fahrzeugbauteile, medizinische Implantate oder Gehäuse für technische Geräte.

» Lesen Sie auch: 3D-Drucken auf Nanoebene – so funktioniert der Nano-3D-Druck

TOP 10 verkaufte 3D-Drucker der 40. Kalenderwoche 2020

Platzierung3D-DruckerAktionspreisAktion / GutscheinZum AngebotInfos zum Gerät
1Artillery Sidewinder-X1331,10 €

N4C0B46DE6DEB001

kaufenProduktvorstellung lesen
2QIDI TECH X-Max1.199,00 €Flash Salekaufen
3QIDITECH Large X-Plus687,14 €Flash Salekaufen
4Artillery GENIUS239,94 €Flash SalekaufenTestbericht
5Anycubic Chiron368,94 €Flash Salekaufen
6ANYCUBIC Mega X343,14 €Flash SalekaufenTestbericht
7ANYCUBIC Mega-S179,74 €Flash Salekaufen
8Alfawise U30 Pro237,35 €

GB720SALE194

kaufen
9Flying Bear Ghost 4S309,59 €

F5079D62CDE27001

kaufen
10Creality Ender 3153,94 €

F4FE9A937B5EB000

kaufen
OUTTRONXY X5SA327,89 €kaufen
OUTELEGOO Mars
241,37 €kaufen
OUTCreality CR-10 V2429,14 €

S4FFCD1E79A27000

kaufen
OUTEcubMaker 4 in 1545,58 €kaufen
OUTAnycubic Photon-S372,53 €kaufen
OUTANYCUBIC MEGA ZERO160,57 €kaufen
7Alfawise U30171,99 €

ALFAWISEU30T

kaufenTestbericht
OUTAlfawise U20269,6 €kaufenTestbericht
OUTNOVA3D Bene4 LCD362,30 €kaufen
OUTCreality Ender 3 V-Slot187,63 €kaufenTestbericht
OUTTRONXY D01426,39 €kaufen

Gutschein-Code funktioniert nicht? Hier melden | Alle 3D-Drucker-Gutscheine | 3D-Drucker kaufen