Das australische 3D-Druckunternehmen Aurora Labs erhält ein Patent für seine MCP-Technologie in China. Weitere Patentanmeldungen in anderen Ländern werden noch bearbeitet. Für Aurora Labs ist das Patent ein wichtiger Schritt, seine MCP-Technologie weiter voranzubringen und weltweit zu wachsen.

Anzeige

Das in Australien beheimatete 3D-Druckunternehmen Aurora Labs hat ein Patent für einen wichtigen Teil seiner MCP-Technologie in China erhalten, wie ein Artikel in „The West Australian“ berichtet. Für das Unternehmen ist es den Aussagen in dem Artikel zu Folge ein wichtiger Schritt, seine Multi-Layer-Concurrent Printing-3D-Drucktechnologie (MCP-Technologie).

Neues Geschäftsmodell

Für das australische Unternehmen war das bisherige Geschäftsmodell für den Metall-3D-Druck von einem aufstrebenden Hersteller und Direktvertriebshändler finanziell zu belastend. Sein neues Modell basiert auf Partnerschaften, Technologielizenzen und Lizenzgebühren. Aurora Labs kann so erhebliche Kapitalinvestitionen umgehen, die mit dem Entwicklung, Herstellung und dem Vertrieb der 3D-Drucker verbunden sind.

Das Unternehmen möchte sein Geschäft weiter ausbauen. Neue Partner können die MCP-Technologie voranbringen, indem sie sich um die Herstellung und den Vertrieb der  3D-Metalldruckern kümmern.

Multi-Layer-Concurrent Printing-Technologie

Die MCP-Technologie ist laut Aurora Labs eine Weiterentwicklung des Pulverbett-Schmelzprozesses. China ist das erste Land, in dem Aurora Labs ein Patent für die MCP-Technologie erhält. Patentanmeldungen in anderen Ländern laufen.

Peter Snowsill, Chief Executive Officer von Aurora Labs, erklärt:

„Es ist ermutigend, Aurora auf dem Weg zur Sicherung der bahnbrechenden Technologie zu sehen. MCP ist eine einzigartige Innovation und wir freuen uns, sie in unserem umfangreichen Technologieportfolio zu haben“.

Neue Geschäftsleitung

Snowsill und weiterer Mitarbeiter
Peter Snowsill ist neuer CEO des 3D-Druckunternehmens Aurora Labs (Bild © Aurora Labs).

Während der Phase der Umstrukturierung und Kostensenkung war Snowsill Interim-CEO von Aurora Labs. Zuvor war er Chief Operating Officer (COO). Im Vormonat wurde bekannt, dass er ab sofort als geschäftsführender Leiter des Unternehmens fungieren wird.

Die Änderung ihrer Geschäftsstrategie bringt das Unternehmen dazu, nach Partnerschaften mit Erstausrüstungsherstellern und anderen wichtigen Branchen im Metall-3D-Drucksektor zu suchen.

Aurora Labs wurde 2014 gegründet und sammelte erfolgreich auf Kickstarter Geld für seine 3D-Metalldrucker. 2019 erhielt das Unternehmen 3,15 Millionen Euro für die Weiterentwicklung seiner 3D-Drucker.

Multi-Layer Concurrent Printing Technologie

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Zum Newsletter anmelden

Anzeige

Die Topseller der 47. Kalenderwoche 2022

PlatzierungNameGerätetypBester PreisShopMehr Infos
1Creality Ender-3 S1 Pro
TOP-Aufsteiger
3D-Drucker339,76 €kaufenTest
2Artillery Sidewinder-X23D-Drucker260,00 €kaufenTest
3SCULPFUN S30 Pro Max 20W
TOP-Aufsteiger
Lasergravierer781,27 €kaufen
4Creality Ender-3 S13D-Drucker303,00 €kaufen
5QIDI TECH X-Max3D-Drucker870,00 €kaufenTest
6SCULPFUN S10Lasergravierer358,77 €kaufenTest
7SCULPFUN S30 Pro 10WLasergravierer479,69 €kaufenTest
8ORTUR Laser Master 3Lasergravierer549,89 €kaufenTest
9QIDI TECH X-CF Pro3D-Drucker1.459,00 €kaufen
10LaserPecker 2 ProLasergravierer929,73 €kaufenTest
11ATOMSTACK A20 Pro 20WLasergravierer781,27 €kaufen
12ATOMSTACK X7 Pro 50W
Neueinsteiger
Lasergravierer499,00 €kaufenTest

Gutschein-Code funktioniert nicht? Fehlerhaften Coupon melden | 3D-Drucker kaufen | 3D-Drucker kaufen | 3D-Druck-Shop