Der indische Werkzeugmaschinenhersteller BFW India steigt in den indischen 3D-Druck-Markt ein. Dabei konzentriert sich das Unternehmen vor allem auf das Directed Energy Deposition-(DED)-Metall-3D-Druckverfahren. Mit Ashok Varma ernannte BFW India außerdem einen Mann mit mehr als zehn Jahren Erfahrung im großformatigen Metall-3D-Druck zum Executive Vice President dieses neuen Sektors.

Anzeige

Der südasiatische Werkzeugmaschinenhersteller BFW India steigt in den Metall-3D-Druck ein. Dazu hat es Ashok Varma zum Leiter des neuen Sektors ernannt, der damit zum Executive Vice President und Global Leader of Additive Manufacturing wird. Varma verfügt bereits über 30 Jahre Erfahrung in fortschrittlicher Fertigung und mehr als zehn Jahre Erfahrung im industriellen 3D-Druck. Seine Erfahrung im Bereich mit der Directed Energy Deposition (DED) unterstützt BFW India bei seinem Vorhaben, sich vor allem auf die additive Fertigung mit der DED von Metallen zu konzentrieren.

Executive Vice President Ashok Varma

Varma kann Erfahrung in den Bereich Hybridlösungen für die additive Fertigung von Metallen und Aufbau von Business Cases für die wichtigsten Branchen wie Raumfahrttechnologie, Luftfahrt, Verteidigung, Öl und Gas, Energie, Werkzeugbau und Schwerindustrie vorweisen. Er ist vor allem auf großformatigen Metall-3D-Druck spezialisiert.

Ashok Varma erklärt:

„Ich freue mich sehr, dem Team von BFW India in dieser anregenden Führungsrolle beizutreten. Im Gegensatz zu vielen erst seit Kurzem in den Metall AM / 3D – Druck eingestiegenen Unternehmen, wird die Vision, das Engagement und das Know-how in der Herstellung von Technologie und Innovation von BFW India diesen Markt wirklich mit einzigartigen und kreativen AM-Metall-Lösungen und Metall-AM-Plattformen und Manufacturing as a Service (MaaS)-Domänen stören.“

3D-gedruckte Teile und Text
Das indische Unternehmen BFW India wird in den Metall-3D-Druck einsteigen (Bild © BFW India).

3D-Druck bei BFW India

Beim DED-3D-Druckverfahren kommt Energie in Form eines Lasers, Elektronenstrahls oder Plasmalichtbogens auf Metallrohstoffe (Pulver oder Draht), wodurch es ideal für großformatige und endkonturnahe 3D-gedruckte Teile aus Metall ist (mehr zum Verfahren hier). Häufig wird die DED für Teile in der Luft- und Raumfahrt eingesetzt.

Im Vorjahr haben das 3D-Druck-Unternehmen Wipro 3D und das indische Luft- und Raumfahrtunternehmen Hindustan Aeronautics Limited (HAL) ein MoU unterzeichnet. Gemeinsam wollen sie an hochwertigen Luft- und Raumfahrtkomponenten arbeiten. Bereits erfolgreich in der Metall-AM-Branche ist das indische 3D-Druck-Unternehmen Intech Additive Solutions, das zu Beginn des Jahres 2021 seine neue Großformat-Metall-3D-Drucker-Serie „iFusion LF“ angekündigt.

Verpassen Sie keine News von 3D-Druck-Unternehmen weltweit und abonnieren Sie unser kostenloses Newsletter-Abonnement (hier abonnieren).

Zum Newsletter anmelden

Anzeige

Meistverkaufte 3D-Drucker in der 39. Kalenderwoche 2022

Platzierung3D-DruckerBester PreisShopMehr Infos
1Artillery Sidewinder-X2293,00 €kaufenTestbericht
2Creality Ender-3 S1303,00 € TOP-Aufsteigerkaufen
8Creality Ender-3 S1 Pro398,00 €kaufenTesbericht
3QIDI TECH X-CF Pro1524.49 €kaufen
4QIDI TECH X-Max870,00 €kaufenTestbericht
5ANYCUBIC Vyper280,76 €kaufen
6ANYCUBIC Kobra Plus500,46 €kaufenNeuvorstellung
7QIDI TECH X-Plus638,87 €kaufenTestbericht
9FLSUN Super Racer SR399,00 €kaufenTestbericht
10QIDI TECH i-mate S442,19 €kaufenTestbericht

Gutschein-Code funktioniert nicht? Fehlerhaften Coupon melden | 3D-Drucker kaufen | 3D-Druck-Shop