Daimler Trucks & Buses plant verstärkt den 3D-Druck für die Herstellung seiner ihrer Omnibus-Ersatzteile einzusetzen. Dafür überprüft das Unternehmen derzeit, welche der 300.000 Omnibus-Komponenten bereits für die additive Fertigung geeignet sind. 200 Ersatzteile konnten bereits mit 3D-Druck unter besseren wirtschaftlichen Bedingungen hergestellt werden. Auch individualisierbare Nachrüstsets sind geplant.

Anzeige

Der industrielle 3D-Druck, auch als additive Fertigung bekannt, soll dem Unternehmen Daimler Trucks & Buses dabei helfen, gerade bei Kundensonderwünschen oder selten benötigten Teilen schnell, flexibel, wirtschaftlich und umweltfreundlich reagieren zu können. Das berichtet das Unternehmen in einer Medienmitteilung. Mehr als 300.000 verschiedene Omnibus-Ersatzteile werden dazu derzeit von Daimlers Center of Competence 3D-Printing auf ihre Eignung für den 3D-Druck untersucht. 200 davon sind bisher für den 3D-Druck validiert worden. Auch EvoBus, ein Tochterunternehmen des Daimler Konzerns, setzt auf 3D-gedruckte Ersatzteile.

3D-Druckbauteile in Innenräumen

Komplexe, nicht sicherheitsrelevante 3D-Druckbauteile werden schon in den Innenräumen der Omnibusse verbaut. Es handelt sich meist um Objekte aus mehreren Einzelteilen wie Kunststoffabdeckungen für Metallbefestigungen und – scharniere.

Das Geschäftsmodell soll konsequent weiter ausgebaut werden, damit die produzierten 3D-Ersatzteile künftig direkt vor Ort beim Kunden gedruckt werden können. Die Ausgangsmaterialien sollen für den 3D-Druck optimiert werden. Damit sollen auch die künftigen Anforderungen und Vorgaben in den nächsten Jahren erreicht werden. Metallteile für den Fahrzeugeigenbau, die stabiler als herkömmliche Bauteile sind, wären ebenfalls möglich. Es handelt sich dabei um einen Schweißprozess auf mikroskopischer Ebene.

Individualisierte Nachrüstsets ab Mitte 2020

Die Daimler Servicemarke Omniplus wird ab Mitte 2020 auch nach individualisierte Innenraumdekoration nach Kundenwunsch als Nachrüstset anbieten. Griffeinleger, hochwertiger Dekor für die Klapptische, auffällige Kundenlogos oder seitliche Abdeckungen für den Sitz im Reisebus, dies alles sei mit eigenem Dekor und Grafiken gestaltet und in verschiedenen Oberflächen hergestellt werden. Auch der Automobilhersteller Mini setzt bereits auf Individualisierung seiner Fahrzeugteile mit 3D-Druck.

TOP 10 verkaufte 3D-Drucker der 39. Kalenderwoche 2020

Platzierung3D-DruckerAktionspreisAktion / GutscheinZum AngebotInfos zum Gerät
1Artillery Sidewinder-X1331,10 €

N4C0B46DE6DEB001

kaufenProduktvorstellung lesen
2QIDI TECH X-Max1.199,00 €Flash Salekaufen
3QIDITECH Large X-Plus687,14 €Flash Salekaufen
4Artillery GENIUS239,94 €Flash SalekaufenTestbericht
5Anycubic Chiron368,94 €Flash Salekaufen
6ANYCUBIC Mega X343,14 €Flash SalekaufenTestbericht
7ANYCUBIC Mega-S179,74 €Flash Salekaufen
8Alfawise U30 Pro237,35 €

GB720SALE194

kaufen
9Flying Bear Ghost 4S309,59 €

F5079D62CDE27001

kaufen
10Creality Ender 3153,94 €

F4FE9A937B5EB000

kaufen
OUTTRONXY X5SA327,89 €kaufen
OUTELEGOO Mars
241,37 €kaufen
OUTCreality CR-10 V2429,14 €

S4FFCD1E79A27000

kaufen
OUTEcubMaker 4 in 1545,58 €kaufen
OUTAnycubic Photon-S372,53 €kaufen
OUTANYCUBIC MEGA ZERO160,57 €kaufen
7Alfawise U30171,99 €

ALFAWISEU30T

kaufenTestbericht
OUTAlfawise U20269,6 €kaufenTestbericht
OUTNOVA3D Bene4 LCD362,30 €kaufen
OUTCreality Ender 3 V-Slot187,63 €kaufenTestbericht
OUTTRONXY D01426,39 €kaufen

Gutschein-Code funktioniert nicht? Hier melden | Alle 3D-Drucker-Gutscheine | 3D-Drucker kaufen