Luftfahrtindustrie:

General Electric lässt bei Prag eine 3D-Druck-Fabrik bauen

Die tschechische Regierung und General Electric haben sich auf eine gemeinsame Investition in eine neue Fabrik für Turbopropeller-Motoren aus dem 3D-Drucker geeinigt. Das neue Fertigungszentrum ist für das Jahr 2022 geplant und soll 500 neue Arbeitsplätze schaffen. Von dem Umstieg auf 3D-Druck erwartet sich GE zahlreiche Verbesserungen im Fertigungsprozess.

Logo General ElectricDer US-Mischkonzern General Electric (GE) hat sich mit der tschechischen Regierung auf eine Investition in eine neue Fabrik für Turbopropeller-Motoren aus dem 3D-Drucker geeinigt. Das berichtet „GE Reports“.

Die Eröffnung der geplanten Produktionsstätte ist für das Jahr 2022 vorgesehen und soll 500 neue Jobs für die Region um Prag schaffen. Hergestellt werden sollen Turbopropeller-Motoren für die Cessna Denali, ein einmotoriges Turboprop-Mehrzweckflugzeug des amerikanischen Flugzeugherstellers Textron.

Von den Motorteilen stammen elf Komponenten aus dem 3D-Drucker und ersetzten 840 auf traditionelle Weise hergestellte Bauteile. Der Benzinverbrauch wird dadurch um beeindruckende 20 Prozent gesenkt, der Motor wird leichter und die Motorleistung steigt um 10 Prozent. Die neue Fabrik wird außerhalb Prags gebaut und ist ein weiteres Beispiel für den Einzug von 3D-Druck in die Luftfahrtindustrie.

Cessna Denali
Cessna Denali: Für die Fertigung des einmotorigen Turboprop-Mehrzweckflugzeuges wird zukünftig auch der 3D-Druck vorgesehen (Bild © Textron Aviation).

Anzeige

3D-Drucker-Newsletter – kostenlos anmelden:

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.