Das deutsche Unternehmen HASCO aus dem Sauerland ist ein positives Beispiel, wie man 3D-Druck heute schon erfolgreich für die Fertigung von Formteilen einsetzen kann. Andere Unternehmen ziehen nach. Die Unternehmen haben verstanden, dass eine frühzeitige Spezialisierung auf die 3D-Drucktechnologie langfristig wertvolle Wettbewerbsvorteile bedeuten.

Anzeige

Logo HASCODer Normalienhersteller Hasco aus dem sauerländischen Lüdenscheit hat einen 3D-Drucker für die Herstellung von Formeinsätzen für ein Werkzeugwechselsystem eingesetzt. Der Test fand für das Werkzeugwechselsystem K3500 statt. Dort ist für unterschiedliche Produkte nur ein Austausch der zwei Formeinsätze und Anpassung des Auswerferpakets an die neue Kontur erforderlich. Der Rest des Werkzeugs verbleibt während des Wechsels auf der Maschine.

Zur schnelleren Herstellung von Formeinsätzen setzt Hasco auf den 3D-Druck als neuen Ansatz für die Fertigung. Das Unternehmen arbeitet dafür mit dem 3D-Drucker-Hersteller Stratasys zusammen. Die Werkzeuge wurden von Hasco gebaut, während die deutsche Niederlassung des 3D-Drucker-Herstellers mit einer Connex 500 die formgebenden Kavitätenteile und die Schieber aus zwei ABS-Kunststoffe in einen Zeitraum von sechs Stunden druckte. Der Lüdenscheider Formenbauer Canto Ing. überarbeitete anschließend die Formteile. Die ersten Prototypenteile wurden bereits nach vier Tagen mit dem neuen Werkzeug aus dem 3D-Drucker hergestellt, wie das Unternehmen in einem Paper veröffentlichte.

Formteile für Werkzeug aus 3D-Drucker
Standardisiertes HASCO Werkzeugsystem
und 3D-gedruckte Formeinsätze (Bild © HASCO)

Logo EN-Tec GmbHImmer mehr Unternehmen in Deutschland aus dem Bereich der Werkzeug-, Prototypen- und Teilefertigung, experimentieren mit 3D-Druck um die eigenen Fertigungsprozesse zu optimieren und sich damit frühzeitig einen Vorteile gegenüber der Konkurrenz zu verschaffen. Auch das Unternehmen EN-Tec GmbH aus Hildesheim zählt zu den metallverarbeitenden Unternehmen, die zunehmend 3D-Druck in die Fertigung von Prototypen und Kleinserien einfließen lassen.

TOP 10 verkaufte 3D-Drucker der 39. Kalenderwoche 2020

Platzierung3D-DruckerAktionspreisAktion / GutscheinZum AngebotInfos zum Gerät
1Artillery Sidewinder-X1331,10 €

N4C0B46DE6DEB001

kaufenProduktvorstellung lesen
2QIDI TECH X-Max1.199,00 €Flash Salekaufen
3QIDITECH Large X-Plus687,14 €Flash Salekaufen
4Artillery GENIUS239,94 €Flash SalekaufenTestbericht
5Anycubic Chiron368,94 €Flash Salekaufen
6ANYCUBIC Mega X343,14 €Flash SalekaufenTestbericht
7ANYCUBIC Mega-S179,74 €Flash Salekaufen
8Alfawise U30 Pro237,35 €

GB720SALE194

kaufen
9Flying Bear Ghost 4S309,59 €

F5079D62CDE27001

kaufen
10Creality Ender 3153,94 €

F4FE9A937B5EB000

kaufen
OUTTRONXY X5SA327,89 €kaufen
OUTELEGOO Mars
241,37 €kaufen
OUTCreality CR-10 V2429,14 €

S4FFCD1E79A27000

kaufen
OUTEcubMaker 4 in 1545,58 €kaufen
OUTAnycubic Photon-S372,53 €kaufen
OUTANYCUBIC MEGA ZERO160,57 €kaufen
7Alfawise U30171,99 €

ALFAWISEU30T

kaufenTestbericht
OUTAlfawise U20269,6 €kaufenTestbericht
OUTNOVA3D Bene4 LCD362,30 €kaufen
OUTCreality Ender 3 V-Slot187,63 €kaufenTestbericht
OUTTRONXY D01426,39 €kaufen

Gutschein-Code funktioniert nicht? Hier melden | Alle 3D-Drucker-Gutscheine | 3D-Drucker kaufen