ONLINE-Magazin zum 3D-Druck – Aktuelle News und Entwicklungen aus der Welt der 3D-Drucker
Menu

Selbst gebaut: Tesla-Fahrer und Maker baut sich seinen eigenen Tesla-Laderoboter

Tesla-Fahrer beklagen häufig die geringe Benutzerfreundlichkeit an der Tankstelle. Der Maker Deekap Mital hat sich daher seinen eigenen Tesla-Laderoboter gebaut, den er in einem Video vorführt. Den Laderoboter plant Mital weiter zu optimieren, auch mit Hilfe der 3D-Drucker.

Tesla-Laderoboter

Tesla-Laderoboter für das Tesla „Model S“ (Bild Screenshot; YouTube/Deepak Mital).

Die Besitzer der Elektroautos vom Hersteller Tesla „Model S“ müssen sich beim Aufladen des Akkus das Ladekabel manuell an die Ladestation anschließen. Das wird von vielen Tesla-Fahrern als unkomfortabel und optimierungsbedürftig empfunden. Der Tesla-Besitzer Deekap Mital entwickelte daher jetzt einen Laderoboter für seinen Tesla Model S. Dafür setzte er zur Kommunikation zwischen Hard- und Software einen Rasperry Pi. Die Hardware soll zukünftig aus einem 3D-Drucker kommen.

In zwei Youtube-Videos zeigt Mital, wie der Laderoboter autonom das Ladekabel anschließt. Der Anschluss des Ladekabels an die Ladestation dauert allerdings eine Weile. Der Gesamtzeitaufwand für das Laden des Tesla-Mobils liegt jedoch im akzeptablen Rahmen, sagt Mital, der dabei auf die generell lange Ladezeit der Elektroautos anspielt.

Seine Baupläne für den autonomen Tesla-Laderobote möchte Mital unter Open Source-Lizenz veröffentlichen. Der Laderoboter soll verbessert werden und ein Gehäuse aus einem 3D-Drucker erhalten. Im Jahr 2015 stellte Tesla selbst einen Laderoboter vor, doch bis heute sind dazu keine weiteren Informationen erschienen und wann er auf dem Markt erhältlich sein wird, ist nicht bekannt. Bei Neuigkeiten zum Thema informieren wir wie gewohnt in unserem kostenlosen 3D-Drucker-Newsletter.

Video

3D-Drucker-Newsletter – kostenlos anmelden:

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Kommentiere den Artikel

  • Claudio 7. Juli 2016, 8:41

    WTF???
    This article doesn´t make sense without links to the videos an maker!

    Reply
    • Marcel Thum 7. Juli 2016, 8:51

      Hi Claudio,

      you’re right. We added the video to the article.

      Regards,
      Marcel

      Reply

Im Magazin blättern

In Kurznachrichten blättern

Anzeige

Folge uns auf Facebook!

Folge uns auf Google+

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen