Das Unternehmen technotrans, ein Spezialist für Kühl- und Temperierlösungen, wird auf der formnext 2019 seine Lösungen für die additive Fertigung vorstellen. Die richtige Temperierung beim 3D-Druck soll präzisen und erfolgreichen 3D-Druck vor allem in der industriellen Herstellung garantieren. Wir stellen die Vorzüge der Systeme von technotrans vor.

Anzeige

Das nordrhein-westfälische Unternehmen technotrans wird laut einer Pressemitteilung erstmals bei der formnext 2019 vertreten sein. Dort stellt es sein Kühlsystem der mako-Reihe und einen 19-Zoll-Einschubkühler vor. Beides sind kompakte Lösungen zur präzisen Temperierung, die dem Hersteller zufolge den hohen Anforderungen der additiven Fertigung in der Industrie entsprechen. Sie bieten hohe Prozesssicherheit, Energieeffizienz und Präzision. Technotrans möchte sich auf der formnext als kompetenter Systempartner für Hersteller und Integratoren der Branche positionieren.

Kühlung und Temperierung bei 3D-Druck

Technotrans möchte mit diesem Messeauftritt vor allem Anwender des Laser-Aufschmelzverfahrens ansprechen. Diese müssen effektiv gekühlt werden, damit die Wärme abtransportiert wird. Außerdem soll der Präzisionsverlust durch Wärmedehnung mit einer Temperierung verhindert werden. Technotrans sieht hier das größte Potenzial. Ein patentiertes Temperaturmanagement-System verfügt auch der R1 3D-Drucker von Kumovis, den wir hier vorgestellt haben.

„In der Additiven Fertigung gibt es immer anspruchsvollere Systeme, welche ein leistungsfähiges thermisches Management benötigen. Mit unseren Kühlsystemen unterstützen wir Hersteller in der Branche“, erklärt Ingo Gdanitz, Business Development Manager bei technotrans.

Kühlsystem von technotrans
Technotrans wird mit seinen Kühlsystemen erstmalig auf der formnext zu sehen sein (Bild © technotrans).

Lösungen von technotrans

Der geräusch- und vibrationsarme Kühler der mako-Serie von technotrans ist durch eine Zuverlässigkeit, Präzision und Robustheit ideal für den Einsatz in der Industrie geeignet, verspricht der Hersteller. Investitionskosten und Betriebskosten halten sich dabei im Rahmen. Dank seines neuartigen liegenden, drehzahlgeregelten Miniverdichters ist der 19-Zoll-Einschubkühler auch sehr leise und einfach zu integrieren.

Für die Hybridfertigung hat technotrans eine eigene Lösung. Mit toolsmart stellt das Unternehmen eine Kühllösung vor, bei der sowohl additiv gefertigt als auch zerspannend nachbearbeitet wird. Der Prozess wird im additiven Teil durch eine Laserkühlung geschützt. Bei der Zerspanung wird der Kühlschmierstoff gekühlt und filtriert. So kann das System individuell konfiguriert werden.

Technotrans ist auf der formnext in Halle 12.0, Stand A105 zu sehen. Über alle Neuheiten der formnext 2019 zum 3D-Druck berichten wir jederzeit kostenlos im 3D-grenzenlos Magazin-Newsletter (jetzt abonnieren).

Alle 3D-Druck-News per E-Mail abonnieren

Anzeige

Meistverkaufte 3D-Drucker in der 15. Kalenderwoche 2021

Platzierung3D-DruckerBester PreisShopMehr Infos
1Artillery Sidewinder-X1327,09 €kaufenNeuvorstellung
2QIDI TECH X-Max892,49 €kaufenTestbericht
3FLSUN Q5181,63 €kaufen
4QIDI TECH X-Plus668,77 €kaufenTestbericht
5Creality Ender 3 PRO204,23 €kaufen
6Artillery GENIUS225,97 €kaufenTestbericht
7Creality CR-6 SE271,15 €kaufenNeuvorstellung | Tesbericht
8Alfawise U30 Pro228,25 €kaufen
9Creality CR-10 V3432,65 €kaufen
10TRONXY X5SA262,13 €kaufenTestbericht
11Anycubic Chiron489,99 €kaufen
12FLSUN QQ S Pro248,59 €kaufen
13Flying Bear Ghost 4S325,60 €kaufen
14ANYCUBIC Mega X429,99 €kaufenTestbericht
15ANYCUBIC Mega-S242,32 €kaufen

Gutschein-Code funktioniert nicht? Fehlerhaften Coupon melden | 3D-Drucker kaufen | 3D-Druck-Shop

Angebot
Befristetes Angebot: Der ANYCUBIC MEGA-S 3D-Drucker jetzt 18% reduziert
  • Qucik Montage: 3 Schritte zum Einrichten des Druckers mit 8 Schrauben innerhalb von Minuten, nicht nur für einen erfahrenen Benutzer, sondern auch für Anfänger
  • Ultrabasis Plattform: Die Plattform ist mit einer Schicht aus patentiertem Mikropor bedeckt, um eine hervorragende Haftung zu gewährleisten. Und einfach, das Modell nach dem Abkühlen von der Plattform zu nehmen.