Rettung für Korallenriffe:

Korallen aus dem 3D-Drucker sollen Fische und Korallenriffe retten

Das karibische Inselparadies Bonaire zählt zu den schönsten Orten auf unserem blauen Planeten und wurde als Testgebiet für eine neue 3D-Technologie ausgewählt. Künstliche Korallenriffe aus Sand und Kalkstein sollen weltweit Lebensräume retten und vor ihrem Niedergang bewahren.

Die Korallen aus dem 3D-Drucker sollen auf Felsen verpflanzt werden, um die Natürlichkeit der Unterwasserwelt nicht zu sehr zu beeinträchtigen. Die Ozeanforscher wollen nur bedingt in den natürlichen Prozess der Korallenriffe eingreifen. Die Eingriffe sollen schrittweise erfolgen, so dass festgestellt werden kann, ob das Vorgehen richtig ist, berichtet der Ozean-Forscher Fabien Cousteau von der Boston University.

Auf den künstlichen Felsen aus Sand- und Kalkstein sollen sich Lebewesen ansiedeln und vermehren. Zwischen den Korallenriffen leben Fische, Krebse, Würmer und weitere Wassertiere, welche die Formationen als Lebensraum nutzen. Unwetter, Seesterne und Stürme bedrohen das komplexe Ökosystem der Korallenriffe. Das Aussterben dieser Lebensräume soll mit Korallenriffen aus dem 3D-Drucker verhindert werden.

Korallenriff Bonaire
Korallenriff vor der Insel Bonaire. (Bild © Vide-Screenshot/N24.de)

Anzeige

3D-Drucker-Newsletter – kostenlos anmelden:

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.