ONLINE-Magazin zum 3D-Druck – Aktuelle News und Entwicklungen aus der Welt der 3D-Drucker
Menu

Baugewerbe: Unternehmen plant die Errichtung ganzer Städte mit Hilfe der 3D-Drucker

Es wird nicht mehr allzu lange dauern, bis einige Städte weltweit ganz anders aussehen, als wir uns dies jetzt vorstellen können. Häuser aus dem 3D-Drucker sind keine Phantasiegebilde mehr, einige wurden bereits errichtet. Ein Unternehmen plant jetzt die Errichtung einer ganzen Stadt mit dem 3D-Drucker.

Logo Cazza Construction Technologies. Die 3D-Druck in der Konstruktionstechnik und Baubranche hat ein fast schwindelerregendes Tempo angenommen, wie zahlreiche Beispiele zeigen. Zu den Pionieren gehört auch das Unternehmen Cazza Construction Technologies.

Cazza ist ein recht junges Unternehmen, hat aber bereits erhebliche Fortschritte zu verzeichnen, mit denen sie ein ehrgeiziges Ziel verfolgen – den Bau von vollständig mit dem 3D-Drucker errichteten „Smart-Citys“ auf der ganzen Welt. Der Cazza CEO Chris Kelsey ist gerade einmal 19 Jahre alt, hat aber bereits mit 17 Jahren das Unternehmen Appsitude aufgebaut, welches damals einen Jahresumsatz von 10 Millionen US-Dollar erwirtschaftete. Dieses Unternehmen hat er mittlerweile verkauft. Gemeinsam mit dem COO des Unternehmens, Fernando De Los Rios, der früher bei Ernst & Young tätig war, möchte er mit Cazza Technologies erreichen, Häuser schneller, kostengünstiger und auch umweltfreundlicher zu errichten. In den letzten beiden Jahren haben sie deshalb weltweit mit über 50 renommierten Ingenieuren zusammengearbeitet.

Ein Haus zu drucken dauert 10 Tage

Mit diesen haben sie eine Technologie entwickelt, die in der Lage ist, innerhalb von gerade einmal 24 Stunden den Rohbau eines 100 Quadratmeter großen Betonhauses zu erstellen. Für ein 1.000 Quadratmeter großes Haus benötigt diese Technologie 10 Tage, wenn nur ein 3D-Drucker verwendet wird. Beim Einsatz mehrere 3D-Drucker sind die Fertigungszeiten natürlich noch kürzer.

Größere Häuser können viel schneller errichtet werden, sobald mehrere der riesigen Roboter 3D-Drucker zusammenarbeiten. Dafür hat Cazza eine Software entwickelt, um sowohl die Maschinen aufeinander abzustimmen und zu steuern. Der gesamte Prozess ist nahezu vollständig automatisiert, nur die Stahlbewehrung muss manuell eingefügt werden, während das Betondruckmaterial Schicht für Schicht gelegt wird. Da die Maschinen tragbar sind, werden für ihre Einrichtung auf der Baustelle gerade einmal 30 Minuten benötigt.

Produktionskosten um 90 Prozent reduziert

Das neue Produktionsverfahren reduziert die Baukosten erheblich, sorgt praktisch für keine Materialverschwendung mehr und geht mit einer deutlich geringeren Wasser- und Luftverschmutzung einher. Allein die Arbeits- und Materialkosten reduzieren sich um bis zu 90 Prozent.

Cazza ist bereits mit mehreren Firmen Partnerschaften eingegangen, die die neue Baumethode nutzen möchten. Im nächsten Monat wird Cazza damit beginnen, die Technologie Baufirmen, Immobilienmaklern und Regierungen vorzustellen (wir halten im Newsletter auf dem Laufenden..). Derzeit ist die Nachfrage aber bereits so groß, das weitere Produktionsstätten für die Herstellung der riesigen 3D-Drucker eröffnet wurden, berichtet „3ders“.

Selbstentwickelter Baustoff ist zehnmal stärker als konventionelle Baustoffe

Zugleich hat Cazza Construction Technologies auch einen neuen Baustoff entwickelt, der zehnmal stärker als bisher verwendeten Standardmaterialien sein soll. Ziel des Unternehmens ist es, die Folgen der Immobilienkrise deutlich abzumindern, indem es kostengünstige und trotzdem robuste, langlebige und vor allem auch sichere Häuser mit dem 3D-Drucker errichten lässt. Diese sollen auch gegen Naturkatastrophen resistent sein. Sobald Cazza neue Informationen über die eingesetzte Technologie veröffentlicht, können Sie dies in unserem 3D-grenzenlos-Newsletter nachlesen.

Stadt aus dem 3D-Drucker.

Konzept einer Stadt aus dem 3D-Drucker, entworfen vom Designarchitekten Eudard Galkin. (Bild: © 3dprint.com)

3D-Drucker-Newsletter – kostenlos anmelden:

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Kommentiere den Artikel

  • Christopher Kelsey 15. November 2016, 14:39

    Hi,

    We ask to have the image of the machine removed as that photo is actually from Apis-Cor technology, not ours (Cazza).

    Thank you!

    Reply
    • Marcel Thum 15. November 2016, 18:39

      Hi Christopher,

      thank you. We removed the image. Didn’t know it wasn’t yours.

      Best,
      Marcel

      Reply

Im Magazin blättern

In Zukunft und Visionen blättern

Anzeige

Folge uns auf Facebook!

Folge uns auf Google+

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen