Große Einsparungen:

Eviation Aircraft nutzt 3D-Druck für die Entwicklung des ersten vollelektrischen Pendler-Flugzeugs

Das israelische Unternehmen Eviaton Aircraft arbeitet an der Entwicklung des weltweit ersten vollständigen elektronischen Pendler-Flugzeugs und nutzt dafür hauptsächlich 3D-Druck-Lösungen von Stratasys. Aktuellen Planungen zufolge soll das erste Flugzeug in etwa vier Jahren abheben. Das Unternehmen gibt an in den letzten Jahren „Hundertausende US-Dollar sowie sechs Monate oder mehr Arbeitszeit“ mit 3D-Druck eingespart zu haben.

Eviation Aircraft ist ein in Israel ansässiger Hersteller von Elektroflugzeugen und arbeitet aktuell an der Entwicklung des weltweit ersten vollelektrischen Pendler-Flugzeugs, das bis zu neun Passagieren und zwei Besatzungsmitgliedern Platz bieten soll. Das Unternehmen möchte in vier Jahren umweltfreundliche und kostengünstige regionale Flugreisen anbieten und nutzt für die Entwicklung 3D-Druck-Technologien speziell von Stratasys.

Modell des Eviation Aircraft Flugzeugs Alice Commuter
So soll das von Evation Aircraft entwickelte vollelektrische Flugzeug Alice Commuter einmal aussehen. (Bild: © Eviation Aircraft)

Hybrid-elektrische und vollelektrische kommerzielle Flugzeuge

Der Trend geht zur Entwicklung hybrid-elektrischer und vollelektrischer kommerzieller Flugzeuge, die vor allem beim Kurzstrecken-Pendeln eingesetzt werden können. Der Eviation Gründer und CEO Omer Bar-Yohay äußert sich dazu folgendermaßen:

„Menschen arbeiten und pendeln über größere Entfernungen als je zuvor. Deshalb glauben wir, dass es die Lösung ist, Mid-Range-Städte wie Seoul und Peking, oder London und Paris, durch vollelektrische Flugzeuge näher zusammenzubringen.“

Vergleich 3D-gedruckter Motor mit Endmotor.
Vergleich des mit einem Stratasys Fortus gedruckten Wing-Tip-Motors (links) mit einem Endmotor (rechts). (Bild: © Eviation Aircraft)

Eviation gibt an, dass der 3D-Druck es ermöglicht hat, die elektrischen Flugzeuge in ganzheitlicher Weise zu konstruieren. So konnte das Unternehmen problemlos Prototypen für Tests herstellen, ohne dabei Zeit und Ressourcen in die Fertigung von zertifizierbaren Komponenten zu stecken. So war Eviation beispielsweise in der Lage, 3D-gedruckte Flügel-Spitzen-Motoren in nur wenigen Stunden zu warten. Ansonsten mussten Motorenteile zur Wartung versandt werden.

Stratasys Fortus 450 3D-Drucker
Modell eines Stratasys Fortus mc 450 3D-Druckers.(Foto: © stratasys.com)

Gedruckt wurden die Flügel-Spitzen-Motoren mit einem Stratasys Fortus 450mc 3D-Drucker – den auch der Automobilhersteller Daihatsu im Einsatz hat – und ABS-Kunststoff. So konnte Eviation die Teile schneller auf Funktionalität, Design und Lebensfähigkeit testen.

Des Weiteren druckte Eviation mit ULTEM 1010-Material ein „Composite-Lay-up-Tool“, welches mit Kohlefaser bedeckt war und die glatte, aerodynamische Oberfläche des Flugzeugs unterstützte. So erhielt das Unternehmen die besten Ergebnisse, um leichte, geometrisch komplexe Teile für unterstützende Strukturen zu erschaffen.

„Unsere Fähigkeit, neue Iterationen von Designs mit 3D-Druck zu erstellen und zu sehen, wie sie in Echtzeit arbeiten, hilft uns, kritische Kapitalkosten zu senken, auch wenn wir unsere Rapid Prototyping Phase beschleunigen. Die Art des hoch iterativen, hauseigenen Herstellungsprozesses, den der Stratasys 3D-Druck verfeinert hat, ist entscheidend für das Leben eines Unternehmens in der sich ständig verändernden und hart umkämpften Transportbranche“, so Bar-Yohay weiter.

Schematische Darstellung der Größenverhältnisse
Schematische Darstellung der Größenverhältnisse des Eviation Aircraft Flugzeuges Alice Commuter. (Bild: © Eviation Aircraft)

Bar-Yohay schätzte, dass sein Unternehmen in den zwei Jahren mit den Stratasys 3D-Druck-Lösungen Hundertausende US-Dollar sowie sechs Monate oder mehr Arbeitszeit eingespart hat, berichtet Stratasys in einer Pressemitteilung. Diese Einsparungen machen Eviation’s vollelektrisches Flugzeugprojekt realisierbar.

Derzeit ist das Unternehmen mit 3D-Druck von Prototypen und Werkzeugen beschäftigt. „Die Fähigkeit, leichte Teile in komplexen Geometrien zu produzieren, ermöglicht es uns auch, die Möglichkeit von 3D-Druckteilen für das Endflugzeug zu erforschen“, fügte Bar-Yohay abschließend hinzu.

Modell des Elektroflugzeugs Alice Commuter
Das von Eviation Aircraft entwickelte Elektroflugzeug Alice Commuter soll 9 Passagiere transportieren und eine Distanz von etwa 1.000 Kilometern zurücklegen können. (Bild: © Eviation Aircraft)

Stratasys plant, die 3D-gedruckten Teile der Eviation Aircraft Flugzeuge auf dem vom 29. Juni bis 02. Juli 2017 stattfindenden „Goodwood Festival of Speed“ in West Sussex (England) als Teil des Future Labs zu präsentieren. Eviation selbst geht davon aus, dass ihr erstes vollelektrisches Flugzeug bereits 2018 erste Flugtests absolviert und ab 2021 käuflich erworben werden kann.

Mehr News:

Anzeige

Bewerte den Artikel und hilf uns besser zu werden:

0 0

Teile den Artikel:

3D-Drucker-Newsletter – kostenlos anmelden:

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.