Drucken statt backen – Backen wir so in Zukunft unsere Weihnachtsplätzchen? Mit dem Lebensmitteldrucker Foodini lassen sich leckere und außergewöhnliche Weihnachtsplätzchen drucken. Rezepte und kreative Formvorlagen gibt es direkt aus der Cloud. Oder von anderen Foodini-Usern.

Anzeige

Der 3D-Drucker Foodini sorgte in diesem Jahr für hohe Aufmerksamkeit in den Medien und soll in der zweiten Jahreshälfte 2015 auf den Markt kommen. Der Lebensmitteldrucker kann Kekse, Pizzen und andere Speisen auf Knopfdruck herstellen.

Foodini Lebensmitteldruck Plätzchen und Kekse
Weihnachtsplätzchen in außergewöhnlicher Sternen-Form: Die bisherigen Ergebnisse des Foodini-Druckers überzeugen vor allem Technik-Liebhaber und bedürfen einer gewissen Offenheit gegenüber neuen Technologien. Ob der Foodini sich aber mit aufwendigen Formen von Gebäcken allein durchsetzt, bleibt abzuwarten (Screenshot © NATURAL MACHINES).

Entwickelt wurde der Foodini von dem spanischen Unternehmen Natural Machines. Mitbegründerin Lynette Kucsma berichtet, dass die mit dem Lebensmitteldrucker gedruckten Speisen mit frischen Zutaten hergestellt werden können.

Ziel von Foodini ist es, dem Nutzer wieder zurück an den heimischen Herd zu bringen und Spaß in der Küche zu vermitteln, anstatt vorgefertigtes Essen im Supermarkt zu kaufen, dass nur noch aufgewärmt werden muss.

Der 3D-Druck der Lebensmittel mit dem Foodini würde dem Hersteller zu Folge zum einen die Zubereitung der Speisen erleichtern, zum anderen aber auch Spaß und Kreativität bei der Zubereitung von Lebensmitteln fördern. Vor allem Kinder könnten sich für die Herstellung der Mahlzeiten mit dem 3D-Drucker begeistern. Gemeinsam entwirft die Familie vor dem Essen ihr Gericht am PC. Der Foodini druckt anschließend die Pizza oder die Weihnachtsplätzchen aus.

Foodini als Weihnachtsbäckerei

Vor allem in der Weihnachtszeit sind unterschiedliche Einsatzbereiche des Foodini für die ganze Familie denkbar. Zum Beispiel zur Erstellung kreativer Weihnachtsplätzchen. Der Foodini steht mit dem Internet dauerhaft in Verbindung und bezieht Rezepte aus einer Datenbank. Basierend auf dem Rezept muss der Anwender die Zutaten nur noch in den Lebensmitteldrucker einlegen. Im Anschluss erfolgt der 3D-Druck der Weihnachtsplätzchen. Oder anderer Wunschrezepte. Je nach Rezept wird das Gebäck auch mit mehreren Lagen gedruckt oder mit Gravur versehen.

Foodini "3D-Pizzadrucker"
Das ist der „Foodini“: Per Knopfdruck erhält der Besitzer eine frisch“gedruckte“ Pizza (Bild © // Natural Machines auf designboom.com).

Neben dem Foodini gibt es mit dem Edible Growth und PancakeBot weitere interessante 3D-Lebensmitteldrucker. Das Konzept des Lebensmitteldruckers Edible Growth sieht vor, gesunde Snacks zu drucken. Beim PancakeBot sind es Pfannkuchen.

Zum Newsletter anmelden

Anzeige

Meistverkaufte 3D-Drucker in der 39. Kalenderwoche 2022

Platzierung3D-DruckerBester PreisShopMehr Infos
1Artillery Sidewinder-X2293,00 €kaufenTestbericht
2Creality Ender-3 S1303,00 € TOP-Aufsteigerkaufen
8Creality Ender-3 S1 Pro398,00 €kaufenTesbericht
3QIDI TECH X-CF Pro1524.49 €kaufen
4QIDI TECH X-Max870,00 €kaufenTestbericht
5ANYCUBIC Vyper280,76 €kaufen
6ANYCUBIC Kobra Plus500,46 €kaufenNeuvorstellung
7QIDI TECH X-Plus638,87 €kaufenTestbericht
9FLSUN Super Racer SR399,00 €kaufenTestbericht
10QIDI TECH i-mate S442,19 €kaufenTestbericht

Gutschein-Code funktioniert nicht? Fehlerhaften Coupon melden | 3D-Drucker kaufen | 3D-Druck-Shop