Logo Lotus F1 RacingMit der Kooperation von Lotus F1 Racing und 3D Systems startete der Formel 1- Rennstall 1998 in eine ungewisse Zukunft. Wird der 3D-Druck, das Rapid-Protoyping von Fahrzeugteilen für die Formel 1-Rennwagen des Rennstalls, die extrem hohen Anforderungen an Qualität, Stabilität, Belastbarkeit und heute auch Design und Aerodynamik standhalten können? Heute – 16 Jahre später – gehört Lotus F1 Racing zu den führenden Rennsport-Teams der Formel 1. Der Königsklasse im Automobilsport.

1998 galt der 3D-Druck in vielen Branchen und Industrien noch als Zukunft, Vision oder gar Illusion. So auch im Rennsport. Dennoch wagten sich einige wenige Unternehmen verschiedenster Branchen an das Thema heran. Investierten Geld. Zeit. Probierten aus. Testeten. Analysierten die Ergebnisse. Optimierten. Entwickelten Vertrauten. In eine neue Technologie zur Fertigung. So auch der Formel 1-Rennstall Lotus F1 Racing. Lotus F1 Racing und der weltweit führende Hersteller für 3D-Drucker 3D Systems sind seit 1998 gemeinsame Partner.

Der Rennstall setzt seitdem für die Fertigung von Fahrzeugteilen auf die 3D-Drucktechnologie. Vor allem für die Aerodynamik-Abteilung von Lotus F1 Racing war die Kooperation mit 3D Systems ein großer Gewinn. Über 14.000 unterschiedliche Aerodynamik-Lösungen konnten die Techniker, Ingenieure und Designer seither testen.

Lotus Formel 1-Rennwagen Foto
Der aktuelle Rennsportwagen von Louts F1 Racing für die Formel 1-Saison 2014. Viele tausend Tests und 3D-Drucke machen Lotus heute mit zu einem der erfolgreichsten Formel 1-Teams (Bild © lotusf1team.com).

Mit dem 3D-Druck schnell, kostengünstig(er) und jederzeit auf neue Testergebnisse individuell anpassbar. Im Rennsport geht es heute, in Zeiten technischer Perfektion und scheinbarer Grenzenlosigkeit – lediglich begrenzt durch die Regularien der FIA- um Zehntel, Hundertstel und heute nicht mehr selten um Tausendstel Sekunden, die über Sieg und Niederlage im Rennsport entscheiden.

Forschung, Tests und Optimierung – drei wesentliche Kriterien für Verbesserung eingesetzter Technologien. Und das schon lange nicht mehr nur im Motorraum der Rennsportwagen. Die Aerodynamik-Abteilung von Lotus F1 Racing wuchs seit Beginn der Kooperation von Lotus und 3D Systems von 19 auf 70 Mitarbeiter. Die Entwicklung, das Rapid Prototyping und die Tests neuer aerodynamischer Bauteile für die Formel 1-Rennwagen von Lotus gehören zur alltäglichen Arbeit.

Heute gehört Lotus F1 Racing zu einer der führenden Rennsport-Teams der Formel 1. Der Königsklasse im Automobilsport.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Alle 3D-Druck-News per E-Mail abonnieren

Anzeige

Meistverkaufte 3D-Drucker in der 15. Kalenderwoche 2021

Platzierung3D-DruckerBester PreisShopMehr Infos
1Artillery Sidewinder-X1327,09 €kaufenNeuvorstellung
2QIDI TECH X-Max892,49 €kaufenTestbericht
3FLSUN Q5181,63 €kaufen
4QIDI TECH X-Plus668,77 €kaufenTestbericht
5Creality Ender 3 PRO204,23 €kaufen
6Artillery GENIUS225,97 €kaufenTestbericht
7Creality CR-6 SE271,15 €kaufenNeuvorstellung | Tesbericht
8Alfawise U30 Pro228,25 €kaufen
9Creality CR-10 V3432,65 €kaufen
10TRONXY X5SA262,13 €kaufenTestbericht
11Anycubic Chiron489,99 €kaufen
12FLSUN QQ S Pro248,59 €kaufen
13Flying Bear Ghost 4S325,60 €kaufen
14ANYCUBIC Mega X429,99 €kaufenTestbericht
15ANYCUBIC Mega-S242,32 €kaufen

Gutschein-Code funktioniert nicht? Fehlerhaften Coupon melden | 3D-Drucker kaufen | 3D-Druck-Shop

Angebot
Befristetes Angebot: Der ANYCUBIC MEGA-S 3D-Drucker jetzt 18% reduziert
  • Qucik Montage: 3 Schritte zum Einrichten des Druckers mit 8 Schrauben innerhalb von Minuten, nicht nur für einen erfahrenen Benutzer, sondern auch für Anfänger
  • Ultrabasis Plattform: Die Plattform ist mit einer Schicht aus patentiertem Mikropor bedeckt, um eine hervorragende Haftung zu gewährleisten. Und einfach, das Modell nach dem Abkühlen von der Plattform zu nehmen.