Auf der heute anlaufenden formnext 2018 präsentiert der deutsche 3D-Drucker-Hersteller EOS mit der LaserProFusion-Technologie ein neues und innovatives Verfahren zum 3D-Druck von Kunststoffen. Außerdem stellt EOS das neueste EOS M 300-4 System als Fundament einer Produktionszelle zum 3D-Seriendruck mit Metallwerkstoffen vor.

Anzeige

Der deutsche 3D-Druckerhersteller EOS GmbH präsentiert auf der formnext 2018 sein Portfolio an Software- und Fertigungslösungen, Beratungs- und Serviceleistungen sowie Werkstoffen im Bereich der additiven Fertigung für professionelle Anwendungen. EOS stellt außerdem den Technology Readiness Level (TRL) sowohl im Polymer- als auch im Metallbereich vor. So wird laut dem Pressebericht von EOS bezüglich des Reifegrads von Prozessen und Werkstoffen mehr Klarheit in das Thema gebracht. EOS präsentierte bereits seinen FORMIGA P 110 Velocis und schloss im industriellen 3D-Druck eine Partnerschaft mit Siemens ab.

LaserProFusion-Technologie

EOS stellt mit der LaserProFusion-Technologie eine Entwicklungsinnovation vor, die auf maximale Produktivität ausgerichtet ist. Dabei setzt das Unternehmen auf das Pulverbettverfahren und Laser. Im Vergleich zum bisherigen Laser-Sinterverfahren werden hier bis zu 1 Million Diodenlaser eingesetzt. Die Laser werden pro Bauteilschicht auf den Pixel genau nur an den Stellen zum Pulverschmelzen aktiviert, wo die CAD-Daten es vorgeben. Mit der neuen Technologie wird die Dauer der Belichtungszeit enorm verkürzt, was von der Anzahl der Bauteile unabhängig ist.

Auf der gerade anlaufenden formnext-Messe in Frankfurt am Main wird von EOS auch das Zusammenspiel seiner Hard- und Softwarelösungen für den industriellen 3D-Druck mit Metallwerkstoffen demonstriert. Die Produktionszelle von EOS verbindet und integriert die wesentlichen Lösungen für einen idealen Daten- und Teilefluss über alle Herstellungsschritte hinweg.

EOS M 300-4 System

Damit liefert EOS eigenen Aussagen zufolge an der additiven Fertigung interessierten Unternehmen eine vollständige Palette an Lösungen und erfüllt die hohen Anforderungen einer Serienproduktion mit 3D-Druck. Das EOS M 300-4 System stellt dabei den Kern der Produktionszelle von EOS dar. Es handelt sich um das neuste System für den industriellen und digitalen 3D-Druck von Metallmaterialien.

Maximale Systemverfügbarkeit und zuverlässige Bauteileigenschaften

EOS begleitet Kunden mit einem umfangreichen Service- und Beratungsangebot über alle Prozessschritte hindurch. Ziel dabei ist es, bei maximaler Systemverfügbarkeit eine optimale Bauteilqualität zu erreichen. So präsentiert EOS in diesem Kontext seine Service-Lösung namens SmartCAL – eine Kombination aus Soft- und Hardware zur Laser-Scanner-Kalibrierung.

Darüber hinaus führt EOS Klassifizierungen aller seiner Prozesse in Form von TRL und Polymer- und Metallmaterialien zur technologischen Reife. Auf diese Art bietet EOS eine Offenheit und Dokumentation, die Unternehmen den Vergleich des 3D-Industriedrucks mit konventionellen Herstellungstechnologien und anderen 3D-Druckverfahren erleichtert.

Video zu EOS auf der formnext 2018

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Zum Newsletter anmelden

Anzeige

Meistverkaufte 3D-Drucker in der 39. Kalenderwoche 2022

Platzierung3D-DruckerBester PreisShopMehr Infos
1Artillery Sidewinder-X2293,00 €kaufenTestbericht
2Creality Ender-3 S1303,00 € TOP-Aufsteigerkaufen
8Creality Ender-3 S1 Pro398,00 €kaufenTesbericht
3QIDI TECH X-CF Pro1524.49 €kaufen
4QIDI TECH X-Max870,00 €kaufenTestbericht
5ANYCUBIC Vyper280,76 €kaufen
6ANYCUBIC Kobra Plus500,46 €kaufenNeuvorstellung
7QIDI TECH X-Plus638,87 €kaufenTestbericht
9FLSUN Super Racer SR399,00 €kaufenTestbericht
10QIDI TECH i-mate S442,19 €kaufenTestbericht

Gutschein-Code funktioniert nicht? Fehlerhaften Coupon melden | 3D-Drucker kaufen | 3D-Druck-Shop