Das US-amerikanische Unternehmen nScrypt hat gemeinsam mit dem US-Militär den „nRugged“, eine robustere Version seines BioAssembly Tools, entwickelt. Dieses kann sowohl als herkömmlicher 3D-Drucker als auch als 3D-Bioprinter für organische Substanzen eingesetzt werden. Mit dem Gerät sollen auch rauere Gegenden der Welt mit 3D-Druck versorgt werden.

Anzeige

Das Bioprinting-Unternehmen nScrypt hat bekannt gegeben, dass sie mit dem US-Militär gemeinsam eine robustere Version ihres BioAssembly Tools (BAT) entwickeln wollen. Damit soll 3D-Druck und Bioprinting auch in Gegenden wie zum Beispiel der Wüste möglich werden. Im März diesen Jahres hatte das Unternehmen bereits ein Verfahren namens „Precision Microdispensing“ zur Entwicklung einer Metall-3D-Drucklösung vorgestellt.

Stabiles System

nRugged 3D-Drucksystem
Der nRugged kann sofort eingesetzt werden (Bild © nScyrpt).

Mit dem nRugged-3D-Drucksystem entstand die erste 3D-Druck-Bioprint-Plattform, die auch in raueren Umgebungen eingesetzt werden kann. Dabei handelt es sich um eine robustere Version der digitalen Fertigungsplattform Factory in a Tool (FIT). Durch die automatische Werkzeugwechselfunktion eignet ist das Gerät für normalen und Bio-3D-Druck.

Der 3D-Drucker hat ein Kohlefaser-Exoskelett und ein 150 mm x 150 mm großes, beheiztes Druckbett. Das Bauvolumen beträgt 238 mm x 173 mm x 152 mm. Die Build-Größe kann angepasst werden. Bis zu vier austauschbare Werkzeugköpfe für Mikrodispensier-, Materialextrusions-, Fräs- und Polier- sowie Pick-and-Place-Funktionen sind beim 3D-Drucker möglich.

Das Gerät hat optional eine Zielkamera für die Mikroskopie und die X-/Y-Ausrichtung, eine Prozesskamera für die Echtzeit-Videoüberwachung, ein Keyence-Linienscanner oder Punktsensor und mehr.

Biologika und Nicht-Biologika aus dem Bioprinter

Als Biodrucker kann die Maschine Biologika und Nicht-Biologika drucken. Vor Kurzem wurden mit dem Austere BioAssembly Tool (ABAT) ein Skalpellgriff, eine Gefäßklemme sowie bioaktive Bandagen mit einer in Antibiotika eingebetteten Hydrogelschicht gedruckt.

Der nRugged 3D-Drucker ist einfach einzurichten. Man muss ihn nur auspacken, an Strom stecken und kann loslegen. Er kann auch genutzt werden, während er bewegt wird. Die 100%ige Effektivität kann jedoch in solch einem Fall nicht komplett garantiert werden.

Als Stromquellen kann der 3D-Drucker 24-28 V Gleichstrom oder 100-240 V Wechselstrom verwenden. Auch ist die Nutzung mit einem solarbetriebenen Akku 48 Stunden lang möglich. Der komplette 3D-Drucker wiegt 200 Kilogramm. Die Hersteller planen, den nRugged auf der formnext 2019 erstmals der Öffentlichkeit vorstellen zu können (Newsletter abonnieren).

3D-Drucker auf einem Militärfahrzeug
3D-Drucker nRugged 3D-Drucker von nScrypt auf einem Militärfahrzeug. Er kann auch als Bioprinter genutzt werden (Bild © nScrypt).

Zum Newsletter anmelden

Anzeige

Meistverkaufte 3D-Drucker in der 39. Kalenderwoche 2022

Platzierung3D-DruckerBester PreisShopMehr Infos
1Artillery Sidewinder-X2293,00 €kaufenTestbericht
2Creality Ender-3 S1303,00 € TOP-Aufsteigerkaufen
8Creality Ender-3 S1 Pro398,00 €kaufenTesbericht
3QIDI TECH X-CF Pro1524.49 €kaufen
4QIDI TECH X-Max870,00 €kaufenTestbericht
5ANYCUBIC Vyper280,76 €kaufen
6ANYCUBIC Kobra Plus500,46 €kaufenNeuvorstellung
7QIDI TECH X-Plus638,87 €kaufenTestbericht
9FLSUN Super Racer SR399,00 €kaufenTestbericht
10QIDI TECH i-mate S442,19 €kaufenTestbericht

Gutschein-Code funktioniert nicht? Fehlerhaften Coupon melden | 3D-Drucker kaufen | 3D-Druck-Shop