Das britische 3D-Druck-Unternehmen WAAM hat mit der RoboWAAM 3D-Drucker eine Metall-3D-Druck-Plattform für die Herstellung großformatiger Metallobjekte präsentiert. Der RoboWAAM bietet ein Bauvolumen von 2000 x 2000 x 2000 mm. Wir stellen die Maschine einmal genauer vor.

Anzeige

Auf der TCT Sixty 2022 hat das Unternehmen WAAM, das aus der Cranfield University ausgegründet wurde, seine RoboWAAM 3D-Druck-Plattform vorgestellt. WAAM hat das Ziel, den 3D-Druck von mehreren Metern langen Metallteilen für die Luft– und Raumfahrt, Verteidigung sowie Öl- und Gasindustrie mit seinem Großformat-Metall-3D-Drucker voranzubringen.

RoboWAAM 3D-Druck-Plattform

RoboWAAM 3D-Druck-Plattform
WAAM hat auf der TCT Sixty seine RoboWAAM-3D-Druck-Plattform (im Bild) vorgestellt (Bild © RoboWAAM).

Filomeno Martina, CEO und Mitbegründer von WAAM, erklärt, dass der neue 3D-Drucker, der eine Kombination aus Sensorhardware- und Softwareentwicklungen bietet, die Produktion mit dem großformatigen Metall-3D-Druck auf eine neue Stufe bringen soll. Die Maschine kann praktisch jedes Drahtformmaterial verarbeiten und hat einen maximalen Bauraum von 2000 x 2000 x 2000 mm. Die Maschine soll eine 3D-Druck-Option für neue und reparierte Metallkomponenten sein, die kosteneffektiv eine hohe strukturelle Integrität erfordert.

ShapeTech, ein interferometrischer Echtzeitsensor, der in der RoboWAAM 3D-Druck-Plattform enthalten ist, rekonstruiert das 3D-Profil der abgeschiedenen Struktur und extrahiert den Schichthöhenwert rund um die Komponente. Das soll den Fortschritt und das Vertrauen in die Konsistenz der Abscheidung gewährleisten. Weitere Merkmale sind die Doppelpunkt-Temperaturmessfunktionen zur Gewährleistung gleichbleibender Druckbedingungen, elektronische Drahtpositionierung für erhöhte Prozessstabilität, Prozesskamera für Schmelzbad-Bildgebung, Filter- und Rauchmanagementsystem sowie Abschirmung für reaktive Materialien mit vollautomatischer Reinigung.

Endeffektor des RoboWAAM
Der RoboWAAM hat ein Bauvolumen von 2000 x 2000 x 2000 mm (im Bild: Endeffektor RoboWAAM) (Bild © RoboWAAM).

Software-Lösung zur RoboWAAM Plattform

Die von WAAM3D entwickelte Software steuert die RoboWAAM 3D-Druck-Plattform. Sie enthält WAAMPlanner zum Schneiden, Planen des Werkzeugwegs und zum Umwandeln von Teilen in ausführbaren Code für den WAAM-Prozess. Tools helfen Anwendern dabei, Fehler zu beseitigen und die Schichthöhe zu steuern. Die WAAMSim-Simulationssoftware enthält eine virtuelle, von Spielen inspirierte Umgebung für die Kollisionserkennung. Sie ermöglicht außerdem die Offline-Validierung des Werkzeugwegplans. Das WAAMCtrl-Betriebssystem mit digitalen Zwillingsfunktionen und vollständiger Druckprozessaufzeichnung ist auch Teil der Software.

Weitere Neuigkeiten zum Metall-3D-Druck finden Sie hier: 3D-Druck von Metall. Abonnieren Sie unseren Newsletter und bleiben Sie über weitere Themen aus der Welt des 3D-Drucks informiert.

Zum Newsletter anmelden

Anzeige

Meistverkaufte 3D-Drucker in der 39. Kalenderwoche 2022

Platzierung3D-DruckerBester PreisShopMehr Infos
1Artillery Sidewinder-X2293,00 €kaufenTestbericht
2Creality Ender-3 S1303,00 € TOP-Aufsteigerkaufen
8Creality Ender-3 S1 Pro398,00 €kaufenTesbericht
3QIDI TECH X-CF Pro1524.49 €kaufen
4QIDI TECH X-Max870,00 €kaufenTestbericht
5ANYCUBIC Vyper280,76 €kaufen
6ANYCUBIC Kobra Plus500,46 €kaufenNeuvorstellung
7QIDI TECH X-Plus638,87 €kaufenTestbericht
9FLSUN Super Racer SR399,00 €kaufenTestbericht
10QIDI TECH i-mate S442,19 €kaufenTestbericht

Gutschein-Code funktioniert nicht? Fehlerhaften Coupon melden | 3D-Drucker kaufen | 3D-Druck-Shop