General Motors hat mit den Modellen CT4-V und CT5-V zwei neue Limousinen der Blackwing-Serie angekündigt. Erstmals setzt GM bei der Serienfertigung von Bauteilen für einen Cadillac auf den 3D-Druck. Wir stellen den Einsatz der 3D-Drucker beim neuen 2022 Cadillac CT4-V Blackwing und dem 2022 CT5-V Blackwing einmal genauer vor.

Anzeige

General Motors LogoGeneral Motors (GM) hat in einer Pressemitteilung mit dem 2022 Cadillac CT4-V Blackwing und dem 2022 CT5-V Blackwing zwei leistungsstarke Limousinen vorgestellt. Die in Serie gefertigten Autos werden erstmals bei General Motors funktionale Bauteile aus dem 3D-Drucker enthalten. Bisher setzte GM den 3D-Druck für Prototypen ein, wie es im Beispiel der 2020 Chevrolet Stingray Corvette zu sehen war.

Und auch andere Autohersteller verwenden den 3D-Druck im Moment noch meist für die Prototypen-Herstellung. BMW hat dafür eigens einen 3D-Druck-Campus in Bayern eröffnet, um das Beste aus der 3D-Druck-Technologie für die Entwicklung neuer Autos herauszuholen.

Details zum Einsatz von 3D-Druck bei den Cadillac Blackwing-Modellen

Schaltknauf
Der Schalthebel der beiden neuen Autos enthält ein 3D-gedrucktes Medaillon (im Bild) (Bild © General Motors).

Bei den neuen Sportlimousinen konzentriert sich Cadillac auf die Fertigung in geringer Stückzahl. statt auf Massenproduktion zu setzen. Der CT4-V Blackwing und der CT5-V Blackwing sind leistungsstarke Fahrzeuge, die serienmäßig mit einem Sechsganggetriebe ausgestattet wurden. Beide Modelle sollen im Sommer 2021 erscheinen.

Der CT4-V Blackwing und der CT5-V Blackwing verfügen beide über ein spezielles 3D-gedrucktes Medaillon für den Schaltknauf mit den Gangpositionen und anderen Grafiken. Außerdem sind sie dank zweier 3D-gedruckter HLK-Kanäle und einer elektrischen Kabelbaumhalterung laut Cadillac funktionsfähiger. Dem Hersteller ist es mit dem 3D-Druck gelungen, seine Modellziele mit der richtigen Preisgestaltung in Einklang zu bringen.

Cadillac erklärt:

„Durch die Nutzung der additiven Fertigung konnte das Cadillac-Team bei der Entwicklung des Schaltgetriebes Kosten und Abfall reduzieren.“

3D-Druck bei General Motors

General Motors setzt den 3D-Druck schon länger bei der Entwicklung ihrer Wagen ein. Im Oktober testete General Motors zahlreiche Fahrzeugteile aus dem 3D-Drucker in Rennfahrzeugen wie der Corvette CR.8 oder dem Chevrolet Indy V6. Die Ingenieure waren von den Ergebnissen begeistert.

Bereits 2018 gab GM bekannt, dass mit dem 3D-Drucker in 3 Jahren schon 300.000 USD einsparen konnte. Dass das Interesse am 3D-Druck bei GM ungebrochen ist, zeigte sich auch mit der Aufstockung seiner Fertigungslinie im August mit 17 FDM-3D-Druckern von Stratasys.

2021 Cadillac CT5-V Blackwing
Der neue 2022 Cadillac CT5-V Blackwing (im Bild: sein Vorgängermodell) wird ab 2021 erhältlich sein (Bild © General Motors).

Zum Newsletter anmelden

Anzeige

Meistverkaufte 3D-Drucker in der 33. Kalenderwoche 2022

Platzierung3D-DruckerBester PreisShopMehr Infos
1Artillery Sidewinder-X2302,00 €kaufenTestbericht
2Creality Ender-3 S1310,00 € TOP-Aufsteigerkaufen
3QIDI TECH X-CF Pro1524.49 €kaufen
4QIDI TECH X-Max894,00 €kaufenTestbericht
5ANYCUBIC Vyper280,76 €kaufen
6ANYCUBIC Kobra Plus500,46 €kaufenNeuvorstellung
7QIDI TECH X-Plus638,87 €kaufenTestbericht
8Creality Ender-3 S1 Pro399,00 €kaufenTesbericht
9FLSUN Super Racer SR399,00 €kaufenTestbericht
10QIDI TECH i-mate S442,19 €kaufenTestbericht

Gutschein-Code funktioniert nicht? Fehlerhaften Coupon melden | 3D-Drucker kaufen | 3D-Druck-Shop