3D-Drohnen:

Die kleinste Drohne der Welt „Piccolissimo“ stammt aus einem 3D-Drucker

 7. November 2016  Andreas Krämer  

Die kleinste Drohne der Welt heißt Piccolissimo und stammt aus einem 3D-Drucker. Sie kommt auf eine Größe von einem 20 Cent-Stück. Entwickelt wurde sie an der University of Pittsburgh in den USA.

Die an der University of Pittsburgh entwickelte Piccolissimo ist die kleinste Drohne auf der Welt, die sich selbst mit Strom versorgen und vollständig kontrolliert werden kann. Ihr Gehäuse wurde komplett mit einem 3D-Drucker hergestellt. Die Minidrohne wurde in zwei verschiedenen Größen gefertigt. Die erste Version wiegt 2,5 Gramm und ist groß wie eine 20-Cent Münze. Die zweite Version ist rund einen Zentimeter größer, wiegt 3,5 Gramm und ist komplett steuerbar. Beide Piccolissimo-Drohnen werden per 3D-Drucker hergestellt.

Kleinste Drohne der Welt
Piccolissimo ist die kleinste Drohne der Welt. Sie ist so groß wie eine 20 Cent Münze. Und viel kleiner wie diese Badeente (Bild © Screenshot; YouTube/ckBot).

Die Drohne der University of Pittsburgh ist ein wenig größer als die „RoboBee“ der Harvard University, doch im Gegensatz zu der „Roboterbiene“ ist sie nicht auf eine externe Energiequelle angewiesen und erzeugt ihren Strom selbst. Entwickelt wurde Piccolissimo vom ModLab der Universität in Pittsburgh, deren Schwerpunkt auf Robotern liegt, die nach Möglichkeit eine große Bewegungsfreiheit unter Einsatz weniger Motoren haben. Die kleinste Drohne der Welt besteht aus einem Propeller und ihren Körper, ergänzt um den Motor, einer normalen Lithium-Ionen-Batterie und der Kontrolleinheit.

Der Körper wird vom kleinen Elektromotor etwa 40 mal pro Sekunde in eine Richtung und der Propeller in die andere Richtung rund 800 mal pro Sekunde gedreht. Die Steuerung der Piccolissimo erfolgt über den Propeller, indem seine Geschwindigkeit im richtigen Moment erhöht oder gesenkt und auf diese Weise die Flugrichtung geändert wird.

Die Mikro-Drohne kann mit intelligenten Sensoren ausgestattet werden, weshalb sie sich für den Einsatz in Katastrophengebieten eignet, Felder überwachen und vermisste Personen finden kann. Im Entertainmentbereich könnten die Piccolissimo-Drohnen mit phänomenalen Lichtshows beeindrucken. Wofür die Drohnen eingesetzt werden sollen, darüber machten die Wissenschaftler zum Zeitpunkt heute aber noch keine Angaben. Mehr darüber im kostenlosen 3D-Drucker-Newsletter von 3D-grenzenlos.

Hilf uns Dinge zu verbessern. Bewerte den Artikel:

0 0

Anzeige

3D-Drucker-Newsletter – kostenlos anmelden:

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.