:

Modedesignerin Mary Huang – Schuhe aus dem 3D-Drucker

 2. September 2014  Andreas Krämer  
Schuhe aus 3D-Drucker
Stylisch, einmalig und gut für die Umwelt? Schuhe aus dem 3D-Drucker der Modedesignern Mary Huang (Bild © Continuum Fashion).

Die New Yorker Designerin Mary Huang hat mit ihrer Modefirma Continuum Fashion das erste Modell einer Schuhkollektion vorgestellt, die sich vollständig mit Schuhen aus dem 3D-Drucker zusammensetzt. Die ersten Schuhe mit der Bezeichnung »Laurel Tree« sind Damen-Sandalen mit einem zehn Zentimeter hohen Keilabsatz. Laut Huang soll das Design an Berninis Statue »Daphne und Apollo« erinnern. Eine zweite Kollektion mit Namen »Myth« soll in den kommenden Monaten präsentiert werden, sobald Lauftests und finale Feinarbeiten erfolgreich beendet wurden.

Alles für den Umweltschutz

Der 3D-Drucker bietet Huang zufolge der Modeindustrie die Option nachhaltig ihre Produkte herzustellen. Der Schuh besteht zu 90 Prozent aus Komponenten, die einem kleinen Desktop-Drucker entstammen. Die Produktion mit 3D-Druckern verhindert Materialabfall, wodurch Zero-Waste-Produkte entstehen. Da die Druckvorlagen digital verbreitet werden, entfallen lange Transportwege für die Rohmaterialien. Die Umwelt wird weniger belastet. Der Schuh könnte im Endeffekt wiederaufbereitet und das dabei wiedergewonnene Ausgangsmaterial für neue Schuhe wiederverwendet werden.

Designerin Snezhana und ihr 3D-Drucker
Die russische Modedesignerin Snezhana Gross bei der Arbeit: Der 3D-Drucker produziert ihr neuestes Modestück (Screenshot Vimeo © Snezhana Gross).

Der Druck und der Zusammenbau der Schuhe findet in New York statt. Der Kaufpreis für die »Laurel Tree« Damensandalen beläuft sich auf 250 US-Dollar für ein Paar. Wie Huang auf der Webseite ihrer Firma berichtet, soll Designen mit 3D-Druckern nicht dazu genutzt werden, vorhandene Produkte zu kopieren, sondern es sollte das Ziel sein bessere Produkte zu entwerfen.

Die Designerin sieht im 3D-Druck nicht nur die Möglichkeit Modeschuhe mit hohen Absätzen zu fertigen sondern die Technologie biete die Chance auch Hochleistungs- und Sportschuhe herzustellen. Zur Zeit arbeiten Sportartikelhersteller wie Nike daran das 3D-Druckverfahren in der Produktion einzusetzen (mehr über Nike und 3D-Druck hier..).

In Russland hat sich die Modedesignerin Snezhana Gross darauf spezialisiert Mode mit einem MakerBot Replicator 2 3D-Drucker herzustellen. Die ersten 3D-Modeprodukte ihrer Firma MAKE YA SHOW sind Schulterpolster und ein Korsett. Der 3D-Druck dürfte künftig verstärkt in der Modeindustrie eingesetzt werden.

Video – Schuhe aus dem 3D-Drucker von Mary Huang

Hilf uns Dinge zu verbessern. Bewerte den Artikel:

0 0

Anzeige

3D-Drucker-Newsletter – kostenlos anmelden:

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.