Tiermedizin:

Papagei Pete bekommt nach Fuchsangriff eine Beinprothese aus dem 3D-Drucker

Papagei Pete überlebte einen Fuchsangriff. Leider verlor er ein Bein und kann auf Grund seiner Größe nicht auf einem Bein umherhüpfen. Ein gemischtes Team machte sich auf die Suche nach einer Lösung mit dem 3D-Drucker.

Anzeige

Pete lebt in einer Voliere außerhalb des Hauses der Familie von Benjamin Spalding und Stacey Gehringer. Ein Fuchs beobachtete den Vogel und schlich sich in der Nacht zum Angriff heran. Pete konnte am Käfig nach oben klettern – was ihm das Leben rettete aber den Fuß kostete – und weckte mit lautem Geschrei seine Besitzer. Dann floh der Fuchs. Das Ehepaar fuhr mit Pete schnell zum Penn´s Ryan Hospital für exotische Tiere, berichtet das Krankenhaus.

Es ist beeindruckend, dass der 34-jährige Mealy Amazon Papagei den Angriff überlebte. Im Krankenhaus konnte er wieder zusammen geflickt werden, nur den Fuß konnten sie nicht retten. Kleine Vögel können durchaus auf einem Bein umherhüpfen. Bei Petes Größe und Gewicht führt das jedoch über kurz oder lang zu Arthritis.

Dr. Jonathan Wood, Tierarzt der Neurologie und Neurochirurgie, hat schon einige Erfahrung mit Modellen im 3D-Druck. Nun wollte er sehen, was er für Pete tun kann. Nach einer OP heilte der Stumpf gut, nun wurde noch eine Entlastung für das gesunde Bein gebraucht.

Bei einem Treffen mit Stephen Smeltzer, Digital Fabrication Manager bei PennDesign’s Fabrication Lab, wurden CT-Bilder ausgewertet und ein Plan geschmiedet. Die ersten Prototypen sahen zwar aus, wie ein Vogelfuß, konnten jedoch das Gewicht des Vogels nicht halten.

Vogelfuß 3D-Drucker
3D-gedruckte VogelfußProthese (Bild © PennVet).

Nach neuen Skizzen und die Zusammenarbeit mit einem Studenten brachten nach einiger Zeit den Durchbruch. Die Prothesen sahen klobig und wie ein Wanderstiefel aus. Pete spürte offensichtlich, dass alle ihm helfen wollen und probierte die Prothese aus. Es funktionierte sehr gut, bis auf die Befestigung am Vogelbein.

Momentan befindet sich eine neue Version der Prothese im Druck. Diese soll innen eine gute Auflagefläche für den Stumpf haben. Außerdem wird eine Befestigungsweste getestet, um die Prothese angenehm am Vogel halten zu können.

Pete geht es gut. Er ist zu Hause und bekommt Physiotherapie. Wenn Sie Pete folgen und seine Fortschritte beobachten möchten, können Sie das auf seiner Facebook-Seite sehen oder Sie folgen 3D-grenzenlos im Newsletter.

Hilf uns Dinge zu verbessern. Bewerte den Artikel:

0 0

Anzeige

3D-Drucker-Newsletter – kostenlos anmelden:

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.