3D-Druck in der Schulterchirurgie:

Passgenaue Schultergelenke aus dem 3D-Drucker verbessern Patientenversorgung

Der 3D-Druck-Spezialist Materialise ermöglicht mit seinen passgenauen Schulterimplantaten aus dem 3D-Drucker eine verbesserte Patientenversorgung. Die individuellen Implantate aus dem Titan-3D-Drucker werden bereits von über 20 Kliniken erfolgreich eingesetzt.

Anzeige

Der 3D-Druck-Lösungsanbieter Materialise hat per 3D-Drucker passgenaue Schultergelenke für die medizinische Anwendung entwickelt. Ärzte wie Patienten profitieren von der neuen Art Schultergelenke passgenau und in kürzerer Zeit herstellen zu können. Die Vorbereitung auf den Eingriff wird dank einer optimierten Planung und Visualisierung erleichtert. Patienten wird durch die Prothesen außerdem eine schnellere Genesung ermöglicht, berichtet Materialise in einer Mitteilung gegenüber 3D-grenzenlos. Die maßgeschneiderten Schultergelenke werden aus Titan gedruckt und unterstützen den Patienten dabei, seine Anatomie, Stabilität und Beweglichkeit wieder zu erlangen.

In Deutschland leiden Millionen Menschen unter Schulterproblemen und Hunderttausende begeben sich jährlich ins Krankenhaus für eine Operation. Meist wird ein Implantat eingesetzt und hierbei konnte sich vor allem das inverse Schultergelenk durchsetzen.

Die gedruckten Schultergelenke werden individuell an die persönlichen Gegegebenheiten und geringen Auflageflächen angepasst. Materialise verfügt mit Glenius über eine Individualprothetik als Komplettlösung für die Schulterchirurgie. Ärzte werden im gesamten Arbeitsablauf der Datenaufbereitung, OP-Planung, Implantatpositionierung und postoperativen Nachkontrolle unterstützt.

Schultergelenk aus dem 3D-Drucker
Passgenaues Schultergelenk aus dem 3D-Drucker (Bild © 3D-Drucker).

Basierend auf CT-Aufnahmen können Simulationen und maßstabsechte Modelle erschaffen werden. Auf Basis der Modelle wird ein individuelles Implantat von den biomedizinischen Ingenieuren entwickelt. Anatomische Besonderheiten, die Operationstechnik und das Implantat-Design werden in enger Zusammenarbeit mit dem Operateur abgestimmt. Nachdem der Operateur das Design freigegeben hat, wird das Schultergelenk aus Titan mit einem 3D-Drucker hergestellt. Auf Patienten abgestimmte Positionierungsschablonen aus sterilisierbarem Kunststoff sorgen dafür, dass das Implantat exakt eingesetzt werden kann. Über 20 Kliniken haben die Prothesen schon mit Erfolg einsetzen können, so Materialise in der Mitteilung.

In der Medizin gewinnt der 3D-Druck an Bedeutung und wird immer häufiger erfolgreich eingesetzt. Das Additive Layer Manufacturing (ALM) hat dazu beigetragen, dass im medizinischen 3D-Druck vor zwei Jahren ein Meilenstein erreicht wurde (Beitrag lesen). Das Unternehmen ConforMIS bietet persönlich anpassbare und gedruckte Knieprothesen, mit der Knieverletzungen und Knieschmerzen behandelt werden können.

Hilf uns Dinge zu verbessern. Bewerte den Artikel:

0 0

Anzeige

3D-Drucker-Newsletter – kostenlos anmelden:

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.