Schusswaffe:

Railgun aus Quake mit 3D-Drucker nachgebaut

 22. Oktober 2015  Andreas Krämer  

Quake-Fans aufgepasst. In den USA hat ein Quake-Spieler die „Railgun“ mit seinem 3D-Drucker nachgebaut. Die Schusswaffe aus dem Kult-Spiel feuert Projektile mit bis zu 900 km/h ab, wie ein Video beweist.

Ein Hobby-Maker hat mit Unterstützung seines 3D-Druckers eine „Railgun“ gedruckt. Die Railgun dürfte jedem bekannt sein, der schon einmal das Shooter-Game „Quake“ gespielt hat. Das US-Militär hat bereits Railguns getestet, die eine Reichweite von 200 Kilometern erreichen und Projektile auf bis zu 8.500 km/h beschleunigen können. Die Railgun mit Bauteilen aus dem 3D-Drucker schafft es immerhin Projektile mit einer Geschwindigkeit von bis zu 900 km/h abzufeuern. Zur Beschleunigung dienen Stromimpulse.

Railgun aus Quake
Die Railgun aus Quake ist ein wahres Monstrum der Schusswaffen. Hier übt sein Hersteller das Schießen mit der Railgun (Screenshot © YouTube/ User xtarmed).

Der Spieler aus dem Reddit-Forum baute die Railgun des Shooters Quake im kleinen Maßstab nach, die mit Standardelektronik ausgestattet ist und Geschosse mit sechs Kondensatoren aus dem Lauf feuert. Die Energie beläuft sich beim Abfeuern auf 3000 Kilojoule. Der Erfinder testete die Waffe mit den Materialien Wolfram, Graphit und Aluminium. Er stellte fest, dass sich Graphit unterwegs zur Zielscheibe in Luft auflöst.

Die Waffensteuerung erfolgt über einen Arduino-Minicomputer, der die Überwachung der Temperatur und elektrische Ladung übernimmt. Den enormen Temperaturanstieg des 12 Volt Akkus auf 1500 Volt löste der Erfinder durch Integration eines Kühlkörpers in die Konstruktion.

Hier wird die Railgun abgefeuert – Video


Anzeige

3D-Drucker-Newsletter – kostenlos anmelden:

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.