ONLINE-Magazin zum 3D-Druck – Aktuelle News und Entwicklungen aus der Welt der 3D-Drucker
Menu

Nach 3000 Stunden: Weltweit größtes Stadtmodell aus einem 3D-Drucker fertiggestellt

Das weltweit größte Stadtmodell aus einem 3D-Drucker wurde nach 3000 Stunden fertiggestellt. Es zeigt eine fiktive Industriestadt auf einer Fläche von 2,7 x 3,2 Metern. Insgesamt wurden 65 Kilogramm Filament verdruckt. Weitere interessante Details zum Projekt.

Stadt aus 3D-Drucker

Guiness Rekord? Das ist das Modell einer Stadt in einer Größe von 2,7 x 3,2 Metern, welches vollständig mit dem 3D-Drucker gedruckt wurde (Bild © Screenshot; YouTube/SD3D).

Nach insgesamt 3000 Stunden hat der US-3D-Druck-Dienstleister SD3D den 3D-Druck von einem komplexen Stadtmodell fertiggestellt. Die Zeit war notwendig um das weltweit größte Modell einer vollständigen, fiktiven Stadt mit einem 3D-Drucker herzustellen. Das Stadtmodell beeindruckt mit einer Abmessung von 2,7 x 3,2 Metern. Die Modellstadt wurde im Auftrag des multinationalen Versicherungs- und Riskmanagementkonzerns Aon entworfen. Das Modell dient der Versicherungsgesellschaft dazu, ihr großes Kundenportfolio in einem einzigen Modell zu zeigen.

Die 3D-Stadt ähnelt einem Industriekomplex und spiegelt die Kundenbasis von Aon wieder. Das gigantische 3D-Modell bietet unterschiedlichste Strukturen wie Krankenhäuser, Parkhäuser, Bürogebäude und Schiffe. Insgesamt sind Bauwerke aus 29 verschiedenen Branchen enthalten, wie Unternehmen der Automobilindustrie, Bau, Energie, Umwelt und Finanzunternehmen.

Über ein Dutzent 3D-Drucker benötigt

Die additive Fertigung des komplexen Stadtmodells erforderte den Einsatz von einem Dutzend 3D-Druckern bestehend aus Lulzbot TAZ-Modellen und Inhouse-3D-Druckern von SD3D, die 3000 Stunden bis zur Fertigstellung der 3D-Stadt arbeiteten. Zusätzlich wurden im Vorfeld über 200 Stunden in die Entwurfsarbeit investiert, weil derartige anspruchsvolle Projekte natürlich auch entsprechende Planungen erfordern.

Die Oberfläche wurde in über 300 Quadrate (9 x 9 cm) aufgeteilt, die mit Strassen ausgerichtet sind. Alle Wolkenkratzer von weniger als 23 Zentimeter Höhe wurden ebenfalls in Teile aufgeteilt. Die einzelnen Abschnitte wurden anschließend mit der Rhino-Design-3D-Software entwickelt. Besonders herausfordernd sei die Gestaltung kleiner Details wie Bäume, Autos und Laub gewesen, berichtet das Unternehmen.

Jedes Modell wurde mit weißen PLA-Filament gedruckt, während die Strassen aus grauen, die Pflanzen aus grünen und Kegel aus roten PLA gefertigt wurden. Das Wasser wurde mit blauen Acryl hergestellt. Nahezu alle Teile der 3D-Modellstadt wurden in 0,4 mm Schichthöhe gedruckt und der Filamentverbrauch belief sich auf 65 Kilogramm. Zum leichteren Transport wurde die Stadt auf Plattformen geklebt und in vier Bereiche unterteilt. Der Montageprozess war anstrengend, weil auch kleine Details wie Bäume und Autos auf die Plattformen geklebt wurden mussten, berichten Projektmitarbeiter. Das 3D-Stadtmodell befindet sich in der Empfangshalle der Aon Versicherungsgesellschaft.

Im Video werden die einzelnen 3D-gedruckten Quadrate zusammengeklebt:

3D-Drucker-Newsletter – kostenlos anmelden:

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Kommentiere den Artikel


Im Magazin blättern

In 3D-Objekte blättern

Anzeige

Folge uns auf Facebook!

Folge uns auf Google+

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen