Fokus auf Bold Machines:

3D-Druck-Genie Bre Pettis verlässt Stratasys

Der amerikanische Unternehmer und geniale Kopf hinter den bekanntesten 3D-Druckern Bre Pettis gab in dieser Woche bekannt, dass er Stratasys verlassen wird um das eigene Unternehmen voranzutreiben. 

Bold Machines LogoHinter jeder Technologie und jedem innovativen Gerät steht ein Name. Was beispielsweise die Computerwelt angeht kommt man an Steve Jobs und Bill Gates nicht vorbei, und genau das gilt auch für die 3D-Druckwelt. Auf diese bezogen ist nur ein wichtiger Name zu nennen nämlich Bre Pettis.

Der Amerikaner und brillante Kopf hinter große Unternehmen wie Stratasys und MakerBot ist nicht nur ein großer Technikfan, sondern auch für die Riesenerfolge besagter Unternehmen verantwortlich. Bei MakerBot angefangen war es Pettis, der das Unternehmen zu einem der wohl bekanntesten Desktop 3D-Druckhersteller machte und auch bei Stratasys konnte er mit seinem „Innovation Workshop“ namens Bold Machines mehr als erfolgreich werden. Heute gab Pettis bekannt, das Bold Machines nun von Stratasys ausgegliedert und als Einzelfirma tätig sein wird.

3D-Objekt
Nur eins der unzähligen Projekte von Bold Machines (Foto: © 3print.com)

Pettis ist heute nicht einfach nur ein Mitarbeiter bei Stratasys, sondern auch der Besitzer des nun selbstständigen Unternehmens Bold Machines, das sich, laut Pettis, auf macht um mit ihm gemeinsam „die Welt zu verändern“ (Quelle: 3dprint.com, 15.06.2015). Dieser hat es geschafft viele Produkte und Gerät für Stratasys zu entwickeln, doch es sei jetzt an der Zeit nach eigenen Projekten Ausschau zu halten. Zudem möchte sich Pettis, anders als in der Vergangenheit, nicht mehr nur für die Hardware von 3D-Druckern zuständig sein, sondern sich vielmehr darum bemühen die Nutzung von immer innovativeren Geräten zu optimieren.

Erstaunlich bleibt dennoch die Tatsache, dass das 3D-Druckgenie weiterhin noch mit Stratasys 3D-Druckern arbeiten wird, da er sich mit ihnen sehr gut auskenne und somit gute Erfahrungen machen durfte. Für Stratasys muss der Verlust von Pettis also keinesfalls etwas schlimmes bedeuten, denn mit Pettis und seinen Geschäftsideen als potenziellen Partner kann das Unternehmen ja nur profitieren.

Was sagt ihr zu Bre Pettis und seinen Plänen? Hinterlasst einfach Eure Kommentare dazu oder diskutiert mit uns darüber auf unserer Facebook-Seite.

Bre Pettis
(Bild © von der Website 3dprint.com)

Anzeige

3D-Drucker-Newsletter – kostenlos anmelden:

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.