Unternehmen und Institute arbeiten Hand in Hand:

Innovationsfabrik Südwestfalen sammelte erste Ideen

Das Projekt „Innovationsfabrik Südwestfalen“ plant die Durchführung verschiedener Workshops, so unter anderem auch zum Thema 3D-Druck. Als Kooperationspartner werden dazu verschiedene Fachinstitute fungieren, die auch anderweitig – beispielsweise auf Messen – Ideen aufgreifen und weiterentwickeln.

In Auftakt-Workshops, die in Zusammenarbeit mit Unternehmen durchgeführt wurden, konnte das Projekt „Innovationsfabrik Südwestfalen“ erste Ideen sammeln, die als Veranstaltungen umgesetzt werden. Aktuell werden Workshops der Themenbereiche 3D-Druck, innovativer Holzbau, Formen-, und Werkzeugbau in Kooperation mit Fachinstituten offeriert. Im September findet das zweite Trainingsmodul in der Kreativfabrik „Denkubator“ in Düsseldorf statt. Die Workshops decken die Themenfelder 3D-Druck, Oberflächentechnik, innovativer Holzbau, sowie Formen- und Werkzeugbau ab.

Grafische Darstellung aller Bereiche
Grafische Darstellung der verschiedenen Fachgebiete, in denen die Innovationsfabrik Südwestfalen tätig wird. (Bild: © transferverbund-sw.de)

Das angesehene Kunststoff-Institut-Lüdenscheid besucht als Projektpartner zahlreiche Tagungen und Messen, sucht aussichtsreiche Trends heraus und entwickelt daraus Workshops. Dennis Rafalski, der Innovationsmanager der wfg Wirtschaftsförderung Kreis Soest GmbH und Leiter des Projekts “Innovationsfabrik Südwestfalen” ist, berichtet von ersten guten Ideen, die in Aufttaktworkshops mit südwestfälischen Firmen erarbeitet wurden.

Dennis Rafalski, Leiter des Projekts
Dennis Rafalski, Innovationsmanager bei der wfg Wirtschaftsförderung Kreis Soest GmbH und zugleich Leiter der Innovationsfabrik Südwestfalen (Bild: © transferverbund-sw.de)

Der Großteil der Teilnehmer der „Innovationswerkstatt 3D-Druck“ zeigt zum Beispiel erhebliches Interesse an den Möglichkeiten der digitalen Fertigung von Werkzeugen oder zeigen sich an der Entwicklung eines akkreditierten Ausbildungskonzepts interessiert, mit dem die Ausbildung von 3D-Fachkräften der Zukunft sichergestellt werden soll. Laut Andreas Becker, dem Projektleiter des Bereichs 3D-Drucks, würden zusammen mit Unternehmen aus Südwestfalen zukunftsträchtige Ideen entwickelt, die in konkreten Entwicklungsprojekten münden werden.

Die Mitarbeiter von Unternehmen können zur Steigerung der eigenen Innovationsfähigkeit mittels systematischen Innovationsmanagements an einem mehrstufigen Training teilnehmen. Sie erlernen praxisorientiertes Fachwissen. Auf Basis eines vorab stattfindenden Checks wird ein Maßnahmekatalog erstellt.

Die Andreas-Gordon-Schule in Erfurt soll zu einem 3D-Druck-Innovationszentrum werden und das Unternehmen 3Faktur aus Jena bietet seine 3D-Druck-Innovationen seit Januar 2016 in Hongkong an. Vom Institut für Leichtbau und Kunststofftechnik (ILK) an der TU Dresden wurde im Oktober 2015 ein Innovationslabor für die generative Fertigung eröffnet.


Bewerte den Artikel und hilf uns besser zu werden:

1 0

Teile den Artikel:

Weiterlesen:

Anzeige

3D-Drucker-Newsletter – kostenlos anmelden:

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.