ONLINE-Magazin zum 3D-Druck – Aktuelle News und Entwicklungen aus der Welt der 3D-Drucker
Menu

Kalifornien: Mehrere neue Gesetze in Kalifornien erfordern die Registrierung für Waffen aus einem 3D-Drucker

In Kalifornien wurden jetzt Gesetze erlassen, die eine offizielle Registrierung von Schusswaffen aus einem 3D-Drucker erforderlich machen. Damit erhält in Zukunft jede Waffe aus einem 3D-Drucker eine Seriennummer vom US-Justizministerium. Für Besitzer solcher Schusswaffen ändert sich aber noch ein weiteres wichtiges Detail.

Der kalifornische Gouverneur Jerry Brown hat mehrere neue Gesetzte erlassen, die Besitzer für Waffen aus dem 3D-Drucker dazu verpflichten, diese zu registrieren. Das Gesetz gilt auch für andere handgefertigte Waffen. Jede mit dem 3D-Drucker gefertigte und registrierte Waffe erhält eine Serienummer vom Justizministerium. Im Rahmen des Gesetzes sollen Lücken für Feuerwaffen geschlossen werden, die mit dem 3D-Druck von Handfeuerwaffen entstanden sind.

Liberator

Michael Crumling mit einem Liberator (Bild © Michael Crumling; mikescustomweaponry.wordpress.com/

Die Fertigung und Vertrieb von Feuerwaffen aus dem 3D-Drucker ist eines der am heißesten diskutierten Themen auf dem Sektor der additiven Fertigung in Bezug auf interne Sicherheit, neben dem 3D-Druck von (General-)Schlüsseln. Basierend auf digitalen Modellen, die im Internet teilweise frei zugänglich sind, können Anwender diese Waffen zu Hause mit einem 3D-Drucker selbst herstellen , ohne eine Spur bei den Behörden zu hinterlassen.

Die 3D-Waffen lassen sich außerdem optimieren, vervielfältigen und verkaufen, alles hinter dem Rücken der zuständigen Behörden. Diese dunkle Seite des 3D-Drucks, mit dem sich weltweit die Politik beschäftigt, fand sogar seinen Weg in das Computerspiel „Watch Dogs 2“ des Herstellers Ubisoft. Das Gesetz, welches zur Registrierung gedruckter und hausgemachter Waffen verpflichtet, wurde am letzten Freitag von Kaliforniens Gouverneur Jerry Brown unterzeichnet. Die Besitzer derartiger Waffen sind somit zu einer Zuverlässigkeitsprüfung verpflichtet um eine Seriennummer für ihre 3D-Waffe zu erhalten.

Ein weiteres wichtiges Detail: Die Plastikfeuerwaffen müssen zur besseren Auffindbarkeit von Metalldetektoren in einem Stück aus Edelstahl eingebettet sein um die Verbreitung so genannter „Geisterpistolen“ zu unterbinden. Die Gesetze werden 2018 in Kraft treten und sollen den Besitzern von selbst gebaut Waffen aus dem 3D-Drucker die notwendige Zeit zur Beantragung einer Seriennummer geben.

3D-Drucker-Newsletter – kostenlos anmelden:

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Kommentiere den Artikel


Im Magazin blättern

In Kurznachrichten blättern

Anzeige

Folge uns auf Facebook!

Folge uns auf Google+

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen