Toyota Racing Development (TRD) und das 3D-Druck-Unternehmen Stratasys geben ihre offizielle Partnerschaft bekannt. Damit will TRD den Einsatz von additiver Fertigung für das Prototyping auf Endverbrauchsteile ausweiten. TRD setzt dabei auf 3D-Drucker wie den H350 mit der SAF-Technologie. Im ersten Schritt sind 3D-gedruckte Teile für den Toyota GR86 geplant.

Anzeige
Geekbuying 10th Anniverary

Das 3D-Druck-Unternehmen Stratasys berichtet in einer Pressemitteilung über die offizielle Partnerschaft mit Toyota Racing Development (TRD), durch die TRD den Einsatz von Additive Manufacturing, vom Prototyping bis hin zu Endverbrauchsteilen erweitern wird. TRD nutzt für die additive Fertigung von Bauteilen den Stratasys Fortus 450mc, den F370 und den neuen verbundfähigen F370CR 3D-Drucker, über den wir hier berichtet haben. Die 3D-Drucker befinden sich in den Produktionsstätten in Salisbury, NC und Costa Mesa, Kalifornien.

3D-gedruckte Komponenten für den Toyota GR86

Im ersten Schritt sind 3D-gedruckte Produktionsteile für den kommenden Toyota GR86 für den GR Cup vorgesehen, der 2023 beginnen soll. Für Endverbrauchsteile wie die FDM-Nylon-12CF-Motorhaubenentlüftung für das neue Serienfahrzeug, den Toyota GR86, verwendet TRD neben hochwertigen 3D-Druckern auch eine breite Palette von Endverbrauchsteilen aus dem TRD-Produktportfolio.

Als langjähriger Kunde von Stratasys Direct Manufacturing nutzt TRD verschiedene 3D-Druck-Technologien für das Prototyping. TRD wird Stratasys Direct – Dienste mit dem 3D-Drucker H350 mit SAF-Technologie und dem Stratasys High Yield PA11-Material einsetzen, um eine Klemme für den GR86 in 3D zu drucken.

Logos beider Unternehmen auf schwarzem Hintergrund, darunter steht "Official Partner"
Das 3D-Druck-Unternehmen Stratasys und Toyota Racing Partner sind eine Partnerschaft eingegangen [ez-toc]

Stimmen der Partner

David Wilson, Präsident von TRD, sagte:

„Die additive Fertigung hat es uns ermöglicht, Teile für unsere Rennfahrzeuge auf eine Weise schnell zu iterieren, zu entwerfen und herzustellen, die mit herkömmlichen Herstellungsmethoden weitaus teurer oder arbeitsintensiver gewesen wäre. Durch die Partnerschaft mit Stratasys sind wir in der Lage, unsere Fertigungspraktiken über das derzeit Mögliche hinaus voranzutreiben und die Möglichkeiten der additiven Fertigung für Produktionsteile wirklich zu nutzen.“

Pat Carey, Senior Vice President of Strategic Partnerships bei Stratasys, erklärt:

„Diese neue Partnerschaft stellt einen bedeutenden Moment in der Entwicklung der additiven Fertigung für Hochleistungsanwendungen im Automobilrennsport dar. Wir werden mit TRD zusammenarbeiten, um ihre Bemühungen bei der weiteren Einführung, Erprobung und Integration der additiven Fertigung in ihre Produktion als Prototyping-, Werkzeug- und Endanwendungsteillösung für GR86- und TRD-Sonderteile zu unterstützen.“

In unserer Themenkategorie „3D-Druck im Motorsport“ finden Sie weitere News aus diesem Bereich. Abonnieren Sie unseren Newsletter und verpassen Sie keine Neuigkeiten zu diesen und anderen Themen aus der Welt des 3D-Drucks.

Zum Newsletter anmelden

Anzeige

Meistverkaufte 3D-Drucker in der 25. Kalenderwoche 2022

Platzierung3D-DruckerBester PreisShopMehr Infos
TOPSELLER #1Artillery Sidewinder-X2302,00 € Neuer RekordtiefpreiskaufenTestbericht
TOPSELLER #2QIDI TECH X-Max894,00 €kaufenTestbericht
TOPSELLER #3ANYCUBIC Vyper3301,61 €kaufen
4QIDI TECH X-Plus637,49 €kaufenTestbericht
5Creality Ender 3 S1330,00 €kaufen
6Creality CR-6 SE199,99 €kaufenNeuvorstellung | Tesbericht
7FLSUN Super Racer SR375,90 €kaufenTestbericht
8QIDI TECH i-mate S419,99 €kaufenTestbericht
9Artillery Genius233,54 €kaufenTestbericht
10ANYCUBIC Photon Mono X369,99 €kaufen
11Ender 5 Plus446,61 €kaufen
12Sovol SV01269,99 €kaufenTestbericht

Gutschein-Code funktioniert nicht? Fehlerhaften Coupon melden | 3D-Drucker kaufen | 3D-Druck-Shop