:

Großbritannien: Marktwert von 3D-Druck wächst auf 3,5 Milliarden

Nach den Ergebnissen des britischen Marktforschungsunternehmens OnePoll zum Marktwert der 3D-Drucker in Großbritannien ist das Marktvolumen auf 3,5 Milliarden Euro gewachsen. Jeder zehnte Brite ist nach Angaben der Marktforscher bereit sich einen 3D-Drucker zu kaufen. Vor allem die Nachfrage nach „Desktop 3D-Druckern“ ist groß.

Logo OnePoll
Bild © onepoll.com

In unserem Magazin über 3D-Drucker berichten wir immer wieder auch über Aktuelles zum 3D-Druck in Großbritannien. Mit den Ergebnissen der Marktforschungen des in London ansässigen Marktforschungsunternehmens OnePoll zeigen sich die positiven Entwicklungen des 3D-Drucks auf der Insel nun auch in Zahlen.

Jeder zehnte Brite ist bereit sich einen 3D-Drucker zu kaufen. Vor allem für Geräte, speziell für den Heimanwender, besteht eine erhöhte Nachfrage. Jedoch wünschen sich die Briten eine weitere Verbesserung im Interface und beim Handling der 3D-Drucker.

Das wiederspiegelt sich im Personenprofil der Befragten. So zählen zu den 10% der interessierten Käufer vor allem Technik-interessierte Personen (weitere Eigenschaften: männlich, zwischen 18 und 44 Jahre). Personengruppen abseits dieses Segments zeigen sich zwar generell interessiert, halten sich im beim Kaufinteresse allerdings aktuell noch zurück. In Zahlen: 40% kennen 3D-Drucker und deren Funktionalität, wissen aber nicht, was sie genau mit einem 3D-Drucker im Haushalt anfangen können. 12% der Briten kennen 3D-Drucker noch nicht.

Die Umfrage von OnePoll zum Marktwert der 3D-Drucker in Großbritannien hat gezeigt, dass die Zahl im Vergleich zu den Vorjahren erneut gestiegen ist, viele Menschen aber dennoch gar nicht über die Chancen und Potenziale der 3D-Drucker als Heimanwendung wissen. Die Marktentwicklung der 3D-Drucker im Bereich der privaten Verbraucher zeigt bisher einen ähnlichen Verlauf wie viele frühere – heute sehr erfolgreiche – Technologien, z.B. Laptops, Smartphones, Tablets, Facebook, usw.. Selbst mit dem Internet wusste zu Anfangszeiten niemand etwas anzufangen, außer Technik-interessierte Personen (und Regierungen).

Für den Markt und die Branche gilt es weiter Informationspolitik zu betreiben und über die Möglichkeiten der Geräte aufzuklären. Die zentrale Rolle dürften dabei die 3D-Drucker-Hersteller einnehmen, mit der Herausforderung, 3D-Drucker gezielt an die Bedürfnisse der privaten Verbraucher und Heimanwender auszurichten.

Hilf uns Dinge zu verbessern. Bewerte den Artikel:

0 0

Anzeige

3D-Drucker-Newsletter – kostenlos anmelden:

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.