Aktuelle Shortcuts

Anzeige
26.06.2017 Shortcuts-Ticker

Gymnasium Gaimersheim schafft 3D-Drucker an

Das Gymnasium Gaimersheim in Bayern hat einen 3D-Drucker bekommen. Der 3D-Drucker steht den Schülern für die Fächer Kunst, Physik, Mathematik, Chemie, Informatik und verschiedenste Seminare für Lernzwecke zur Verfügung.

Verantwortlich für die Anschaffung zeigte sich die Initiative Regionalmanagement Region Ingolstadt und das FabLab Ingolstadt, die im März dieses Jahres in der Region eine Fortbildungsreihe zum Thema 3D-Druck abgehalten hatten. Dank dem Sachaufwandsträger entstand ein 3D-Drucker für das Gymnasium.

3D-Drucker am Gymnasium Gaimersheim
3D-Drucker am Gymnasium Gaimersheim (Bild © gymnasium-gaimersheim.de).

Quelle (§)

26.06.2017 Shortcuts-Ticker

SLM Solutions zieht 12-Millionen-Euro-Auftrag aus China an Land

Der deutsche 3D-Drucker-Hersteller SLM Solutions hat einen Auftrag aus China mit einem Volumen von 12 Millionen Euro an Land gezogen. Wie das an der Börse notierte Unternehmen berichtet, wurden zehn SLM 500-Multilasermaschinen bestellt. Die Aktie des Unternehmens reagierte mit einem kräftigen Kurssprung.

Quelle (§)

26.05.2017 Shortcuts-Ticker

Optiker aus Würzburg bietet passgenaue Brillen mit Einsatz von 3D-Scanner und 3D-Drucker

Der Optiker Ertel Optik Würzburg hat auf seiner Website seine neueste Leistung vorgestellt und macht sich die innovativen Leistungen der 3D-Scanner und 3D-Drucker zu Nutze. Wie der Optiker auf seiner Website beschreibt, werden die Gesichter der Kunden mit eine 3D-Scan-Software auf dem Tablet digital gescannt. Die 3D-Daten werden dann zu einem Partner geschickt, der die maßgeschneiderte Brille mit dem 3D-Drucker herstellt. Nach eine Nachbearbeitung, die von Hand erfolgt, können Kunden schon nach kurzer Zeit ihr Unikat abholen. Farbe und Form der Brille können die Kunden vorab frei wählen.

Brille aus 3D-Drucker
Die Bilder zeigen das 3D-Scanning (oben), eine schlecht sitzende Brille (unten links) und eine passgenaue Brille aus dem 3D-Drucker (unten rechts) (Bild © Ertel Optik Würzburg).
17.05.2017 Shortcuts-Ticker

ZMoprh zeigt die Erstellung einer Computerspiel-Replik (Cosplay Gun) aus dem 3D-Drucker

Der polnische 3D-Drucker-Hersteller ZMorph hat ein Video vorgestellt, in dem er und sein Partner „Get Models Now“ die Herstellung einer Cosplay Gun mit dem 3D-Drucker zeigen. Das Beispiel gibt einen guten Einblick in die Möglichkeiten der 3D-Drucker, Repliken aus Computerspielen selbst nachzubauen. Mehr als 15 weitere Beispiele gibt es hier zu sehen.

17.05.2017 Shortcuts-Ticker

Maker stellt weltweit größtes Replikat der RMS Titanic aus einem 3D-Drucker vor

Auf Youtube wurde von Maker BernCo Models die weltweit größte, bekannte Replik der RMS Titanic aus einem 3D-Drucker vorgestellt. Den Maker-Angaben zufolge ist die nachgebaute Titanic 3,7 Meter lang und wiegt über 200 Kilogramm. Die Replik aus dem 3D-Drucker schafft es somit auf ein Verhältnis von 1:72 gegenüber dem am 15. April 1912 versunkenem Original.

Das CAD-Modell besteht aus 119 STL-Dateien und kann auf cgtrader.com heruntergeladen werden. Wer die Titanic nachbauen möchte, benötigt bis zur Fertigstellung ca. 45 x 1Kilogramm Filament-Spulen.

03.05.2017 Shortcuts-Ticker

Besucher vom Narrenshopf in Bad Dürrheim bekommen 3D-Drucker zu sehen

Im Narrenshopf in Bad Dürrheim (Baden-Württemberg) findet am Wochenende die Narrenbörse und Museumsnacht statt. Eingeladen sind alle Narren und am Karneval Interessierten. Auf der Narrenbörse, die von 10:00 – 17:00 Uhr geöffnet ist, präsentieren rund 50 Aussteller ihre Produkte. Darunter befindet sich auch ein Stand mit einem 3D-Drucker. Der Veranstalter ruft dabei auf „Wer eine Figur von sich im Häs haben möchte, sollte dieses mitbringen.“

Quelle (§)

03.05.2017 Shortcuts-Ticker

3D-Drucker helfen Google-Mitarbeitern kreative Ideen zu entwickeln

Gestern, am 02.05.2017, war der Goolge Innovationschef Frederik G. Pferdt zu Gast an der Universität Duisburg-Essen. Rund 1000 Studenten verfolgten seinen Vortrag im Hörsaal oder per Videoübertragung, zum Thema, wie junge Unternehmer kreative Denkimpulse schaffen können.

Im Zuge seiner Ausführungen erwähnte Pferdt auch, wie bei Google Mitarbeiter zu kreativen Höchstleistungen gebracht werden. So gibt es zum Beispiel einen hauseigenen Makerspace, in dem Google-Mitarbeiter rund um die Uhr Prototypen entwickeln können. Ein Bestandteil dieser Google-Makerspaces sind 3D-Drucker, so Pferdt. Mit Hilfe von 3D-Druckern und Lasercuttern aber auch Nähmaschinen, Bastelschere und Pappkarton sind die Mitarbeiter von Google angehalten, jederzeit ihre kreativen Ideen in physische Produkte umzusetzen.

26.04.2017 Shortcuts-Ticker

TinkerCAD integriert MyMiniFactory für den 3D-Druck

Logo TinkerCADDas Online-CAD-Programm TinkerCAD hat MyMiniFactory in seine Software integriert. Damit wird es zukünftig möglich mit TinkerCAD erstellte 3D-Modelle direkt auf MyMiniFactory zu teilen. TinkerCAD verfolgt mit der Integration eine Strategie die sich „3D-Druck für alle“ nennt und sehr an den Slogan von Microsoft erinnert, die ebenfalls „3D-Druck für Jedermann“ sich auf die Fahne geschrieben haben.

Wo finde ich das neue „Teilen“-Feature? Auf der rechten Seite befindet sich in TinkerCAD die Toolbar. Mit einem Klick auf die Toolbar öffnet sich diese. Mit einem Klick auf „Share“ werden verschiedene Möglichkeiten angeboten das erstellte 3D-Modell zu teilen. Darunter befindet sich neben Thingiverse nun auf MyMiniFactory.

19.04.2017 Shortcuts-Ticker

Künstler Adrian Villar Rojar nutzt 3D-Druck zum Mixen alter Kunstwerke

Das Metropolitan Museum of Art (MET) in New York hat dem Künstler Adria Villar Rojar eine Plattform geboten, im Rahmen einer Open Air Veranstaltung seine Kunstausstellung vorzustellen.

Bei einem der hippesten Spots New Yorks, dem Dach des MET mit Blick auf den Central Park, präsentiert der 37-jähriger Künstler aus Argentinien verstaubte Kunst neu aufbereitet, aus den Tiefen des fast 200.000 Quadratmeter großen Museum.

Mit Hilfe von Mitarbeitern und Angestellten sammelte er so zahlreiche Skulpturen, die er in seiner Werkstatt und einem 3D-Drucker neu zum Leben erweckte. So entstanden aus alten, verstaubten und längst einkellerten Kunstwerken neue Skulpturen, ergänzt um die Figuren der Mitarbeiter und in der Szene eines wilden Saufgelages. Die 16 eindrucksvollen 3D-gedruckten Skulpturen können vom 14.04.2017 – 29.10.2017 in der Ausstellung „The Theater of Disappearance“ am MET beschaut werden.

Adrian Villar Rojas
„The Theater of Disappearance“
14.4.2017 – 29.10.2017
„Iris und B. Gerald Cantor Roof Garden“
Metropolitan Museum of Art
1000 5th Ave, New York

Quelle (§)

10.04.2017 Shortcuts-Ticker

Im TV: Lascaux – Höhlenmalerei aus dem 3D-Drucker

Die Höhle von Lascaux, 1940 entdeckt, ist berühmt für ihre gut erhaltenen Felsmalereien. Sky Arts HD sendet zu den unten aufgeführten Terminen eine Reportage mit dem Title „Lascaux – Höhlenmalerei aus dem 3D-Drucker“.

Die offizielle Programmbeschreibung lautet:

Die Höhle von Lascaux, 1940 entdeckt, ist berühmt für ihre gut erhaltenen Felsmalereien. Einige Wissenschaftler datieren ihre Entstehungszeit auf 17.000 bis 15.000 v. Chr. Andere halten es für möglich, dass sie sogar noch älter sein könnten. Für die Öffentlichkeit ist die Höhle, die zum Weltkulturerbe der UNESO gehört, schon seit langem gesperrt. Nun wurde eine originalgetreue und detaillierte begehbare Kopie erstellt. Die Dokumentation schildert nicht nur ihre Entstehung, sondern erklärt auch die Bedeutung der faszinierenden Höhlenbilder. (Senderinfo)

Ausstrahlungstermine (Sky Arts HD):

  1. Montag, den 10.04.2017: 20:15 Uhr
  2. Samstag, den 15.04.2017: 18:50 Uhr
  3. Freitag, den 21.04.2017: 16:15 Uhr
06.04.2017 Shortcuts-Ticker

Büste Einsteins aus dem 3D-Drucker

Der 3D-Drucker-Hersteller ROBO 3D hat mit seinem ROBO 3D-Drucker die Büste von Einstein gedruckt. Das Besondere an dem Thing sind die Haare. Der 3D-Druck von Haaren gilt für viele als besondere Herausforderung. ROBO 3D zeigt hiermit eindrucksvoll, was mit einem einfachen Desktop-3D-Drucker schon möglich ist.

Büste Einsteins
Die Büste Einsteins mit Haaren aus dem 3D-Drucker (Bild © robo).
29.03.2017 Shortcuts-Ticker

Henkel gründet Venture-Capital-Arm für Investments auch in 3D-Druck-Startups

Henkel Logo englisch.Der Konsumgüterhersteller Henkel aus Düsseldorf will laut eigenen Angaben in den kommenden Jahren 150 Millionen Euro in Startups aus den Bereichen 3D-Druck, Internet of Things, Social Media und E-Commerce investieren.

Der Venture-Capital-Arm bündelt außerdem die bisherigen Investments aus den drei Unternehmensbereichen Waschmittel, Klebstoffe und Pflegeprodukte. Die bisherigen Investments belaufen sich auf 25 Millionen Euro. Neben Tengelmann und Bosch reiht sich Henkel in eine Gruppe deutscher Großkonzerne ein, die in Neugründungen neuer Technologien investieren.

Quelle (§)

07.03.2017 Shortcuts-Ticker

Staramba mit kräftiger Umsatzsteigerung auf 10 Mio. Euro (+100 %)

Logo StarambaDas Management von Staramba SE erwartet eine weiter stark wachsende Nachfrage nach den Produkten und Dienstleistungen des Unternehmens. Die Geschäftsführung rechnet für das Geschäftsjahr 2017 mit einem Gesamtumsatz von 10 Mio. Euro.

Die Umsätze generieren sich aus dem Verkauf der 3D-INSTAGRAPH(R)-Scanner, die auf Starambas Photogrammetrie-Technologie basieren. Und auf den Dienstleistungen für die Herstellung besonders hochwertiger und detailgenauer 3D-Selfies.

Vor allem Industrieunternehmen entdecken in der 3D-Scan-Technologie des in Berlin gegründetem Unternehmens große Vorteile. So lassen sich zum Beispiel hohe Kosten durch die Nachbearbeitung der Scans mit der Photogrammetrie-Technologie einsparen. In Zukunft möchte Staramaba auch vermehrt den Markt für Endkonsumenten besetzen. Sollte dies gelingen, dürfte das dem noch jungen Unternehmen noch einmal ein kräftiges Umsatzplus in den kommenden Jahren bescheren.

Quelle (§)

02.03.2017 Shortcuts-Ticker

Schwache Quartalszahlen von 3D Systems lassen Aktienkurs fallen

Nach Vorstellung der Quartalszahlen für das 4. Quartal 2016 von 3D Systems ist der Aktienkurs des US-amerikanischen 3D-Drucker-Herstellers eingebrochen. Zwar lagen die Zahlen über den Erwartungen viele Aktionäre, dennoch scheint das Vertrauen in den Hersteller gehalten. Der rückläufige Umsatz trägt hier auch nicht gerade zur Vertrauensgewinnung bei. Der Aktienkurs brach um 10 Prozent ein. Außerdem gab 3D Systems eine gehaltene Prognose für das neue Geschäftsjahr 2017 ab. Das Unternehmen selbst prognostiziert ein Wachstum von zwei bis acht Prozent. Zu wenig für einen Marktführer in einer Zukunftstechnologie, finden die Aktionäre.

Aktienkurs von 3D-Systems eingebrochen
Nach Vorstellung der Quartalszahlen für Q4 2016 ist der Aktienkurs von 3D-Systems eingebrochen (Bild © bearbeiteter Screenshot von finanzen.net).
21.02.2017 Shortcuts-Ticker

Aktie von SLM Solutions weiter mit steilem Aufwärtstrend

Die Aktie vom Lübecker 3D-Drucker-Hersteller SLM Solutions geht weiter steil nach oben. Seit nunmehr 3 Monaten kennt die Aktie nur eine Richtung. Lag der Aktienwert zum Jahresende 2016 noch bei um die 30 Euro, kostet eine Aktie heute schon 40 Euro.

SLM Solutions Aktie
SLM Solutions-Aktie: Aktueller Kursverlauf.

Wir von 3D-grenzenlos erwarten, dass in den kommenden Wochen und Monaten der Aufwärtstrend des Herstellers für 3D-Metalldrucker weiter gehen wird. SLM Solutions bewegt sich in einem extrem spannenden Industriezweig mit enormen Zukunftspotenzial. Wir gehen davon aus, dass der Trend zur Einführung von Metall-3D-Druck in wichtigen Industriebereichen wie die Autombilindustrie, Luft- und Raumfahrt sowie Medizin weiter anhalten wird und der 3D-Druck schon bald eine wesentliche Aufgabe bei der Fertigung von Komponenten für diese Industrien bilden wird. Diese Entwicklung wird sich nach unserer Prognose auch im Aktienverlauf von SLM Solutions wiederspiegeln.

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

News im Magazin

Anzeige