ONLINE-Magazin zum 3D-Druck – Aktuelle News und Entwicklungen aus der Welt der 3D-Drucker
Menu

Bevel Clip: Kanadisches Startup präsentiert neue 3D-Scann-Komponente für Smartphones

Nach dem ersten Erfolg von Matter and Form Inc., das Smartphone zu einem mobilen 3D-Scanner zu erweitern, startet das kanadische Startup jetzt eine weitere Crowdfunding-Kampagne. Ob die zweite Kampagne ähnlich erfolgreich werden kann und was hinter der Kampagne steckt, lest Ihr hier.

LogoWer sich regelmäßig über die neuesten Nachrichten im Bereich des 3D-Drucks informiert, dem wird nicht entgangen sein, dass es mittlerweile viele Startups und Hobby-Maker gibt, die auf Plattformen wie Indiegogo oder Kickstarter versuchen ihre neuesten Erfindungen zu vermarkten. So auch ein junges Unternehmen, das nicht nur Erfolg beweist, sondern mit dem neusten Produkt die Welt der 3D-Drucknutzung revolutionieren möchte.

Matter and Form Inc. hatte vor genau zwei Jahren eine Kampagne auf Indiegogo eingeleitet, mit der Geld für die Produktion und Vermarktung des MF 3D-Scanners gesammelt wurde. Aus den 81.000, die sie für die Produktentwicklung benötigten, wurden ganz schnell knapp 500.000 kanadische Dollar. Das Startup mit Sitz im kanadischen Ontario hat damit aber nicht nur den 3D-Scanner verwirklichen können, sondern auch an einer Software gearbeitet, mit der das Matter and Form-Gerät zu einem Vergnügen wird. Cashew heißt diese und kam vergangenes Frühjahr auf dem Markt.

Bevel Clip

Der Bevel Clip (Foto: © 3dprint.com)

Kommenden Montag wird eine neue Kampagne gestartet, doch diesmal um ein viel kleineres und Alltag-tauglicheres Gerät der Welt zu präsentieren. Während der MF 3D-Scanner für legitime 600 Dollar zu haben ist, wird die neue Produktion nicht einmal ansatzweise ein Zehntel so teuer sein. Hinter dem Namen Bevel Clip verbirgt sich nämlich eine Smartphone-Komponente, die so günstig in der Herstellung ist, jedoch revolutionärer als alles bisher da gewesene auf Indiegogo.

Wie eine kleine, externe Kamera funktioniert der Bevel Clip, der an Smartphones angeschlossen und mit welchem 3-dimensionale Fotografien aufgenommen werden können. Es sei schließlich an der Zeit, dass 3D-Drucktechnik und Fotografie in einem handlichen und nicht überteuerten Gerät vereint werden, so die Macher.

Am Ende der vierwöchigen Indiegogo-Kampagne erhält hoffentlich dann jeder Käufer mit dem Blevel Clip auch die dazugehörige App und einen kostenlosen Zugang zu der Cahew-Software. Gerade mal 49 Dollar soll diese einfallsreiche und mit Sicherheit erfolgreiche 3D-Druckkomponente schließlich kosten.

Was sagt ihr dazu? Würdet ihr Euch auch einen Blevel Clip holen? Hinterlasst Eure Kommentare oder diskutiert mit uns darüber auf unserer Facebook-Seite.

3D-Drucker-Newsletter – kostenlos anmelden:

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Kommentiere den Artikel


Im Magazin blättern

In Startups und Geschäftsideen blättern

Anzeige

Folge uns auf Facebook!

Folge uns auf Google+

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen