3D-Druck für Kinder:

Geschäftsidee – Kinderzeichnungen in 3D-Modelle verwandeln und ausdrucken

Kinderzeichnung in 3D-Modelle zu verwandeln und anschließend mit dem 3D-Drucker zu drucken lautet die Geschäftsidee der Startup-Online-Anwendung „Kid’s Creation Station“ (KCS). Genial. Und die Ergebnisse sind tatsächlich beeindruckend. Nur ein Haken hat die Sache (im Moment noch).

Logo Kids Creation Station (KCS)Mit der Online-Anwendung Kid´s Creation Station (KCS) ist jetzt eine Anwendung gestartet, die Zeichnungen von Kindern in digitale 3D-Modelle verwandelt und anschließend mit einem 3D-Drucker gedruckt werden können. Bei KCS handelt es sich um einen Teil der 3DP4E („3D Printing for Everyone“ (Anm. d. Redaktion: „3D-Druck für jeden“), die sich mit Sketchfab und ZBrush zur Umsetzung dieser innovativen Idee zusammengeschlossen haben.

Bewegtes 3D-ObjektDie Funktionsweise der KCS-Anwendung ist sehr einfach gestaltet. Die Zeichnung ihres Kindes müssen Eltern nur fotografieren und das Foto mit der KCS Android-App auf den Server hochladen. Erfahrene Mitarbeiter bei KCS verwandeln das Bild in ein 3D-Modell, welches anschließend in ein physisch greifbares 3D-Objekt ausgedruckt wird. Die Modelle haben eine Größe von vier Zentimetern und bestehen aus einem Sandsteinmaterial.

Der Haken an KCS: Die Kosten für die Nutzung des KCS-Service sind mit 100 US-Dollar pro Stück für das erste 3D-Kunstwerk sehr hoch. Den größten Teil der Gebühr erhalten die Designer, da sie die 2D-Zeichnung in ein 3D-Modell umwandeln. Jeder weitere 3D-Druck der gleichen Kinderzeichnung wird mit nur noch 60 US-Dollar berechnet. Die Kunden erhalten den 3D-Ausdruck ihrer Zeichnung innerhalb von vier Wochen nach Auftragsvergabe per Post oder Paketdienst zugesandt. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Website der Kid’s Creation Station.

Kinderzeichnung von einem Monster
Aus einer Kinderzeichnung in 2D wird mit der Kid’s Creation Station und einem 3D-Drucker ein physisches 3D-Objekt (Bild © kidscreationstation.com).

Wer unsere News zum 3D-Druck regelmäßig verfolgt (vor allem die Abonnenten von unserem kostenlosen 3D-Drucker-Newsletter), wird bemerkt haben, dass Unternehmen, Anwendungen und Tools und Hardware zum 3D-Druck für Kinder wie Pilze aus den Boden sprießen. Im Juni 2014 wurde mit dem Printeer der erste 3D-Drucker für Kinder ab 12 Jahren vorgestellt. Der Drucker ist für 549 US-Dollar erhältlich, bietet eine einfache Bedienung und verwendet PLA als Druckmaterial. Die Serienproduktion beim Hersteller Mission Street Manufacturing startete im Oktober 2014.

Hilf uns Dinge zu verbessern. Bewerte den Artikel:

0 0

Anzeige

3D-Drucker-Newsletter – kostenlos anmelden:

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.