News zum Thema

Übernahme in der Luftfahrtindustrie:

Premium AEROTEC kauft 3D-Druck-Spezialist APWORKS

19. April 2018 Andreas Krämer
3D-Drucker bei APWORKS

Der Luftfahrtzulieferer Premium AEROTEC hat den 3D-Druck-Spezialisten APWORKS, eine Unternehmung von Airbus, erworben. Ziel ist es den 3D-Druck von Metallteilen für industrielle Anwendungen, unter anderem dem Einsatz von 3D-gedruckten Bauteilen für Flugzeuge, weiter voranzubringen. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Intelligente Technologien für viele Anwendungsbereiche:

Finnisches Unternehmen VTT lässt intelligente Metallteile mit integrierten Sensoren mit Hilfe von 3D-Druck entstehen

Jan Zieler
Schaft VTT andere Perspektive

Das VTT Technical Research Center möchte mit seinen Forschungen die Entwicklung der 3D-Drucktechnologie und neue Fertigungskonzepte im Rahmen der industrielle Anwendungen voranbringen. So wurde jetzt zum Beispiel ein Schaft aus auf Metall mit einem 3D-Drucker entwickelt, über über integrierte Sensoren und andere Technologien verfügt. Die Anwendungsmöglichkeiten dieser Fertigungsmethode sind vielfältig.

Neuvorstellung:

Xact Metal stellt neuen Metall-3D-Drucker XM200C für 65.000 Euro vor

6. April 2018 Andreas Krämer
Metallobjekt aus dem 3D-Drucker

Mit dem Xact Metal XM200C Metalldrucker hat der US-Hersteller einen neuen 3D-Drucker mit Metal Powder-Bed Fusion-Technologie vorgestellt. Der Metalldrucker eignet sich vor allem für Universitäten, kleine und mittelständische Unternehmen und Labore. Mit dem XM200C verspricht Xact Metal ein deutlich niedrigere Zykluszeit im Vergleich zu konventionellen Fertigungsmethoden.

Zeit- und Kosten gespart:

U.S. Navy investiert in Metall-3D-Druck für ihre Schlachtschiffe

Jan Zieler
Abbildung eines Essex Flugzeugträgers

Die U.S. Navy rüstet auf. Sie möchte ihre bisherige Infrastruktur auch mit Hilfe des Metall-3D-Drucks verbessern. Viele Faktoren, wie Zeit- und auch Kosteneinsoarungen, sprechen für die Einführung von Additive Manufacturing in die Fertigungshallen der U.S. Navy, heißt es in einem Report. In die Jahre gekommene Seeplattformen sollen mit Hilfe der 3D-Drucker kostengünstig und schnell erneuert werden.

Aus 855 Einzelteilen werden 12:

GE Aviation zeigt mit GE Catalyst neues Turboprop-Triebwerk, welches zu einem Drittel aus Komponenten aus dem Metall-3D-Drucker besteht

5. April 2018 Jan Zieler
Avio Aero Mitarbeiter mit Bauteilen

Das neue Turboprop Triebwerk von GE Aviation, der GE Catalyst, wird seit Dezember genau geprüft. Die Teile dazu werden in einem Technologiecenter in Cincinnati gedruckt. Die Cessna Denali soll als erstes mit diesem Triebwerk ausgestattet werden, welches zu großen Teilen aus einem 3D-Drucker stammen. Die Ingenieure von GE Aviation können dank der 3D-Drucktechnologie für den GE Catalyst 855 Einzelteile in nur 12 kombinieren.

Weiterentwicklung der Additiven Fertigung:

Stratasys gründet Vulcan Labs, um die Powder-Bed-Fusion-Technologie (PBF-Technologie) weiterzuentwickeln

Jan Zieler
Vulcan Labs von Stratasys

Mit dem neu gegründeten Vulcan Labs möchte Stratasys produktionsspezifische, additive Fertigungslösungen basierend auf der Powder-Bed-Fusion-Technologie (PBF) entwickeln. Die Aufgabe von Vulcan Labs besteht darin, die Qualität, Wiederholbarkeit und Effizienz von PBF-basierten Systemen zu verbessern und die Leistung in die reale Produktion zu übertragen. Ein Schwerpunkt liegt auf Metallen.

Höherer Verschleißfestigkeit und Härte:

US-Forscher zeigen neues 3D-Druckverfahren für Metall-Glaslegierungen

28. März 2018 Andreas Krämer
Amorphes Metallobjekt aus 3D-Drucker

Materialforscher der North Carolina State University in den USA haben ein 3D-Druckverfahren entwickelt, mit dem sich metallische Glaslegierungen mit einer größeren Dicke als bei konventionellen Verfahren herstellen lassen. Die Herstellung dieser s.g. amorphen Metalle für Objekte von mehreren Zentimetern Dicke gilt bisher als kompliziert. Mit der neuen 3D-Drucktechnik könnte sich dies ändern.

Markforged's Antwort auf Klage von Desktop Metal:

Markforged droht Desktop Metal mit Gegenklage

26. März 2018 Remziye Korner
Markforged gegen Desktop Metal

Markforged hat sich zu der Klage von Desktop Metal geäußert. Die Vorwürfe Patente des Konkurrenten verletzt zu haben wirft der US-3D-Drucker-Hersteller entschieden zurück. Und droht mit einer Gegenklage. Darum geht es.

Schwere Vorwürfe gegen Markforged:

Metall-3D-Drucker-Hersteller Desktop Metal verklagt Markforged wegen Patentverletzung

25. März 2018 Andreas Krämer
Desktop Metal Studio System

Mit der Anmeldung von Patenten sichern sich Unternehmen über einen Zeitraum ab, dass ihre Entwicklungen und Ideen nicht von anderen Unternehmen verwendet werden können. Der US-Hersteller für Metall-3D-Drucker Desktop Metal verklagt jetzt das Unternehmen Markforged aufgrund zweier Patentrechtsverstöße die beim Metal X 3D-Drucker zum Einsatz gekommen sein sollen. Außerdem angeklagt: Ein ehemaliger Praktikant von Desktop Metal, der Interna an seinen Bruder weitergegeben hatte, der bei der Konkurrenz Markforged tätig ist. Die Vorwürfe wiegen schwer.

LWDC-Technologie ermöglicht Zeit und Kosteneinsparung:

NASA stellt mit „Laser Wire Direct Closeout“ neues Metall-3D-Druckverfahren vor

22. März 2018 Jan Zieler
NASA-Raketenantrieb aus 3D-Drucker im Test

Das Laser Wire Direct Closeout (LWDC) ist ein Metall-3D-Druckverfahren welches von der NASA entwickelt und jetzt vorgestellt wurde. Das Verfahren, das auf einem drahtbasierten Ausgangsmaterial beruht, befindet sich derzeit im Lizenzierungsprozess und soll in Sachen Zeit- und Kostenersparnis wettbewerbsfähig sein. Ziel der NASA ist auch die Kommerzialisierung.

Ford sieht großes Potenzial:

Ford investiert über 50 Millionen Euro in Desktop-Metalldrucker-Startup Desktop Metal

21. März 2018 Jan Zieler
Desktop Metal 3D-Druck-Technologien

Mit einer Finanzierungsrunde und einer üppigen Aufstockung von der Ford Motor Company bekam das bekannte US-Startup Desktop Metal jetzt insgesamt 270 Millionen Dollar für neue Entwicklungen zur Verfügung gestellt. Mit Modellen wie dem Desktop Metal System, dem eine große Zukunft beim 3D-Druck mit Metall vorausgesagt wird, hatte das Unternehmen zuvor schon größere Millionenbeträge einsammeln können, u.a. von BMW und Google.

3D-Druck bei Olympia:

Handschuhspitzen aus dem 3D-Drucker verhalfen chinesischem Eisschnelllauf-Team zu Olympia-Gold

19. März 2018 Jan Zieler

Der 3D-Druck half in diesem Jahr bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang schon mehreren Athleten ihre Bestform abzurufen. Der Franzose Martin Fourcade holte sich beim Biathlon historisches Gold mit einem Gewehr aus dem 3D-Drucker. Aber auch das chinesische Einsschnelllauf-Team schaffte das begehrte Edelmetall in sein Land zu holen und setzte dabei auf das Metall-3D-Druckverfahren von Farsoon Technologies, die eine spezielle Titanlegierung für die Leistungssportler entwickelten und die Handschuhspitzen individuell für die Sportler herstellten.

Prognose für Stratasys:

Stratasys-Management gibt Ausblick auf 2018 – Kommt bald die Stratasy Metall-3D-Druckplattform?

14. März 2018 Andreas Krämer
Stratasys H2000

Die neuesten Zahlen von Stratasys sehen gar nicht schlecht aus. Die Umsätze steigen und eine neue Metall-3D-Druckplattform ist in Planung. Der Verkauf des H2000 Großformatdrucksystems ist außerdem am Laufen. Die Verantwortlichen von Stratasys sind zuversichtlich, dass die Prognose für weitere Gewinne gut ist. Sehen das aber alle so? Das sind die Aussagen vom Stratasys-Management für das Jahr 2018.

Nano Particle Jetting-Technologie:

XJet startet eine US-Tour für sein Carmel AM Produktionssystem – eine Hightech-Plattform für Keramik- und Metall-3D-Druck

Jan Zieler
Carmel 1400 3D-Drucker

Das israelische Unternehmen XJet ist bald auf Tour mit ihren wichtigsten Errungenschaften der vergangenen Monate. Der Nano Particle Jetting-Technologie und dem Carmel 1400 Produktionssystem. Zuerst wird XJet an der AMUG Conference in Missouri teilnehmen und dort Rede und Antwort stehen, wenn es um Fragen seiner Nano Particle Jetting-Technologie geht. Danach nimmt XJet an der RAPID + TCT teil und stellt dort sein Carmel 1400 Produktionssystem dem nordamerikanischen Publikum vor. Beide Termine werden auch mit über die Expansionspläne des Herstellers entscheiden.

Fallstudie:

Werkzeughersteller Black & Decker reduziert Herstellungskosten, Vorlaufzeit und Gewicht von Teilen mit Metall-3D-Druck deutlich

9. März 2018 Jan Zieler
Metallteil aus dem 3D-Drucker

Der international bekannte Werkzeughersteller Black + Decker hat in einer Fallstudie die Effizienz von Metall-3D-Druck für die Herstellung ausgewählter Werkzeuge gemessen. Laut dem Ergebnis der der Ingenieure konnten die Herstellungskosten um bis zu 48% reduziert werden. Zudem waren die Teile um über 50% leichter. Die Vorlaufzeit für die Herstellung lies sich sogar um knapp 70% reduzieren.

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Anzeige