3D-Druck-News zum Thema

Anzeige
Alternative zu Super-Duplex-Edelstählen:

Oerlikon AM stellt neue Hochentropie-Legierung AlxCrFe2Ni2 für 3D-Druck von Strukturkomponenten vor

22. November 2021
3D-gedruckter Impeller

Das Schweizer 3D-Druck-Unternehmen Oerlikon AM stellt mit „AlxCrFe2Ni2“ eine neue Hochentropie-Legierung vor, die die Super-Duplex-Edelstähle in puncto Festigkeit übertreffen soll. Das Material eignet sich für den industriellen 3D-Druck von Strukturkomponenten. Ein analytisches Software-Tool verhalf Oerlikon AM dazu, die Entwicklung der Legierung von Jahren auf wenige Monate zu verkürzen. Wir stellen es vor.

Nachhaltige Mobilität:

Oerlikon und Urwahn feiern 1000. Bauteil aus 3D-Drucker mit Sonderedition „Gravel E-Bike“

15. November 2021
Gravel E-Bike von Urwahn

Die beiden Unternehmen Oerlikon und Urwahn pflegen eine lange Partnerschaft, in der Oerlikon für Urwahn 3D-gedruckte Bauteile für die Bikes von Urwahn herstellt. Jetzt gaben sie bekannt, dass sie zur Feier des eintausendsten 3D-gedruckte Bauteils eine Sonderedition angefertigt haben. Das Gravel E-Bike ist auf der formnext 2021 zu sehen.

Übernahme:

Oerlikon übernimmt Full-Service-Anbieter der Luxusgüterbranche Coeurdor

7. Juni 2021
Glänzende Ketten von Coeurdor

Der Technologiekonzern Oerlikon übernimmt das französische Unternehmen Coeurdor. Coeurdor ist bekannt als Full-Service-Anbieter für die Entwicklung, Herstellung und Beschichtung von metallischen Komponenten und Luxusgütern. Oerlikon beschäftigt sich schon seit mehreren Jahren mit den Möglichkeiten der 3D-Druckstechnologie, die auch für die Luxus- und Schmuckbranche immer mehr an Bedeutung gewinnt.

Additive Manufacturing in der Raumfahrt:

Oerlikon AM und United Launch Alliance kooperieren beim 3D-Druck von Flugkomponenten für die Vulcan Centaur Rakete

24. November 2019
Oerlikon Gebäude vom Hauptsitz

Das Unternehmen Oerlikon AM und die amerikanische United Launch Alliance (ULA) arbeiten gemeinsam an Komponenten für die neue Vulcan Centaur Rakete von ULA, die zu niedrigeren Produktionskosten und in geringerer Zeit additive hergestellt werden sollen. Oerlikon AM wird dabei den 3D-Druck der Metallteile übernehmen, für die ULA allerhöchste Qualitätsanforderungen definiert hat. Die 3D-gedruckten Metallteile sollen beim Start in der für 2021 geplanten Vulcan Centaur Rakete zum Einsatz kommen.

3D-Druck in der Industrie:

Oerlikon AM und Siemens beschließen Kooperation zur Digitalisierung der additiven Fertigung

22. November 2019
Von links nach rechts: Dr. Sven Hicken, Oerlikon, Head of Additive Manufacturing Business Unit & Dr. Karsten Heuser, Siemens, Vice President for Additive Manufacturing.

Oerlikon AM, der Geschäftsbereich für additive Fertigung bei der Oerlikon Group, geht eine Vereinbarung mit Siemens ein. Oerlikon AM wird künftig das Digital Enterprise Portfolio von Siemens in seine Unternehmensbereiche integrieren. Die Integration soll in zwei Jahren abgeschlossen sein und gehört zur Strategie von Oerlikon die 3D-Drucktechnologie weiter in die Unternehmensprozesse zu integrieren.

Fokus auf Titan-3D-DruckUnternehmenskooperation:

Oerlikon und Boeing beschließen Kooperation zur Weiterentwicklung von 3D-Druck mit Titan

22. Februar 2018
Boeing 757 EcoDemonstrator.

Der Luftfahrtriese Boeing hat eine sechsjährige Partnerschaft mit dem Schweizer Unternehmen Oerlikon gestartet, mit dem Ziel der Standardisierung von 3D-Druckverfahren und Entwicklung neuer 3D-Drucker-Materialien, die den hohen Anforderungen der Luft- und Raumfahrtindustrie gerecht werden. Es wird außerdem versucht, die additive Fertigung struktureller Titan-Luftfahrtteile voranzutreiben.