Das baden-württembergische Unternehmen Apium Additive Technologies hat seinen neuen Filamenttrockner Apium F300 vorgestellt. Dieser eignet sich sehr gut für die ideale Lagerung von Filamenten. Warum die richtige, trockene Lagerung so wichtig ist, erklären wir in unserem Artikel.

Anzeige

Apium Additive Technologies ist ein Unternehmen aus Karlsruhe, das Filamente aus Hochleistungspolymeren für den Fused Filament Fabrication 3D-Druck erforscht und entwickelt. Mit dem Filamenttrockner Apium F300 hat die baden-württembergische Firma laut einer Pressemitteilung jetzt ein Gerät für die Lagerung von Hochleistungsthermoplasten für vor, während und nach dem 3D-Druck vorgestellt. 2018 hatte das Unternehmen bereits einen neuen Filamenttrockner für sein Sortiment präsentiert.

Details zum Apium F300

Hochleistungskunststoffe neigen dazu, Wasser aus der Umgebung aufzunehmen, weshalb die Filamenttrocknung vor und während des Drucks wichtig ist. Wird das Filament in der Druckerdüse aufgeheizt, sammelt sich das gebundene Wasser und es bilden sich Bläschen. Das Wasser kann das Druckobjekt sowohl optisch als auch mechanisch negativ beeinflussen. Damit der Druck eines Objekts auch gelingt, muss das Material ausreichend trocken sein.

Filamenttrockner Apium F300
Der Apium F300 erreicht Trocknungstemperaturen von bis zu 150 Grad Celsius (Bild © Apium Additive Technologies GmbH).

Dauern Druckvorgänge länger, sollte das Material auch während des Drucks weitergetrocknet werden, sonst sinkt die Qualität des fertigen Objekts. Der Filamenttrockner ist für das Trocknen vor dem Druck, aber auch für die Vermeidung der Feuchtigkeitsaufnahme geeignet. Dank der drei Filamentausgänge kann das Material direkt aus dem Trockner in den Drucker geführt werden.

Der Trockner bietet bis zu vier gängigen 500 Gramm Spulen Filament Platz. Es können Trocknerprofile für alle Apium Filamente, PEEK, PEI und PVDF verwendet werden. Damit stellt der Anwender eine ideale Vorbereitung des Materials für den 3D-Druck sicher. Material lässt sich außerdem nach Plan trocknen, zum Beispiel automatisch über Nacht. Der Apium F300 erreicht Trocknungstemperaturen von bis zu 150 Grad Celsius. Die Dauerleistung von 72 Watt bei 60 Grad Celsius gelingt dank der hervorragenden Isolierung.

Der Filamenttrockner Apium F300 ist beim Hersteller erhältlich. Wenn nötig, lassen sich auch eigene Trocknerprofile neben den vorhandenen einstellen. So eignet sich der Trockner auch für Anwender von anderen 3D-Druckmaterialien.

Zum Newsletter anmelden

Anzeige

Meistverkaufte 3D-Drucker in der 21. Kalenderwoche 2022

Platzierung3D-DruckerBester PreisShopMehr Infos
TOPSELLER #1Artillery Sidewinder X2319,99 € Neuer RekordtiefpreiskaufenTestbericht
TOPSELLER #2QIDI TECH X-Max894,00 €kaufenTestbericht
TOPSELLER #3ANYCUBIC Vyper3301,61 €kaufen
4QIDI TECH X-Plus637,49 €kaufenTestbericht
5Creality Ender 3 S1330,00 €kaufen
6Creality CR-6 SE199,99 €kaufenNeuvorstellung | Tesbericht
7FLSUN Super Racer SR375,90 €kaufenTestbericht
8QIDI TECH i-mate S419,99 €kaufenTestbericht
9Artillery Genius233,54 €kaufenTestbericht
10ANYCUBIC Photon Mono X369,99 €kaufen
11Ender 5 Plus446,61 €kaufen
12Sovol SV01269,99 €kaufenTestbericht

Gutschein-Code funktioniert nicht? Fehlerhaften Coupon melden | 3D-Drucker kaufen | 3D-Druck-Shop