Erfolgreiches Kombigerät:

3D-Drucker „Mooz“ mit integrierter CNC-Graviermaschine übertrifft auf Kickstarter sein Finanzierungsziel um über 400%

Der 3D-Drucker „Mooz“ mit integrierter CNC-Graviermaschine vom gleichnamigen Hersteller Mooz aus Südkorea konnte sein Finanzierungsziel auf Kickstarter schon um das Vierfache übertreffen. Die Restlaufzeit beträgt sich auf noch 23 Tage. Wir stellen den erfolgreichen 3D-Drucker einmal vor.

Auf Kickstarter konnten die Entwickler des 3D-Druckers „Mooz“ vom gleichnamigen Hersteller Mooz aus Südkorea das Finanzierungsziel von 50.000 US-Dollar (ca. 43.000 Euro) mit mehr als 220.000 US-Dollar (ca. 200.000 Euro) um mehr als das Vierfache übertreffen. Der Mooz 3D-Drucker steht in den drei Varianten Mooz-1, Mooz-2 und Mooz-3 zur Auswahl. Die ersten zwei Varianten bieten die Möglichkeit, den Druckkopf auszutauschen, um 3D-Objekte zusätzlich per Laser oder Graviermaschine bearbeiten zu können. Hier geht es zur Kickstarter-Kampagne.

Wie unterschiedlich die „Crowd“ auf vermeintlich sehr ähnliche Projekte reagiert, zeigt der Mooz 3D-Drucker und der 3D-Drucker „Dynamics“ von Elate Technologie. Auf der „Dynamics“ verfügt über eine integrierte Lasergravur-Maschine und konnte sein Finanzierungsziel von 240.000 US-Dollar (rund 200.000 Euro) mit bisher 6.450 US-Dollar bis heute nicht ansatzweise erreichen. Die Kickstarter-Kampagne läuft noch bis zum 27. Oktober 2017.

Technische Details zum Mooz 3D-Drucker

Mooz 3D-Drucker
Der „Mooz“ 3D-Drucker mit CNC-Lasergraviermaschine (Bild © Mooz).

Die Leistung des Lasers beläuft sich auf 250 mW, für den Gravierkopf fehlen die Angaben. Das Bauvolumen von Mooz-1 und Mooz-2 liegt bei 130 x 130 x 130 mm. Der Mooz-3 ist ein reiner Delta-3D-Drucker, der mit zwei Farben drucken kann. Der Mooz-1 kann als „Early Bird“ bereits für 239 $ erworben werden (rund 200 Euro). Die Druckhöhe und der Durchmesser belaufen sich auf jeweils 100 mm. Bedient werden alle drei Modellausführungen über einen 3,5 Zoll Farb-Touchscreen.

Der Rahmen des 3D-Druckers besteht aus Aluminium. Unterstützt werden die Kunststoffarten PLA, ABS, PC und FLEX. Das Heizbett mit 50 bis 100 Grad Celsius sorgt dafür, dass das gewünschte Objekt sich beim 3D-Druck nicht verzieht und problemlos von der Druckplattform herausgenommen werden kann.

Der Mooz bietet einen mechanischen Aufbau in Form von Linearführungen mit verbauten Laufwagen und gewährleisten eine hohe Genauigkeit. Der Mooz-1 ist aktuell für 239 US-Dollar (ca. 203 Euro) auf Kickstarter erhältlich. Der Preis für Mooz-2 und Mooz-3 liegen bei jeweils 339 US-Dollar (ca. 287 Euro). Im November soll mit der Lieferung der 3D-Drucker an die Unterstützer begonnen werden. Die Kickstarter-Kampagne endet am 15. November 2017.

Ebenfalls erfolgreich auf Kickstarter entwickelt sich aktuell der „Voladd 3D-Drucker eines spanischen Herstellers. Das Gerät übertraf sein Finanzierungsziel von 25.000 Euro mit bisher 34.465 Euro und die Kickstarter-Kampagne läuft noch 34 Tage. Zur Zeit ist der Voladd zum Super Early Preis von 499 Euro erhältlich. Aktuelle Informationen über weitere Projekte erhalten Sie auch in Zukunft auf unserer Themenseite „3D-Drucker auf Kickstarter“ oder im Newsletter von 3D-grenzenlos (hier anmelden).

Mehr News:

Anzeige

Bewerte den Artikel und hilf uns besser zu werden:

0 0

Teile den Artikel:

3D-Drucker-Newsletter – kostenlos anmelden:

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.