Neuer Desktop-3D-Drucker:

Roland DG zeigt ersten 3D-Drucker und neue Fräsmaschine

Das Unternehmen Roland DG hat seine monoFab-Reihe vorgestellt, die neben einer neuen Fräsmaschine auch einen ersten 3D-Drucker umfasst. Die zwei Tischgeräte wurden zur Fertigung von Prototypen entwickelt. Die Anwender haben bei der Verwirklichung ihrer Ideen die Wahl zwischen verschiedenen Produktionsmethoden.
Logo Roland DG

1. 3D-Drucker ARM-10

Der 3D-Drucker ARM-10 fertigt Gegenstände nach dem Stereolithographieverfahren unter Verwendung eines UV-LED-Projektionssystems. Die mit dem 3D-Drucker 0gedruckten 3D-Objekte bestehen aus gehärteten Harzschichten. Es lassen sich mehrere Objekte in einem einzelnen Arbeitsbereich herstellen. Das sorgt für eine Verkürzung der Modellierzeit. Das imageCure-Harz von Roland DG wird während der Aushärtung halbtransparent. Auf diese Weise sind Nachbearbeitungen, die Entfernung von Stützbrücken und das Polieren des Modells einfach möglich.

2. Fräsmaschine SRM-20

Die Fräsmaschine SRM-20 arbeitet mit einer hohen Präzision und verarbeitet die Oberflächen glatt. Gefräst werden können ABS, Holz, Acryl, Modellierwachs und weitere Materialien die bei der Prototypen-Herstellung verarbeitet werden. Der abschließbare Deckel der Fräsmaschine sorgt für eine saubere Arbeitsumgebung. Die Maschine verfügt über verschiedene innovative SRP-Funktionen.

3D-Drucker und Fräsmaschine von Roland DG
Der neue 3D-Drucker ARM-10 und die Fräsmaschine SRM-20 von Roland DG (Bild © Roland DG).

Nach Hertsellerangaben harmonieren beiden Geräte perfekt miteinander. Als Zielgruppe der beiden Desktop-Geräte nennt Roland DG Designer, Studenten, Ingenieure, Architekten und Produktionsdesigner. Die Bedienung ist verständlich und erfordert eine geringe bis mittlere Einarbeitungszeit.

Der heutige Markt der 3D-Drucker „für den Schreibtisch“, wie der MakerBot Mini Compact 3D oder der Micro 3D, ist überschaubar und noch in den Anfängen seiner Entwicklung. Gestaltet wird das Angebot hauptsächlich von US-Firmen wie MakerBot. Mit Roland DG und dem 3D-Drucker ARM-10 betritt nun auch ein weitere, europäischer Hersteller dieses Segment.

Hilf uns Dinge zu verbessern. Bewerte den Artikel:

0 0

Anzeige

3D-Drucker-Newsletter – kostenlos anmelden:

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.