Neu auf der formnext:

Mit SONDA sys. 01 erster industrieller SLS-3D-Drucker aus Polen vorgestellt

Auf der diesjährigen formnext präsentiert das polnische Unternehmen SONDA sys. zum ersten Mal seinen industriellen SLS-3D-Drucker SONDA sys. 01. Dieser ist mit zwei verschiedenen Baugrößen ausstattbar und verfügt über eine zusätzliche Reinigungsstation. Wir stellen den neuen 3D-Drucker einmal genauer vor.

Das polnische Unternehmen SONDA sys. zeigt auf der Fachmesse formnext 2017 in Frankfurt seinen ersten industriellen SLS-3D-Drucker. Der 3D-Drucker verfügt über zwei auswechselbare Bauraumgrößen von 25 x 25 x 35 cm und 35 x 35 x 60 cm. Sein System der einfachen Bauraum-Konfiguration hat SONDA sys. zum Patent angemeldet. Der 3D-Drucker kann von den Anwendern an das gewünschte Produktionsvolumen angepasst werden, wodurch Teile kosteneffizient herstellbar sind.

Ein schneller wie genauer 3D-Druck wird mit digitalen Optiken und Hochleistungslasern gewährleistet. Der SLS-3D-Industriedrucker besteht aus einer Reinigungsstation zur Nachbearbeitung der gedruckten Teile und einem Pulvermischer. Wie der Hersteller berichtet, ist der Drucker, mit Ausnahme von Hochtemperatur-Pulver, in der Lage, viele Materialien zu verarbeiten.

Reinigungsstation des SONDA sys. 01 SLS-3D-Druckers.
Auf diesem Foto ist die Reinigungsstation des SONDA sys. 01 3D-Druckers zu sehen (Bild © sondasys.com)

Als Drucktechnologie wird das SLS-Verfahren verwendet, indem ein Lasersystem zum Einsatz kommt. Der Hersteller investierte drei Jahre Forschung in die Entwicklung des 3D-Druckers. Im Mai berichteten wir über das polnische Unternehmen Get Models Now, welches mit einem ZMorph 2.0 SX Multitool 3D-Drucker die Replik eines antiken Gewehrs fertigte.

SONDA sys. 01 3D-Drucker und Firmenlogo.
Der SONDA sys. 01 SLS-3D-Drucker wird zum ersten Mal auf der formnext 2017 präsentiert (Bild © sondasys.com).

Die Software zur Prozesskontrolle bietet eine intuitive Benutzeroberfläche, mit der zum Beispiel eine Druckvorschau und eine Vorschau der Parameter möglich ist. Die Druckkammer verfügt über eine geschützte Atmosphäre und dank eines durchdachten Heizsystems lässt sich der SONDA sys. 01 sicher bedienen.

An Anschlüssen stehen ein USB-Port, Ethernet und WLAN zur Verfügung. Per WLAN wird der 3D-Drucker gesteuert und überwacht. Auf der formnext 2017 wird das Gerät am Stand 3.0 G-16 zu sehen sein und der Hersteller den Marktstart mit Verkaufspreis nennen. Der Hersteller 3DKreator aus Polen bietet seinen 3D-Drucker Kreator Motion seit Februar 2016 in Europa und Asien zum Verkauf an, worüber wir ebenfalls berichtet haben.

Mehr News:

Anzeige

Bewerte den Artikel und hilf uns besser zu werden:

0 0

Teile den Artikel:

3D-Drucker-Newsletter – kostenlos anmelden:

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.