News zum Thema

4DTexture:

Forscher arbeiten mit 4DTexture an einem Verfahren für den 4D-Druck mit Hobby-FDM-3D-Druckern

6. Juni 2020
4DTexture Beispiel Modedesign

Forscher der chinesischen Zhejiang University und der Carnegie Mellon University haben eine Methode entwickelt, mit der 3D-Oberflächen mit Textur hergestellt werden können. Sie fertigten Beispielobjekte an und hoffen, so die Gestaltungsmöglichkeiten der 4D-Drucktechnologie mit einem Hobby-FDM-Drucker zu erweitern. Die Ergebnisse haben sie in einer Studie zusammengefasst und veröffentlicht.

Neues Verfahren der Universität des Saarlands:

Metallteile aus dem 3D-Drucker werden mit elektrochemischen Abtragen zu hochpräzisen Bauteilen

5. Juni 2020
Bähre und Mitarbeiter vor Objekten

Forscher der Universität des Saarlandes haben ein Verfahren entwickelt, mit dem sie berührungslos durch elektrochemisches Abtragen aus 3D-gedruckten Metallobjekten hochpräzise Bauteile machen können. Diese Technik soll Sektoren wie der Luft- und Raumfahrt oder der Automobilindustrie zugutekommen, wo härteste Belastungen bei Bauteilen gefragt sind und immer häufiger der Metall-3D-Druck zum Einsatz kommt.

10 Sekunden statt mehrerer Stunden:

Forscher der University of Maryland entwickeln 1000-mal schnelleres Sintern-Verfahren für den 3D-Druck von Keramik

4. Mai 2020
Objekt zwischen Streifen

Forscher der University of Maryland haben eigenen Angaben zu Folge mit einem neuen Verfahren beim Sintern 3D-gedruckter Keramik eine deutliche Zeitersparnis erreicht. Die ultraschnelle Hochtemperatursintertechnik des UMD-Teams stellt Keramikteile mehr als 1000-mal schneller her, als beim herkömmlichen Ofensintern. Dieses Ergebniss veröffentlichten die Forscher in der Zeitschrift „Science“.

Vielfältige Einsatzbereiche:

UCLA-Forscher entwickeln 5 x schnelleres Verfahren zum 3D-Druck elektronischer Komponenten

3. Mai 2020
3D-gedruckte Elektronik

Forscher der University of California Los Angeles (UCLA) haben ein zweistufiges Verfahren entwickelt, mit dem sie eigenen Angaben zu Folge elektronische Komponenten deutlich einfacher und fünfmal so schnell mit einem 3D-Drucker herstellen können. Einsatzbereiche sind zum Beispiel deutlich kompaktere Antennen für die neuesten Smartphone-Generationen. Wir stellen die Forschungsarbeit einmal vor.

Postprocessing beim 3D-Druck:

Forscher der Rutgers University stellen mit selbstlimitierender Elektrospray-Abscheidungstechnik neues Verfahren zum Einfärben komplexer Objekte aus dem 3D-Drucker vor

2. Mai 2020
Farbiges Objekt aus dem 3D-Drucker

US-amerikanische Forscher der Rutgers University haben ein neuartiges Verfahren entwickelt, mit dem es möglich wird, besonders kleine Objekte aus dem 3D-Drucker mit komplexen Strukturen lückenlos farbig zu beschichten. Beim nachträglichen Beschichten komplexer Objekte gelingt es bisher oft nicht, alle Stellen eines Objekts zu erreichen. Das neue Verfahren soll dieses Problem lösen. Wir stellen die Ergebnisse aus der zum Verfahren veröffentlichten Studie einmal genauer vor.

Selective LED based Melting SLEDM:

TU Graz entwickelt neues, optimiertes Metall-3D-Druckverfahren für kürzere Bauzeit, geringeren Materialverbrauch und weniger Nachbearbeitung

SLED-3D-Drucker

Forscher an der TU Graz haben mit Selective LED based Melting (SLEDM) ein neues 3D-Druckverfahren entwickelt, bei dem Metallpulver mit Hochleistungs-LED-Lichtquellen aufgeschmolzen wird. Mit dem optimierten Verfahren wird die Bauzeit, der Verbrauch von Metallpulver, die Gerätekosten und der Nachbearbeitungsaufwand gegenüber anderen Metall-3D-Druckverfahren deutlich optimiert. Wir stellen das Verfahren vor.

"Heißteil" statt Wärmebett:

Wayland Additive stellt mit NeuBeam neues Elektronen-Pulverbettfusions-3D-Druckverfahren vor

27. April 2020
NeuBeam 3D-Druckverfahren

Das britische Jungunternehmen Wayland Additive hat mit NeuBeam ein neues Elektronen-Pulverbettfusions-3D-Druckverfahren vorgestellt, dass sich von PBF- und Elektronenstrahlsystemen deutlich abheben soll. Bis 2021 möchte das Start-up mit dem NeuBeam-Verfahrenen ausgestattete 3D-Drucker an seine Kunden ausliefern. Wir stellen das neue 3D-Druckverfahren einmal genauer vor.

Bessere Anpassung an Patientenbedürfnisse:

Forscher entwickeln 3D-Druckverfahren zur Beschichtung von Medikamenten

17. April 2020
Unterschiedliche Auflösungsprofile

Italienische und griechische Forscher haben mit der halbfesten Extrusions-3D-Drucktechnologie erfolgreich Tabletten teilweise beschichten können. Dadurch wurde die Freisetzungsrate der enthaltenen Wirkstoffe angepasst und ermöglicht so eine noch gezieltere, patientenspezifische Behandlung. Wie stellen die Inhalte und Ergebnisse der wissenschaftlichen Studie einmal zusammengefasst vor.

Großformatiger Metalldruck:

MELD Manufacturing stellt mit neuem, patentierten 3D-Druckprozess Metallteile mit mehr als 1,4 Metern Durchmesser mit dem 3D-Drucker her

13. April 2020
Großes Metallbauteil und Verantwortliche von MELD

Das Metall-3D-Druckunternehmen MELD Manufacturing fertigt mithilfe eines neuen, patentiertem 3D-Druckprozesses Metallkomponenten in großen Größen mit dem Metall-3D-Drucker. Was bisher in Schmieden über teils Wochen oder Monate hergestellt wurde, gelingt MELD mit seinem 3D-Druckverfahren in wenigen Tagen, berichtet MELD jetzt in einer Mitteilung.

Objekte in weniger als 30 Sekunden gedruckt:

Schweizer Forscher entwickeln superschnelles 3D-Druckverfahren von hochpräzisen, winzigen, weichen Objekten

15. Februar 2020
Hochpräzises, winziges Objekt

Weiche, winzige Objekte mit feinsten Details zu drucken gehört definitiv noch zu den Aufgaben mit Forschungscharakter in der additiven Fertigung. Schweizer Forscher der Ecole Polytechnique Federale de Lausanne haben jetzt ein 3D-Druckverfahren erarbeitet, mit dem sie hochpräzise, kleine und weiche Objekte in weniger als 30 Sekunden drucken lassen können können soll. Die Schweizer Forscher setzten dabei auf eine Methode, die der Tomographie ähnlich ist.

Karlsruher Institut für Technologie:

KIT-Forscher erreichen Rekordgeschwindigkeit beim 3D-Druck von submikrometergenauen Strukturen

8. Februar 2020
Metamaterial, das gedruckt wurde

Gemeinsam mit Forschern der australischen Queensland University of Technology (QUT) ist es deutschen Forschern des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) gelungen, ein neues 3D-Drucksystem für submikrometergenaue Strukturen zu entwickeln. Dieses druckt in bis daher noch kaum erreichter Geschwindigkeit. Wir stellen das neue System vor.

Wichtig für den Einsatz in der Pharmabranche:

Forscher aus Spanien und England stellen Bild mit 3D-Drucker aus stabilisierten Goldpartikeln mit biokompatiblen, biologisch abbaubaren Systemen her

21. Januar 2020
Logo der Universität von Sevilla

Spanische Forscher der Universidad De Sevilla und englische Wissenschaftler der University of Nottingham haben an einer neuen Lösung für den 3D-Druck von Gold gearbeitet. Dieser ist ihnen mit der Inkjet-3D-Drucktechnologie jetzt gelungen. Wir zeigen, welchen Nutzen diese Entwicklung für den Pharmaindustrie haben kann.

Alle 3D-Drucker-News per E-Mail:

Zur Newsletter-Anmeldung und Anmeldeinformationen

Anzeige