News zum Thema

Schneller, wirtschaftlicher, kundenindividuell:

Voxeljet entwickelt High Speed Sintering-3D-Druckverfahren für maßgeschneiderte Schuhe aus dem 3D-Drucker

12. Dezember 2019
Schuhteil 3D-gedruckt mit HSS von voxeljet

Voxeljet hat mit dem High Speed Sintering (HSS)-3D-Druckverfahren ein Verfahren vorgestellt, mit der sich perfekt auf den Kunden maßkonfektionierte Schuhe noch schneller und preiswerter herstellen lassen können. Die 3D-gedruckten Schuhe werden dem Körpergewicht, der Schrittlänge und vor allem auch der Fußform des Kunden individuell angepasst. Wir stellen das HSS-3D-Druckverfahren einmal genauer vor.

Feinste Schichten bis zu 100 µm:

ViscoTec ermöglicht mit Endloskolben-Technologie störungsfreies 3D-Drucken hochviskoser abrasiver Pasten

1. Dezember 2019
3D-Druckobjekt hergestellt mit dem Druckkopf vipro-HEAD

Schwer zu verarbeitende Materialien, wie Hochleistungskeramiken, Metall- oder Kupferpasten, sind in der additiven Fertigung eine Herausforderung. Der ViscoTec vipro-HEAD Druckkopf soll dies ändern und sogar feinste Schichtdicken von bis zu 100 µm erreichen. Mit der Endloskolben-Technologie ermöglicht ViscoTec so das störungsfreie 3D-Drucken hochviskoser abrasiver Pasten.

Hohe Oberflächenbeschaffenheit:

Incus stellt Metall-3D-Druckverfahren vor, das auf Lithografie basiert

22. November 2019
3D-gedruckte Objekte von Incus

Das Start-up Incus, welches aus dem österreichischen Unternehmen Lithoz entstanden ist, hat ein 3D-Druckverfahren für Metall entwickelt, welches auf Lithografie basiert. Das Verfahren sorgt dem Hersteller zufolge für eine ausgezeichnete Oberflächenbeschaffenheit. Es bietet aber noch weitere Vorteile für die Auswahl von Materialien für den industriellen 3D-Druck.

1kg Kupferteil in weniger als 10 Minuten:

SPEE3D stellt auf formnext 2019 mit SPEE3Dcell ein neuartiges System vor, das Metallteile 100 bis 1000 Mal schneller als bisher drucken soll

21. November 2019
3D-Drucker von SPEE3D

Das australische Unternehmen SPEE3D stellt auf der formnext 2019 seine neue Produktionszelle SPEE3Dcell vor. Damit will das Unternehmen Metallteile 100 bis 1000 Mal schneller drucken als bisher. In einer Live-Demonstration auf der formnext 2019 druckte SPEE3D ein 1kg schweres Kupfertel in weniger als 10 Minuten.

Komplexe Formen in einem Schritt drucken:

Forscher am Wyss Institute der Harvard University entwickeln superschnelles „Multimaterial Multinozzle 3D“-3D-Druckverfahren

18. November 2019
Verschiedene Druckobjekte

Forscher des Wyss Institutes an der Harvard University haben ein neues 3D-Druckverfahren entwickelt, mit dem komplexe Objekte sehr schnell und in nur einem Schritt gedruckt werden können. Das sogenannte „Multimaterial-Multinoozle-3D-Druckverfahren“ arbeitet mit mehreren Druckköpfen, die unterschiedliche Mengen an Düsen – je nach Bedarf – einsetzen und in hoher Geschwindigkeit wechseln können.

Neues 3D-Druckverfahren für die Industrie:

EOS und Etteplan gelingt Durchbruch beim 3D-Druck von Metallteilen mit eingebetteter Elektronik

14. November 2019
Metallobjekt mit integrierter Elektronik

Dem 3D-Drucker-Hersteller EOS und dem finnischen Unternehmen Etteplan ist es gemeinsam gelungen ein Verfahren zu entwickeln, bei dem Elektronik in 3D-gedruckte Metallobjekte integriert werden kann. Damit stehen der Industrie für die Massenfertigung neue Anwendungsmöglichkeiten mit der 3D-Drucktechnologie zur Verfügung.

Liquid-in-Liquid-3D-Druck:

Chinesische Forscher arbeiten an Verfahren für den 3D-Druck innerhalb von Flüssigkeiten

13. November 2019
Liquid-in-liquid-3D-Druck

Der 3D-Druck in flüssigen Medien gestaltet sich oft sehr schwierig. Bisher gibt es kaum Forschungen zu diesem Thema. Forscher aus China nahmen sich diesem Thema jetzt an und haben in einer wissenschaftlichen Arbeit jetzt ihren ersten Forschungsergebnisse zum Liquid-in-Liquid-3D-Druck vorgestellt. Das Verfahren soll unter anderem dazu beitragen organische Strukturen und möglicherweise auch Organe mit dem 3D-Drucker herstellen zu können.

K 2019:

German RepRap stellt mit L320 ein System für farbigen Silikon-3D-Druck vor

16. Oktober 2019
3D-Druckobjekt in Farbe

Gemeinsam mit Nexus Elastomer Systems und der Firma Dow hat das deutsche Unternehmen German RepRap ein System entwickelt, mit dem sich mit dem neuen 3D-Drucker L320 von German RepRap auch farbige Objekte aus Silikon drucken lassen. Möglich macht das ein Farbdosiersystem von Nexus. Auf der bevorstehenden K 2019 in Düsseldorf kann das System genauer angeschaut werden. Wir stellen es schon einmal vor.

Hot Lithography Technology (HLT):

Evonik und Cubicure kooperieren für Entwicklung von neuartigem, lichthärtenden Harzsystem

5. Oktober 2019
Hot Lithography von Cubicure

Die beiden 3D-Druckunternehmen Evonik und Cubicure haben eine Unternehmenspartnerschaft beschlossen, um ein neuartiges, lichthärtendes Harzsystem zu entwickeln. Dabei spielt die Hot Lithography-Technologie von Cubicure eine wichtige Rolle. Auf der näher rückenden formnext-Messe im November wird Evonik und Cubicure ihre Arbeit vorstellen.

Chalmers University of Technology:

Schwedische Forscher entwickeln 3D-Druckverfahren für Objekte aus Holz

27. Juni 2019
3D-Druck auf Holzbasis

Holz ist ein natürliches Material mit einer einzigartigen Ultrastruktur, das sich aber schwer verarbeiten lässt. Forschern aus Schweden von der von der Chalmers University of Technology ist es nun gelungen, ein Verfahren für den 3D-Druck von nachhaltigen Produkten auf Holzbasis zu entwickeln. Wir stellen es vor.

Heiß Isostatisches Pressen (HIP):

FIT AG setzt mit HIP-Technologie von Quintus Technologies auf Serienfertigung mit 3D-Druck

14. April 2019
3D-gedrucktes Metallobjekt

Die deutsche FIT AG aus Bayern setzt mit der HIP-Technologie (Heiß Isostatisches Pressen) vom schwedischen Unternehmen Quintus Technologies auf die Additive Serienfertigung. In einer Pressemitteilung gab das Unternehmen jetzt Details zur Investition in die HIP-Anlage und ihre Einsatzmöglichkeiten und Vorteile bekannt.

Mikrodosierung:

nScrypt Inc. entwickelt Verfahren namens Precision Microdispensing zur Entwicklung einer Metall-3D-Drucklösung

27. März 2019
3Dn-1000 3D-Drucker von nScrypt

Das Unternehmen nScrypt Inc. aus den USA arbeitet an der Entwickelung einer neuartigen Metalldrucklösung. Mit seinen fortschrittlichen, hochpräzisen Mikrodosierfunktionen zielt nScrypt darauf ab, wiederholbare und feingliedrige Metallteile aus Titan für die Industrie herzustellen. Wir stellen das Verfahren Precision Microdispensing von nScrypt einmal genauer vor.

Alle 3D-Drucker-News per E-Mail:

Zur Newsletter-Anmeldung und Anmeldeinformationen

Anzeige