News zum Thema

Foodprinting:

Forscher entwickeln Verfahren für den 3D-Druck von milchbasierten Lebensmitteln ohne Nährstoffverlust

18. Oktober 2020
3D-gedruckte Objekte aus Milchpulver

Forscher der Singapore University of Technology (SUTD) haben ein neues 3D-Druckverfahren entwickelt, um auf Milch basierte Produkte mit einem 3D-Drucker in beliebige Formen zu drucken. Dabei setzen sie auf das Direct Ink Writing (DIW) 3D-Druckverfahren und erreichten Ergebnisse von milchhaltigen Produkten ohne Nährstoffverlust und bei Herstellung bei Raumtemperatur.

3D-Druck von Hochleistungsverbundteilen:

Zortrax und Europäische Weltraumorganisation ESA entwickeln 3D-Drucktechnologie für PEEK-Polymermischungen

15. Oktober 2020
3D-gedrucktes Objekt mit und ohne Stützstrukturen

Der polnische 3D-Drucker-Hersteller Zortrax hat gemeinsam mit der Europäischen Weltraumorganisation ESA an der Entwicklung einer 3D-Drucktechnologie für äußerst starke Verbundkomponenten aus zwei PEEK-Polymermischungen gearbeitet. Eine von der ESA bereitgestellte elektrisch leitfähige PEEK-Verbindung kann gleichzeitig mit Standard-PEEK eingesetzt werden. Die Optimierungen, die in diesem Zusammenhang für den Zortrax Endureal Industrie-3D-Drucker vorgenommen wurden, sind in der kommerziellen Version des 3D-Druckers bereits enthalten.

Hohlräume und Kreuzkontamination vermieden:

Japanische Forscher entwickeln 3D-Druckverfahren von Mikrostrukturen aus mehreren Materialien

26. September 2020
Aufbau des 3D-Druckverfahrens der YNU

Forscher der Yokohama National University in Japan haben ein Verfahren entwickelt, mit dem der 3D-Druck von Mikrostrukturen aus mehreren Materialien möglich ist. Ziel der Forschung war es mit Hilfe des 3D-Druckverfahrens Hohlräume und Kreuzkontaminationen zu verhindern und somit Abfall zu reduzieren. Wie den Forschern das gelang, erklären wir in diesem Artikel.

Starke 3D-Druckobjekt mit geringem Gewicht:

US-Forscher stellen für LITA-3D-Druckverfahren neue Verbundwerkstoff aus duroplastischen Polymeren mit Kohlenstofffasern vor

9. September 2020
3D-Drucktechnik LITA

US-amerikanische Forscher der University of Delaware (UDEL) haben für ihre 3D-Drucktechnik namens „LITA“ an Verbundwerkstoffen gearbeitet, die für starke 3D-gedruckte Objekte mit geringem Gewicht sorgen. Dabei werden Kohlenstofffasern mit duroplastischen Polymeren kombiniert. Die 3D-Drucktechnik und das Material eignen sich zum Beispiel für 3D-gedruckte Teile in Flugzeugen.

Pulver mit Nanopartikeln "gewürzt":

Forschern der Universität Duisburg-Essen gelingt Laser-3D-Druck in Farbe

3. September 2020
Material für den Farb-3D-Druck

Forschern aus Deutschland von der Universität Duisburg-Essen haben einen Weg gefunden mit Laser-3D-Druckern in Farbe zu drucken. Dabei statteten sie das für den 3D-Druck verwendete Polymerpulver mit Nanopartikeln aus. Wie genau der Prozess abläuft und welche Vorteile er mit sich bringt fassen wir in diesem Artikel zusammen.

Forschung:

US-Forscher entwickeln 3D-Druckverfahren für Latexkautschuk

19. Juli 2020
3D-Druckbeispiel Latexkautschuk

US-amerikanische Forscher der Virginia Tech haben ein neues 3D-Druckverfahren für den 3D-Druck von Latexkautschuk entwickelt. Dazu verwendeten sie einen speziellen 3D-Drucker und Photoinitiatoren. Nach mehreren Anläufen fanden sie die geeignetsten Parameter für ihr Vorhaben heraus und konnten erfolgreich Objekte aus Latexkautschuk mit dem 3D-Drucker herstellen.

3D-Druck auf Glas:

US-Forschern gelingt Verfahren für den 3D-Druck von Mikrofluidik-Chips

24. Juni 2020
Warnat mit 3D-Druckobjekt

US-amerikanische Forscher von der Montana State University (MSU) haben ein Verfahren entwickelt, mit dem sie Mikrofluidikgeräte auf Glassubstrat mit einem 3D-Drucker herstellen können. Der Prozess sei kostengünstiger und weniger zeitaufwendig als bisherige Methoden. Wir stellen das Verfahren vor.

Diagnose und Überwachung verbessern:

Forscher entwickeln Verfahren für 3D-Druck von Elektronik auf Organen

20. Juni 2020
3D-Druck von Elektronik direkt auf Organe

Forscher von der McAlpine Research Group der University of Minnesota haben ein Verfahren für den direkten 3D-Druck von Elektronik auf Organe entwickelt. Damit lassen sich Veränderungen im Körper besser verfolgen. Die Methode würde sich aber auch für andere Bereiche eignen.

4DTexture:

Forscher arbeiten mit 4DTexture an einem Verfahren für den 4D-Druck mit Hobby-FDM-3D-Druckern

6. Juni 2020
4DTexture Beispiel Modedesign

Forscher der chinesischen Zhejiang University und der Carnegie Mellon University haben eine Methode entwickelt, mit der 3D-Oberflächen mit Textur hergestellt werden können. Sie fertigten Beispielobjekte an und hoffen, so die Gestaltungsmöglichkeiten der 4D-Drucktechnologie mit einem Hobby-FDM-Drucker zu erweitern. Die Ergebnisse haben sie in einer Studie zusammengefasst und veröffentlicht.

Neues Verfahren der Universität des Saarlands:

Metallteile aus dem 3D-Drucker werden mit elektrochemischen Abtragen zu hochpräzisen Bauteilen

5. Juni 2020
Bähre und Mitarbeiter vor Objekten

Forscher der Universität des Saarlandes haben ein Verfahren entwickelt, mit dem sie berührungslos durch elektrochemisches Abtragen aus 3D-gedruckten Metallobjekten hochpräzise Bauteile machen können. Diese Technik soll Sektoren wie der Luft- und Raumfahrt oder der Automobilindustrie zugutekommen, wo härteste Belastungen bei Bauteilen gefragt sind und immer häufiger der Metall-3D-Druck zum Einsatz kommt.

10 Sekunden statt mehrerer Stunden:

Forscher der University of Maryland entwickeln 1000-mal schnelleres Sintern-Verfahren für den 3D-Druck von Keramik

4. Mai 2020
Objekt zwischen Streifen

Forscher der University of Maryland haben eigenen Angaben zu Folge mit einem neuen Verfahren beim Sintern 3D-gedruckter Keramik eine deutliche Zeitersparnis erreicht. Die ultraschnelle Hochtemperatursintertechnik des UMD-Teams stellt Keramikteile mehr als 1000-mal schneller her, als beim herkömmlichen Ofensintern. Dieses Ergebniss veröffentlichten die Forscher in der Zeitschrift „Science“.

Vielfältige Einsatzbereiche:

UCLA-Forscher entwickeln 5 x schnelleres Verfahren zum 3D-Druck elektronischer Komponenten

3. Mai 2020
3D-gedruckte Elektronik

Forscher der University of California Los Angeles (UCLA) haben ein zweistufiges Verfahren entwickelt, mit dem sie eigenen Angaben zu Folge elektronische Komponenten deutlich einfacher und fünfmal so schnell mit einem 3D-Drucker herstellen können. Einsatzbereiche sind zum Beispiel deutlich kompaktere Antennen für die neuesten Smartphone-Generationen. Wir stellen die Forschungsarbeit einmal vor.

Postprocessing beim 3D-Druck:

Forscher der Rutgers University stellen mit selbstlimitierender Elektrospray-Abscheidungstechnik neues Verfahren zum Einfärben komplexer Objekte aus dem 3D-Drucker vor

2. Mai 2020
Farbiges Objekt aus dem 3D-Drucker

US-amerikanische Forscher der Rutgers University haben ein neuartiges Verfahren entwickelt, mit dem es möglich wird, besonders kleine Objekte aus dem 3D-Drucker mit komplexen Strukturen lückenlos farbig zu beschichten. Beim nachträglichen Beschichten komplexer Objekte gelingt es bisher oft nicht, alle Stellen eines Objekts zu erreichen. Das neue Verfahren soll dieses Problem lösen. Wir stellen die Ergebnisse aus der zum Verfahren veröffentlichten Studie einmal genauer vor.

Selective LED based Melting SLEDM:

TU Graz entwickelt neues, optimiertes Metall-3D-Druckverfahren für kürzere Bauzeit, geringeren Materialverbrauch und weniger Nachbearbeitung

SLED-3D-Drucker

Forscher an der TU Graz haben mit Selective LED based Melting (SLEDM) ein neues 3D-Druckverfahren entwickelt, bei dem Metallpulver mit Hochleistungs-LED-Lichtquellen aufgeschmolzen wird. Mit dem optimierten Verfahren wird die Bauzeit, der Verbrauch von Metallpulver, die Gerätekosten und der Nachbearbeitungsaufwand gegenüber anderen Metall-3D-Druckverfahren deutlich optimiert. Wir stellen das Verfahren vor.

Alle 3D-Drucker-News per E-Mail:

Zur Newsletter-Anmeldung und Anmeldeinformationen

Anzeige