3D-Druck:

Miniatur-Figuren aus dem 3D-Drucker anstelle klassischer Fotos

Die Miniatur-Figur  des Liebsten oder des eigenen Kindes auf dem Schreibtisch stehen haben? Einem ganz besonderen Menschen eine ganz besonderes Geschenk überreichen? Oder als Unternehmen mit Miniatur-Figuren neue Marketingpotenziale aufgreifen? Die Erstellung der Miniatur-Figur von Personen bietet vielerlei interessante Einsatzmöglichkeiten.

3D-Objekte der besonderen Art: Die Entwicklung von 3D-Druckern ist mittlerweile so weit, dass sie nicht nur im industriellen Umfeld zur Herstellung von Plastik- oder Metallteilen genutzt werden können, sondern sogar schon Pizza oder Schokolade mittels 3D-Drucker entstehen. In der amerikanischen Serie „The Big Bang Theory“ hat der 3D-Drucker ebenfalls einen kurzen Gastauftritt, wenn in Staffel Sechs Howard und Raj beschließen, kleine Miniaturfiguren ihres Abbildes mittels 3D-Drucker zu drucken. Mittlerweile gibt es solche Figuren auch für Konsumenten zu kaufen – vielleicht als nette Alternative zu Familienfotos!

Eigenes Abbild als 3D-Figur
Das eigene Abbild als Figur: Eine prima Geschenkidee. Aber auch interessantes Marketingpotenzial für Unternehmen (Bild © TWINKIND).

Ähnlich wie bei der industriellen Herstellung von Bauteilen, wird auch beim 3D-Druck von Miniaturfiguren mit Polymergips gearbeitet. Schicht für Schicht wird jedes einzelne Voxel gedruckt, um am Ende eine kleine Miniatur-Figur in Händen halten zu können. Derzeit bietet in Deutschland die Firma twinkind (Link entfernt, Website offline) dieses Produkt an. Mittels eines 3D-Scannings wird die Person vorher von allen Seiten erfasst und kann dann so vom Drucker rekonstruiert werden. Insgesamt kann alles erfasst werden, was in der Größe in eine Box von 120 x 120 x 230 cm passen würde.

Am Ende erhält man dann Figuren, die zwischen 15 und 35 Zentimeter groß sind. Bei der größten Figur beträgt der Maßstab dann etwa 1:5 und bei der kleinsten 1:12. Preislich muss man laut Hersteller zwischen 225 und 1290 Euro für so eine Figur ausgeben. Auch die eigenen Haustiere lassen sich so für die Ewigkeit festhalten. Sicherlich ist das noch ein Nischenmarkt, doch langfristig ist vorstellbar, dass es Liebhaber und Sammler für solche Figuren gibt! Auch als Familienportrait ist das doch eine witzige Idee!

Fast wie 3D: Mosaik-Druck

Wer sich nicht vermessen und in 3D-Drucken lassen will, der bekommt mit dem Mosaik-Druck eine Alternative an die Hand, die ähnlich wie ein 3D-Druck wirken kann. Dafür wird auf einzelne Mosaik-Stücke, die dreidimensional sind, das Foto aufgedruckt und dann in einer Art Setzkasten zusammengefügt. Durch die Dreidimensionalität der Mosaike und auch des Rahmens wirkt das Bild ebenfalls räumlicher. Insgesamt besteht das Wandbild aus 12 einzelnen Mosaik-Stücken, die einzeln 1,8×1,8 cm messen und 50 mm tief sind. Ab etwa 50 Euro ist so ein Mosaik-Druck bei online-druck.biz zu erhalten – die Mosaike können aber auch ohne Rahmen nachbestellt werden, falls das Motiv mal nicht mehr gefällt, und kosten dann rund 20 Euro. Sicherlich eine nette Alternative zum 3D-Miniaturabbild, da doch etwas platzsparender.

Mehr News:

Anzeige

Bewerte den Artikel und hilf uns besser zu werden:

0 0

Teile den Artikel:

3D-Drucker-Newsletter – kostenlos anmelden:

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.