Rekonstruktion:

Gemälde von Caravaggio „Christi Geburt“ mit Hilfe von 3D-Druck rekonstruiert

Das weltweit bekannte Gemälde „Die Geburt Christi“ von dem Künstler Caravaggio, wurde einst von der Mafia gestohlen und ist seither verschwunden. Ein Unternehmen aus Spanien hat das Kunstwerk jetzt mit Hilfe von einem 3D-Drucker und auf Basis von Fotos und 3D-Scans 1:1 rekonstruiert.

Logo FACTUM arteDas spanische Unternehmen FACTUM Arte hat basierend auf 65 Jahre alten Schwarz-Weiß-Fotos das berühmte Gemälde „Christi Geburt“, des italienischen Künstlers Caravaggio (Link zum Bild: wikipedia.org), mit einem 3D-Drucker nachgebaut. Der 3D-Drucker „erlernte“ die spezielle Maltechnik auf Basis von mehreren 3D-Scans, die auch aus anderen Bildern des Künstlers aus dem Frühbarock gewonnen wurden.

Das nachgebaute Gemälde entspricht einer 1:1-Kopie des Originals, weil das menschliche Auge keinen Unterschied entdecken kann. Gestiftet wurde das gedruckte Gemälde vom Medienkonzern Sky für die Republik Palermo. Bei der feierlichen Enthüllung im Oratorium des San Lorenzo waren der Präsident der Republik, der Erzbischhof von Palermo, der Bürgermeister und Honorationen zugegen.

Das damals unbewachte Originalgemälde „Christi Geburt“ wurde  im Oktober 1969 von der sizilianischen Mafia gestohlen und bis heute tauchte es nicht mehr auf. Das spanische Unternehmen FACTUM arte beschäftigt sich mit der Rekonstruktion von Kunstwerken, vor allem mit denen von Caravaggio, wie auf der Unternehmenswebsite im Bereich „The Caravaggio Research Centre“ nachgelesen werden kann.

Caravaggio "Christi Geburt"
„Christi Geburt“ von Caravaggio: 1:1 Rekonstruktion mit Hilfe von 3D-Druck (Bild © factum-arte.com).

Anzeige

3D-Drucker-Newsletter – kostenlos anmelden:

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.