ONLINE-Magazin zum 3D-Druck – Aktuelle News und Entwicklungen aus der Welt der 3D-Drucker
Menu

Selbst gebaut: Hobby-Maker entwickelt Mini-Gameboy aus dem 3D-Drucker

Einen Gameboy kaufen? Das ist keine Option für den bekannten Maker Rasmus Hauschild aus Dänemark. Und so entschied sich der Jugendliche einen Mini-Gameboy selber zu bauen. Die Bauanleitung und CAD-Modelle für den 3D-Druck stellt er jetzt kostenlos ins Internet.

Das dänische 3D-Druck-Wunderkind Rasmus Hauschild hat einen Mini-Gameboy mit einem 3D-Drucker hergestellt. In dem selbst gebauten Gameboy kommt Rasperry Pi Zero zum Einsatz. Als Betriebssystem läuft Emulationstation. Mit dem Mini-Gameboy der Marke „Eigenbau“ lassen sich allerlei Gameboy-Klassiker spielen, wie Super Mario Kart oder Tetris.

Der „Pi Zero – Gameboy NANO„, wie Hauschild das Gerät nennt, erhielt das legendäre Nintendo-Design, kann aber auch als Emulator für eine Reihe weiterer Geräte, wie Atari und Dreamcast implementiert werden. Auf thingiverse stellte Hauschild den „Pi Zero“ für den Gameboy kostenlos zum Download ins Netz.

Technisch verfügt der „Pi Zero – Gameboy NANO“ über ein 1,5 Zoll OLED-Display, HDMI-Anschluss, Steuerkreuzen und diverse Ports. Das Betriebssystem unterstützt als Emulator zum Beispiel die Sony Playstation 1, Gameboy, Atari, Nintendo 64 und Sega Dreamcast. Die Spiele werden mit einer 32 GB microSD-Karte auf den Pi Zero Nano geladen.

Gameboy selber bauen mit Raspberry Pi und einem 3D-Drucker (Bild © thingiverse/ Rasmushauschild).Gameboy selber bauen mit Raspberry Pi und einem 3D-Drucker (Bild © thingiverse/ Rasmushauschild).Gameboy selber bauen mit Raspberry Pi und einem 3D-Drucker (Bild © thingiverse/ Rasmushauschild).Gameboy selber bauen mit Raspberry Pi und einem 3D-Drucker (Bild © thingiverse/ Rasmushauschild).Gameboy selber bauen mit Raspberry Pi und einem 3D-Drucker (Bild © thingiverse/ Rasmushauschild).
<
>
Gameboy selber bauen mit Raspberry Pi und einem 3D-Drucker (Bild © thingiverse/ Rasmushauschild).

Die kleine Spielkonsole besteht aus acht 3D-Dateien, die über kostenlos heruntergeladen werden können. Rasmus Hauschild verwendete für den Ausdruck des Gehäuses den 3D-Drucker Ultimaker 2, den er neu konfigurierte, um mit einer Druckauflösung von 50 Mikron drucken zu können. Wer keinen 3D-Drucker besitzt, kann den Rasperry Pi Nano Gameboy für 250 US-Dollar plus Versandkosten bei Hauschild bestellen. Kein Schnäppchen. Aber sicherlich ein Unikat.

3D-Drucker-Newsletter – kostenlos anmelden:

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Kommentiere den Artikel


Im Magazin blättern

In 3D-Objekte blättern

Anzeige

Folge uns auf Facebook!

Folge uns auf Google+

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen