Das indische Start-up Inali und das 3DEXPERIENCE Lab von Dassault Systèmes haben gemeinsam ein mit einem 3D-Drucker herstellbares, intelligentes Beatmungsgerät entwickelt. Es ist erschwinglich und steht in Notfällen schnell zur Verfügung. Wir stellen den Entstehungsprozess vor.

Anzeige
Geekbuying 10th Anniverary

Das indische Start-up Inali hat gemeinsam mit dem 3DEXPERIENCE Lab von Dassault Systèmes in weniger als acht Tagen ein sicheres und erschwingliches intelligentes Beatmungsgerät entwickelt. Wie die Hersteller in einer Pressemitteilung an das 3D-grenzenlos Magazin erklären, sei es schnell herzustellen und für Notfälle geeignet.

Schnelle Ergebnisse dank cloudbasierter digitaler Anwendungen

Bei Inali handelt es sich um eine gemeinnützige Organisation, die medizinische Hilfsmittel für den Gesundheitsbereich entwickelt. Die Organisation entwarf das Beatmungsgerät, entwickelte es in Zusammenarbeit mit der 3DEXPERIENCE Plattform. Designer und medizinische Fachkräfte aus der Community OPEN COVID-19 und technische Mentoren des 3DEXPERIENCE Lab in Indien unterstützten Inali dabei.

Cloudbasierte digitale Anwendungen ermöglichten es Inali, Experten und Innovatoren in Echtzeit zurate zu ziehen, unabhängig davon, wo sie sich gerade befanden. Das 3D-Modell entstand in kürzester Zeit, das intelligente Beatmungsgerät wurde konstruiert, die Funktion simuliert, und ein Prototyp entstand. Dieser konnte rasch validiert werden. Das smarte Beatmungsgerät hilft dabei, Leistungsmetriken für Parameter wie Luftgeschwindigkeit und Luftdruck zu ermitteln. So lässt sich der benötigte Sauerstoffgehalt für den Patienten berechnen, damit eine sichere Anwendung gewährleistet wird.

Beatmungsgeräte wichtig aber Mangelware

Die Beatmung ist bei der Behandlung von COVID-19-Patienten ein sehr wichtiges Thema. Je höher die Zahl der mit dem SARS-CoV-2-Virus infizierten ist, desto höher steigt das Risiko, dass in den Krankenhäusern im Notfall zu wenig Beatmungsgeräte bereitstehen, da diese oft nur begrenzt verfügbar sind. Ein Unternehmen aus Österreich entwickelte ebenfalls vor Kurzem ein Beatmungsgerät mithilfe des 3D-Drucks.

Das intelligente Beatmungsgerät aus Indien lässt sich sehr schnell mit leicht verfügbaren Teilen herstellen und kann so die Nachfrage nach derartigen Geräten kosteneffizient decken. Das komplette Design und die Details, die für die Herstellung notwendig sind, wird von Inali veröffentlicht. Menschen sollen es so weltweit anfertigen können. Das 3DEXPERIENCE Lab ist ein offenes Innovationslabor und Start-up Accelerator Programm. Wir haben über die Projekte und COVID-19-Initiativen von Dassault Systèmes 3DEXPERIENCE Lab berichtet. Weitere Informationen gibt es auf der Website go.3ds.com.

Zum Newsletter anmelden

Anzeige

Meistverkaufte 3D-Drucker in der 26. Kalenderwoche 2022

Platzierung3D-DruckerBester PreisShopMehr Infos
TOPSELLER #1Artillery Sidewinder-X2302,00 € Neuer RekordtiefpreiskaufenTestbericht
TOPSELLER #2QIDI TECH X-Max894,00 €kaufenTestbericht
TOPSELLER #3ANYCUBIC Vyper3301,61 €kaufen
4QIDI TECH X-Plus637,49 €kaufenTestbericht
5Creality Ender 3 S1330,00 €kaufen
6Creality CR-6 SE199,99 €kaufenNeuvorstellung | Tesbericht
7FLSUN Super Racer SR375,90 €kaufenTestbericht
8QIDI TECH i-mate S419,99 €kaufenTestbericht
9Artillery Genius233,54 €kaufenTestbericht
10ANYCUBIC Photon Mono X369,99 €kaufen
11Ender 5 Plus446,61 €kaufen
12Sovol SV01269,99 €kaufenTestbericht

Gutschein-Code funktioniert nicht? Fehlerhaften Coupon melden | 3D-Drucker kaufen | 3D-Druck-Shop