:

Individuelle, massengefertige Sonnenbrillen aus dem 3D-Drucker werden zum Trend 2014

Die Suche nach der passenden Sonnenbrille ist für viele eine alljährliche Tortur. Welche Brille passt zu mi? Ist die passende Form gefunden stimmt oftmals nicht das Design. Zu großer Logoprint. Zu dicke Bügel. Falsche Farbe. Mit 3D-Druck entwickelt sich diesen Sommer ein neuer Trend: Die individuelle Sonnenbrille aus dem 3D-Drucker. Neben der Optik bietet die kundenindividuelle Fertigung noch weitere Vorteile.

Im Jahr 2014 zeichnet sich ein neuer Brillentrend ab und zwar Sonnenbrillen aus dem 3D-Drucker. Die Verbraucher werden künftig Sonnenbrillen in genau dem Stil erhalten den sie möchten.  Die aufwendige Suche nach einem passenden Sonnenbrillenmodell unter einem der unzähligen Anbieter gehört dann der Vergangenheit an – zumindest für all die, denen das zu zeitintensiv ist oder die Vielzahl an Sonnenbrillen doch nicht das richtige Design enthält.

Sonnenbrille Leopard
Die passende Sonnenbrille zum Sommerkleid im Stil „Leopard“. Zukünftig das Wunsch-Design einfach selbst ausdrucken (lassen) (Bild © freeimages.com).

Eine personalisierte Produktgestaltung ist mit einem 3D-Drucker auch für die Massenfertigung realisierbar, wie 3D Systems für die Fertigung des individualisierbaren Google Ara-Smartphones erst kürzlich zeigte. Im Rahmen der Massenproduktion kundenindividueller Sonnenbrille liegt die Produktindividualisierung vorrangig im Brillengestell.

In der Zukunft der Modewelt könnte der 3D-Druck ein interessanter Bestandteil werden. Es gibt jetzt schon verstärkt individuell gestaltete Produkte aus dem 3D-Drucker die bei einer Verbesserung der Möglichkeiten zur Massenfertigung neben Sonnenbrillen auch weitere Produkte umfassen könnte. Als Beispiel sei Schmuck genannt.

Neben der individuellen Optik der Sonnenbrille wäre der größte Vorteil ein perfekt auf die Gesichtsform des Kunden abgestimmtes Brillengestell. Dabei lägen die Kosten 3D-gedruckter Sonnenbrillen nicht höher als bisherige Modelle ohne Individualisierung, wobei auch hier das Angebot und die Nachfrage die Preisgestaltung bestimmt.

Die einzelnen Komponenten der Brille können aus unterschiedlichen Materialien bestehen, da der 3D-Drucker mehrere Materialien kombiniert drucken kann. Bei der heutigen Herstellung individualisierter Sonnenbrillen setzen die Anbieter auf Kunstharz, Kunststoff, Keramik oder Metall. Die Kunden können die Farbe und das Material ihrer Brille selbst bestimmen. Die aufwendige Entwicklung von Formen, wie zum Beispiel beim klassischen Spritzgussverfahren, entfällt und spart Kosten. Die Kostenersparnis wirkt sich bei wachsendem Angebot positiv auf den Preis für Verbraucher aus.

Hilf uns Dinge zu verbessern. Bewerte den Artikel:

0 0

Anzeige

3D-Drucker-Newsletter – kostenlos anmelden:

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.