Der australische Metall-3D-Drucker-Hersteller SPEE3D erhielt eine Anfrage von Nissan Australia zum 3D-Druck eines komplexen Ersatzteils für die Wasserpumpe im Motor seiner Fahrzeuge. SPEE3D und Nissan gelang es das benötigte Bauteil zu Teilekosten von 37,12 Euro mit 3D-Druck herzustellen.

Anzeige

Nissan Australia stand laut einer Pressemitteilung des 3D-Druck-Unternehmens SPEE3D, die das 3D-grenzenlos Magazin erreicht hat, vor einem Problem. Der Automobilhersteller wollte die Wasserpumpe eines Motors ersetzen, deren Aufbau komplex ist und über interne Fließkanäle verfügt. Kühlmittel werden durch diese Fließkanäle gepumpt, damit der Motor kühlt. Mit herkömmlichen Methoden gestaltete sich die Reparatur oder der Neubau der Wasserpumpe sehr schwierig. So wandte sich Nissan an SPEE3D mit der Bitte um eine 3D-gedruckte Lösung.

Details zur Herstellung des Bauteils

3D-Drucker in einer Fabrik
3D-Drucker von SPEE3D in einer Fabrik (Werbebbild © SPEE3D).

SPEE3D kombinierte dazu seine proprietäre 3D-Scantechnologie und den Metall-3D-Druck. Die Ingenieure scannten das Original und erstellten ein 3D-Modell. Im Anschluss wurde mit den CAD-Daten das Bauteil aus Aluminium 6061 auf dem LightSPEE3D-Drucker von SPEE3D gedruckt.

Alisha Gray, Nissan Australien, sagte:

„Die Technologie von SPEE3D hat uns eine praktikable Lösung für eine echte Herausforderung unseres Unternehmens, die
Vermeidung von Lieferengpässen bei älteren Bauteilen, geliefert. Der Metall-3D-Druck ist nicht mehr nur eine Domäne der Wissenschaftslabore. Wir sehen in dieser Technologie eine sehr positive Veränderung in der Art und Weise, wie wir in
Zukunft fertigen können.“

Sie druckten das Bauteil in 3D, validierten und testeten es, um herauszufinden, ob es den Anforderungen der Anwendung entspricht. Die Wasserpumpe konnte in 40 Minuten 3D-gedruckt werden. Sie verwendeten Aluminium 6061 und erhielten ein 580 Gramm leichtes Bauteil zu Teilekosten von 37,12 Euro.

Es zeigt sich, dass der 3D-Druck vielen Branchen die Möglichkeit bietet, veraltete oder schwer zu beschaffende Teile zu ersetzen und das schnell und kosteneffizient. Das Unternehmen spart viele Kosten, da es nicht auf andere Maschinen umrüsten oder sich auf das Re-Engineering konzentrieren muss. Nissan möchte generell mehr mit 3D-Druck arbeiten und hat dazu auch in seinen Werken in Spanien und bald auch in Großbritannien bereits 3D-Drucker von BCN3D stehen. Schon im März 2021 berichteten wir darüber, dass Nissan verstärkt auf 3D-Druck bei Ersatzteilen setzen will.

Collage Nissan und 3D-Druck
Nissan nutzt den 3D-Druck für die Herstellung von Werkzeugen, Halterungen und Vorrichtungen (im Bild: Beispiele von Nissan in Spanien)(Bild © BCN3D).

Zum Newsletter anmelden

Anzeige

Meistverkaufte 3D-Drucker in der 39. Kalenderwoche 2022

Platzierung3D-DruckerBester PreisShopMehr Infos
1Artillery Sidewinder-X2293,00 €kaufenTestbericht
2Creality Ender-3 S1303,00 € TOP-Aufsteigerkaufen
8Creality Ender-3 S1 Pro398,00 €kaufenTesbericht
3QIDI TECH X-CF Pro1524.49 €kaufen
4QIDI TECH X-Max870,00 €kaufenTestbericht
5ANYCUBIC Vyper280,76 €kaufen
6ANYCUBIC Kobra Plus500,46 €kaufenNeuvorstellung
7QIDI TECH X-Plus638,87 €kaufenTestbericht
9FLSUN Super Racer SR399,00 €kaufenTestbericht
10QIDI TECH i-mate S442,19 €kaufenTestbericht

Gutschein-Code funktioniert nicht? Fehlerhaften Coupon melden | 3D-Drucker kaufen | 3D-Druck-Shop